Samstag, 18. August 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Nahles will Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen
Kofi Annan mit 80 Jahren gestorben
Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040
Bayern: 27-Jährige ersticht Oma - Mutter auch verletzt
Nahles führt Gespräche über Rot-Rot-Grün
Bundesarchiv veröffentlicht Strauß-Korrespondenz mit der DDR
DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt gewinnen
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen
Wehen Wiesbaden kickt St. Pauli aus dem DFB-Pokal
Bundesregierung auf Kontakt mit Außerirdischen nicht vorbereitet

Newsticker

18:13Rödinghausen schießt Dynamo Dresden aus dem Pokal
17:35Pokal-Aus für Titelverteidiger Frankfurt
14:18Union lehnt Nahles-Vorstoß zur Korrektur von Hartz IV ab
14:01Maas ist optimistisch vor Treffen mit Putin
11:54Kofi Annan mit 80 Jahren gestorben
11:05Bayern: Mann von eigenem Auto überrollt und dann ertrunken
10:18Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen
10:13Bundesarchiv veröffentlicht Strauß-Korrespondenz mit der DDR
09:00Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen
08:00Rentenreserven steigen auf Rekordniveau
07:36Haseloff warnt vor Linken und AfD: "Nicht mit jedem ins Bett gehen"
07:20Wirtschaftsvertreter kritisieren Altmaiers Energiepolitik
05:00Nahles führt Gespräche über Rot-Rot-Grün
01:00Nahles will Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen
00:00Bundesregierung auf Kontakt mit Außerirdischen nicht vorbereitet

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Bei Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.210,55 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,22 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend deutlich im Plus mit einem Gewinn von über 2,5 Prozent bis kurz vor Handelsende war die Aktie von Bayer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

NRW-Innenminister will Anzahl der Messer-Attacken in Statistik


Herbert Reul / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) fordert, die Aufnahme von Messerattacken in der bundesweiten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) gesondert auszuweisen. "Wir haben alle das Gefühl, dass die Messerattacken zugenommen haben, aber uns fehlen genaue Zahlen", sagte Reul der "Welt". Dafür will er sich bei der Innenministerkonferenz (IMK) vom 6. bis 8. Juni in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt) einsetzen.

In NRW sollen solche Fälle spätestens ab dem 1. Januar 2019 separat ausgewiesen werden. "Wir wollen nicht nur die Tatwaffe Messer, sondern auch die Begehungsweise und das Ausmaß der Verletzung dokumentieren. Wir möchten noch einen Schritt weitergehen und auch noch zwischen Hieb- und Stichwaffen unterscheiden, denn Messer und Machete sind zweierlei", erklärte Reul. Die Angriffe auf Polizisten in Darmstadt (Hessen) in der Nacht auf Sonntag erklärte Reul für "überhaupt nicht akzeptabel". In Nordrhein-Westfalen habe es im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Straftaten gegen Polizeibeamte gegeben, davon allein über 2.000 körperliche Attacken. "Wir brauchen eine höhere Mindeststrafe, damit die Täter nicht mehr mit einer Geldstrafe davon kommen. Angriffe gegen diejenigen, die uns schützen, sind keine Bagatelldelikte." Der Christdemokrat forderte zudem die Clubs der Bundesliga auf, sich bei der Bekämpfung von Hooligan-Kriminalität stärker zu engagieren. Vor der IMK warb Reul für weitergehende Maßnahmen. "Die Reduzierung des Gastkartenkontingents wäre eine Möglichkeit. Bei der Begegnung des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach wurden die Gästetickets in der Saison 2015/2016 von 4.900 auf 3.300 reduziert." Gleichzeitig habe es weniger Verletzte und weniger Straftaten gegeben. "Auch die Zahl der Polizeieinsatzstunden nahm von rund 14.600 auf circa 4.800 ab."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 04.06.2018 - 00:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung