Donnerstag, 24. Mai 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Iran-Abkommen: Österreich warnt USA vor Bruch des Völkerrechts
UNHCR: Lage inhaftierter Migranten in Libyen "extrem beunruhigend"
Viele Ausländerbehörden können noch keine Fingerabdrücke überprüfen
Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63
Metall-Arbeitgeber fordern Ausweitung der Zumutbarkeitsregeln
Barley verteidigt neue Datenschutzregeln
DAX fällt am Mittag unter 13.000-Punkte-Marke
US-Schriftsteller Philip Roth im Alter von 85 Jahren gestorben
BKA sieht keinen Kontrollverlust der Polizei in Ellwangen
BKA-Präsident warnt vor anhaltend hoher Terrorgefahr

Newsticker

00:00Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63
00:00BKA-Präsident warnt vor anhaltend hoher Terrorgefahr
00:00BKA sieht keinen Kontrollverlust der Polizei in Ellwangen
00:00Viele Ausländerbehörden können noch keine Fingerabdrücke überprüfen
00:00UNHCR: Lage inhaftierter Migranten in Libyen "extrem beunruhigend"
23:03Trump erwägt neue Zölle auf Auto-Importe
22:17Dow dreht ins Plus - Euro schwächer
21:36Spahn hält Erhöhung des Pflegebeitrags für unvermeidbar
20:51Lambsdorff kritisiert künftige italienische Regierung
20:22Datenschutzexperte bezeichnet DSGVO als Zwischenschritt
20:21Oberfranken: 64-Jährige wird von eigenem Auto überrollt und stirbt
19:33Italiens Präsident beauftragt Conte mit Regierungsbildung
19:31++ EILMELDUNG ++ Italien: Giuseppe Conte mit Regierungsbildung beauftragt
18:55Bundestagskommission beschließt Maßnahmen gegen Hackerangriffe
18:48Paritätischer fordert Gesamtkonzept gegen Pflegenotstand

Börse

Am Mittwoch hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.976,84 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,47 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei waren kurz vor Handelsschluss alle Werte im roten Bereich. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Seehofer weiß über BAMF-Skandal bereits seit 1. März Bescheid


Horst Seehofer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der heutige Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte bereits Anfang März Hinweise auf den Skandal um manipulierte Asylbescheide. Das geht aus einem Schreiben der früheren Leiterin der Bremer Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes an Seehofer hervor, über das die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Dienstagausgaben berichten. Die aus Bayern stammende Frau schreibt an Seehofer, sie habe bereits am 1. März 2018 die Staatskanzlei in München über die Bremer Vorgänge informiert und sich damit "hilfesuchend" direkt an Seehofer gewandt.

In mehreren Mails an sein Vorzimmer habe sie stets von dem "größten Flüchtlingsskandal der Republik" geschrieben. Der Eingang ihres Hilferufs war ihr demnach von der bayerischen Staatskanzlei bestätigt worden. Seehofer amtierte damals noch als bayerischer Ministerpräsident. "Ich wollte nicht in einer Behörde arbeiten, die es durch das Bremer `Schlupfloch` jahrelang billigend in Kauf nimmt, dass aufgrund der dort nicht vorgenommenen ED-Behandlungen auch Intensivtäter aus der organisierten Kriminalität und Gefährder in unser Land kommen. Wie meine Recherchen in Bremen in den vergangenen Wochen vor Ort ergaben, ist dies aber leider dadurch bereits geschehen", heißt es in einem erneuten Schreiben an Seehofer. Die Abkürzung "ED" steht hier für erkennungsdienstliche Behandlung. Laut des RND-Berichts erhielt unter anderem der ehemalige syrische Berufssoldat und Geheimdienstmitarbeiter Muhammad M. einen Schutzstatus in Bremen, ohne dass sein Fall eingehend geprüft und er einer erkennungsdienstlichen Behandlung (ED) unterzogen worden wäre. Der Syrer war zuvor monatelang vom Verfassungsschutz beobachtet worden. Sein Fall ist den Angaben zufolge mehrfach Thema im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum (GTAZ) gewesen. Auf Facebook-Seiten posierte er demnach mit Waffen und Abzeichen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.05.2018 - 18:04 Uhr

   © news25 2015 | Impressum