Samstag, 19. Januar 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Trump kündigt wichtige Verlautbarung an
Abfallexperte: Nur 5,6 Prozent des Kunststoffs werden recycelt
Bericht: Merz kehrt zu Blackrock zurück
Union will islamistische Gefährder ausbürgern
Täglich verenden 37.000 Schweine
Franchiseumsätze in Deutschland wachsen deutlich
Blair begrüßt Brief mit Aufruf zur Abkehr vom Brexit
Seehofer erinnert an CSU-Mitspracherecht bei Kanzlerkandidatur
Habeck verzichtet bei Empfängen auf Alkohol - Keine Zeit für Frisör
Sprachwissenschaftlerin: Trump schafft "eine Atmosphäre des Hasses"

Newsticker

12:28Söder neuer CSU-Parteichef
12:26++ EILMELDUNG ++ Söder zum CSU-Parteichef gewählt
11:23CSU verabschiedet Horst Seehofer als Parteichef
10:29Studentenkontrolle: Tübingens Bürgermeister bekommt Rückendeckung
09:08Neue Kompromissformel im Grundsteuerstreit
08:04Pirmasens ist Spitzenreiter bei Schulden
08:02Bund und Länder streiten um polizeilichen Digitalfunk
08:00Regierung missachtet bei Neubauten EU-Pflicht zu Ladesäulen
05:00CSU-Generalsekretär kündigt Neuausrichtung an
05:00Agrarministerin will mehr Geld für Landwirte
05:00Innenministerium fordert Grünen-Ja zu sicheren Herkunftsstaaten
05:00Finanzrahmen für Verteidigung trotz Verzögerungen ausgeschöpft
05:00Grünen-Chef zurückhaltend gegenüber Bündnissen mit Union
05:00Täglich verenden 37.000 Schweine
04:12Dutzende Tote bei Pipeline-Explosion in Mexiko

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX kräftig zugelegt und ist wieder auf den Stand gesprungen, den er zuletzt Anfang Dezember hatte. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.205,54 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,63 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Alle Werte waren kurz vor Handelsschluss im grünen Bereich, allen voran aber Continental, Wirecard und BASF. Die Aktie von Beiersdorf dagegen war kurz vor Handelsende nur 0,1 Prozent im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Großrazzia gegen Schleusernetzwerk in Nord- und Mitteldeutschland


Festnahme mit Handschellen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Mit 800 Beamten hat die Bundespolizei am Montagabend und am frühen Dienstagmorgen in Nord- und Mitteldeutschland Wohnungen und Büros eines Schleusernetzwerks durchsucht. Bisher acht Beschuldigte sollen mehrere hundert moldauische Staatsbürger mit gefälschten rumänischen Pässen nach Deutschland geschleust und sie dort im Sicherheitsgewerbe illegal beschäftigt haben, berichten NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung". Die Bundespolizei bestätigte auf Twitter, dass drei mutmaßliche Haupttäter in Hamburg festgenommen wurden.

Es handelt sich laut NDR, WDR und "SZ" um zwei Deutsche und einen russischen Staatsangehörigen. Sie stehen unter Verdacht, bandenmäßig im großen Stil Personen geschleust, illegal beschäftigt und für sie Dokumente gefälscht zu haben. Es soll auch Verbindungen in die sogenannte Reichsbürgerszene in Sachsen-Anhalt geben. Seit vergangenem Sommer ermittelten Bundespolizei und Zoll laut NDR, WDR und "SZ" gemeinsam gegen besagtes Netzwerk, zu dem auch eine aus Österreich stammende Familie gehören soll. Diese betreibt demnach eine Sicherheitsfirma, in der die geschleusten Moldauer beschäftigt waren und die sie an verschiedene Auftraggeber verlieh. So sollen die angeblichen Rumänen im Hamburger Hafen, als Wachschutz auf verschiedenen Baustellen und sogar in Asylbewerberheimen gearbeitet haben. Seit Oktober 2017 führte die Staatsanwaltschaft Lüneburg ein Ermittlungsverfahren gegen das Schleusernetzwerk. Der Einsatz begann am Montag gegen 18:30 Uhr. Die Unterkünfte der geschleusten Moldauer wurden am Dienstagmorgen durchsucht, bevor diese zu ihren Arbeitsstellen aufbrachen. Die Polizisten durchsuchten Räumlichkeiten im Großraum Hamburg, in Bremen sowie in Sachsen-Anhalt, berichten die drei Medien.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.05.2018 - 08:52 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung