Dienstag, 18. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein
Bund zahlt Opfern des Breitscheidplatz-Anschlags 2,7 Millionen Euro
Frankreichs Innenminister kündigt Rücktritt an
DAX lässt nach - Thyssenkrupp trotz Zollstreit vorne
Steinmeier will "möglichst enge" NATO-Partnerschaft mit Finnland
Koordinierungsstelle kritisiert System der Organtransplantationen
Unions-Wirtschaftsflügel attackiert SPD wegen Altersvorsorge
Deutsche Bahn investiert Millionen in neue Züge nach Amsterdam
Brüssel verschärft Kartell-Ermittlungen gegen deutsche Autobauer
Ex-SPD-Chef Schulz bekräftigt Forderung nach Entlassung Maaßens

Newsticker

17:04Klare Mehrheit will Einwanderungsgesetz
16:57Bund zahlt Opfern des Breitscheidplatz-Anschlags 2,7 Millionen Euro
16:52Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein
16:51Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II
16:26Juso-Chef knüpft GroKo-Fortsetzung an Bedingungen
16:21Staatsanwaltschaft Chemnitz begründet Freilassung
16:13China antwortet mit weiteren Strafzöllen auf US-Waren
14:46BDI fürchtet weitere Eskalation im US-chinesischen Handelsstreit
14:39Weil spricht sich gegen Hardware-Nachrüstungen aus
14:33Grüne kritisieren russisch-türkischen Idlib-Deal
14:26Tötungsdelikt in Chemnitz: Tatverdächtiger kommt frei
14:04Umweltministerin will schärfere Maßnahmen gegen Meeresmüll
13:42Kiesewetter: Idlib-Deal bringt Zeitgewinn
13:30Union: Russland muss demilitarisierte Zone in Idlib durchsetzen
12:30DAX am Mittag im Plus - Volkswagen-Aktie legt stark zu

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.120 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bezahldienste in EU müssen Identität von Produktpiraten preisgeben


Zwei Männer surfen im Internet / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Zahlungsdienste mit Sitz in der EU können sich nicht länger auf das Bankgeheimnis berufen und dadurch Markenfälscher decken. Ein Urteil des OLG Hamburg, über welches das "Handelsblatt" berichtet, stellt klar: Der Verdacht einer Rechteverletzung der Händler wiegt schwerer als die Diskretionspflicht. Produktpiraten sind für Firmen vom Mittelständler bis zum Großkonzern ein Ärgernis.

Häufig ist das illegale Treiben schwer zu unterbinden, weil sich die Betrüger hinter falschen Namen und Adresse verstecken. Das Verfolgen der Bezahlströme ist der einzige mögliche Weg, die Identitäten aufzudecken. Deutsche Banken sind bei einer vermuteten Rechteverletzung schon länger zur Offenlegung verpflichtet. Doch häufig laufen die Transaktionen über ausländische Anbieter. Das OLG Hamburg hat Ende März in einem Rechtsstreit klargestellt, dass auch alle Zahlungsdienste innerhalb der EU die Identität von vermeintlichen Fälschern herausrücken müssen – wenn ein Verdacht auf Verstöße gegen Marken-, Patent- oder Urheberrechte besteht.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.05.2018 - 09:07 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung