Dienstag, 23. Oktober 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bartsch: Rot-Rot-Grün in Hessen wird nicht an Linken scheitern
Union will Einwanderungsgesetz nachschärfen
Chebli deaktiviert Facebook-Account wegen Hass-Nachrichten
DZ-Bank-Chef: Zinsen steigen Ende 2019 deutlich
Bauhaus-Professor kritisiert Konzertabsage in Dessau
Siemens-Chef Kaeser sagt Teilnahme an Riad-Konferenz ab
Kretschmer will Strukturwandel in der Lausitz weiter vorantreiben
SPD-Außenpolitiker Schmid: Ohne INF-Vertrag droht Wettrüsten
Schneller Kohleausstieg gefährdet laut IW-Studie 72.000 Jobs
Nach Finanzaffäre: Bischof beklagt mangelnden Reformwillen der Kirche

Newsticker

10:18SPD-Außenpolitiker Schmid: Ohne INF-Vertrag droht Wettrüsten
10:04Publizist Krzeminski: Polnische Euroskeptiker in schwieriger Lage
09:51INSA sieht Grüne auf Allzeithoch
09:44Bundesregierung will Binnenschiffern beim Klimaschutz beistehen
09:30DAX startet im Minus - Rückschlag für Bayer im Glyphosat-Prozess
09:13Özdemir kritisiert Merkels Diesel-Vorschlag als "Treppenwitz"
09:00Mützenich für umfassenden Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien
08:40Erzeugerpreise im September gestiegen
08:19Bartsch hält politische Wende durch Hessen-Wahl für möglich
08:04Bahn setzt in Logistik zunehmend auf künstliche Intelligenz
07:52Lambsdorff fürchtet "neues Hochrüsten" zwischen USA und Russland
07:36IG-BCE-Chef warnt RWE vor betriebsbedingten Kündigungen
07:24Städtetag: Einwanderungsgesetz für Fachkräfte muss schnell kommen
07:08FDP-Generalsekretärin Beer soll Parteivize werden
05:00Wirtschaftsverbände kritisieren Regierungspläne für Unternehmenssanktionen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.365 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Lambsdorff kritisiert US-Entscheidung zum Iran-Deal


Alexander Graf Lambsdorff / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff hat Kritik an der US-Entscheidung geübt, sich aus dem Atomdeal mit dem Iran zurückzuziehen. "Der Schritt der USA gefährdet ohne Frage die Sicherheit im Nahen Osten", sagte Lambsdorff der "Welt" (Online-Ausgabe). Das Abkommen habe für Stabilität gesorgt, indem es die Nuklearisierung des Mittleren und Nahen Ostens eingeschränkt habe.

Trumps Rückzug stelle diese Entwicklung jetzt in Frage. Das Atom-Abkommen sei noch sehr jung gewesen, "dass sich die USA derart schnell zurückziehen, wirft schwierige Fragen in Hinblick auf die Verlässlichkeit der USA auf". Lambsdorff wies zudem die Kritik von US-Präsident Donald Trump an dem Abkommen zurück. Beim Thema Uran-Anreicherung scheine der "Informationsstand des Präsidenten nicht der allerbeste zu sein". Außerdem würde von Seiten der USA ausgeblendet, dass der Iran "massive Konzessionen im Rahmen des Nuklearabkommens" gemacht habe. In den nächsten Monaten komme laut Lambsdorff auf die Europäischen Union und den Europäischen Auswärtigen Dienst eine "Führungsrolle" zu. Die EU müsse jetzt "schnell und unmittelbar" mit Russland, China, aber auch mit dem Iran ins Gespräch. Ziel dabei müsse sein, "die Inspektionen durch die Internationale Atomenergiebehörde aufrecht zu erhalten".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.05.2018 - 07:20 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung