Samstag, 18. August 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Nahles will Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen
Kofi Annan mit 80 Jahren gestorben
Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040
Bayern: 27-Jährige ersticht Oma - Mutter auch verletzt
Nahles führt Gespräche über Rot-Rot-Grün
Bundesarchiv veröffentlicht Strauß-Korrespondenz mit der DDR
DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt gewinnen
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen
Wehen Wiesbaden kickt St. Pauli aus dem DFB-Pokal
Bundesregierung auf Kontakt mit Außerirdischen nicht vorbereitet

Newsticker

18:13Rödinghausen schießt Dynamo Dresden aus dem Pokal
17:35Pokal-Aus für Titelverteidiger Frankfurt
14:18Union lehnt Nahles-Vorstoß zur Korrektur von Hartz IV ab
14:01Maas ist optimistisch vor Treffen mit Putin
11:54Kofi Annan mit 80 Jahren gestorben
11:05Bayern: Mann von eigenem Auto überrollt und dann ertrunken
10:18Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen
10:13Bundesarchiv veröffentlicht Strauß-Korrespondenz mit der DDR
09:00Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen
08:00Rentenreserven steigen auf Rekordniveau
07:36Haseloff warnt vor Linken und AfD: "Nicht mit jedem ins Bett gehen"
07:20Wirtschaftsvertreter kritisieren Altmaiers Energiepolitik
05:00Nahles führt Gespräche über Rot-Rot-Grün
01:00Nahles will Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen
00:00Bundesregierung auf Kontakt mit Außerirdischen nicht vorbereitet

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Bei Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.210,55 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,22 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend deutlich im Plus mit einem Gewinn von über 2,5 Prozent bis kurz vor Handelsende war die Aktie von Bayer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Fast 7.900 sachgrundlose Befristungen bei Bundesregierung


Deutschlandfahne über dem Reichstagsgebäude / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Bundesregierung beschäftigt derzeit 7.877 Mitarbeiter befristet ohne Angabe eines konkreten Sachgrunds. Das berichtet die "Rheinische Post" (Montagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Regierung auf eine Frage des FDP-Abgeordneten Otto Fricke. Damit nutzt die Regierung das Instrument der sachgrundlosen Befristung bei mehr als der Hälfte aller ihrer Befristungsfälle.

Allein im Bundesinnenministerium hatten Ende Januar 4.541 von insgesamt 5.595 befristet beschäftigten Mitarbeitern eine sachgrundlose Befristung. Laut Koalitionsvertrag von Union und SPD sollen künftig in Betrieben mit mehr als 75 Beschäftigten nur noch höchstens 2,5 Prozent der Mitarbeiter ohne Sachgrund befristet beschäftigt werden können. Bei der Bundesregierung ist ihr Anteil bis heute jedoch deutlich höher. "Eine Bundesregierung, die die sachgrundlose Befristung vernünftigerweise in großem Maße nutzt, sollte aufhören, der Privatwirtschaft Regeln aufzuerlegen, die sie längst selbst hätte freiwillig einhalten können", sagte Fricke.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 04.06.2018 - 10:21 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung