Montag, 10. Dezember 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Entwicklungsminister sieht Demokratie durch Social Media bedroht
Unternehmer enttäuscht über Kramp-Karrenbauers Wahl zur CDU-Chefin
Umweltministerium will Umwelthilfe weiter fördern
Maas erwartet im EU-Wahlkampf massive Desinformationskampagnen
Maas: UN-Pakt soll Migration begrenzen
Lindner wirbt um frustrierte CDU-Mitglieder
2. Bundesliga: Kiel gewinnt in Dresden
Zalando liebäugelt mit Heimausstattung
1. Bundesliga: Mainz und Hannover trennen sich 1:1
Regierungskrise in Belgien wegen UN-Migrationspakt

Newsticker

12:30DAX lässt am Mittag nach - BASF-Aktie größter Verlierer
12:09Bilfinger will nach dem Ende der US-Aufsicht wieder wachsen
12:06Umfrage: 46 Prozent halten AKK als CDU-Chefin für gute Wahl
11:36"Brot für die Welt" kritisiert steigende Rüstungsausgaben
11:16Merkel und Seehofer begrüßen Annahme des UN-Migrationspakts
10:58Baugewerbe legt weiter zu
10:52Forsa: Union legt nach CDU-Parteitag deutlich zu
10:42Göring-Eckardt wirbt für freie Abstimmung über Paragraf 219a
10:41UN-Konferenz billigt umstrittenen Migrationspakt
10:41UN-Konferenz billigt umstrittenen Migrationspakt
10:25++ EILMELDUNG ++ Staatengemeinschaft nimmt UN-Migrationspakt an
10:00FDP will UN-Sonderbeauftragten für den Schutz von Journalisten
09:56Kretschmer ruft CDU zu Zusammenhalt auf
09:44FDP nennt Bahn-Streik "dreist und verantwortungslos"
09:30DAX startet im Minus - Euro stärker

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10.735 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Fresenius entgegen dem Trend stark im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bericht: Wenig Interesse an transparenten Löhnen


Geschäftsfrauen mit Smartphone / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Obwohl Beschäftigte größerer Firmen seit Anfang Januar vom Unternehmen erfahren können, wie ihr Einkommen in Relation zu einer Vergleichsgruppe des anderen Geschlechts dasteht, nutzen bislang nur sehr wenige Mitarbeiter diese Möglichkeit. Dies zeigt eine Umfrage der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe) bei 18 Konzernen und großen Unternehmen aus NRW sowie der Deutschen Bahn. Demnach erreichten die 18 Unternehmen bisher nicht einmal 400 Anfragen.

Relativ viel Interesse hatten die Beschäftigten von Telekom und Vodafone Deutschland - dort wurden je rund 100 Auskunftsersuchen gestellt. Weniger als zehn Anfragen gab es bei Bayer, der Deutschen Bahn, Eon, Henkel, Innogy, Lanxess, Metro, der NRW-Bank, RWE und Thyssenkrupp. 30 Anfragen gibt Evonik an, zehn bis 20 die Deutsche Post DHL, 60 die Lufthansa, elf HSBC Deutschland, Ergo 28, keine der Flughafen Düsseldorf. Der Auskunftsanspruch basiert auf dem "Gesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 16.04.2018 - 10:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung