Mittwoch, 25. April 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Über 36.000 Stellen in der Pflege unbesetzt
Justizvollzug in fast allen Ländern überlastet
Immer mehr Rinder landen in der Tierverwertung
Richterbund will mehr Personal
FDP und Grüne kritisieren Verzögerung bei Musterfeststellungsklage
Rentenkommission der Großen Koalition startet noch im Mai
Gewerkschaftsbericht: Beamte in Bayern verdienen am meisten
Champions-League-Halbfinale: Liverpool gewinnt Hinspiel deutlich
Todesurteil gegen deutsche Islamistin im Irak aufgehoben
SPD will Betriebsrentner entlasten

Newsticker

10:49Bundesverband für NS-Verfolgte gegen Schuldzuweisung an Zuwanderer
10:02Schauspieler Charly Hübner outet sich als Bücher-Dieb
09:37DAX startet schwach - Nur Infineon deutlich im Plus
09:01Joschka Fischer bezeichnet Merkel als "Glück für das Land"
08:05Hochschulen steigern Ausgaben um vier Prozent
07:28Deutschland erhöht Syrien-Hilfe um mindestens eine Milliarde Euro
05:00Opposition fürchtet türkische Wahlkampf-Auftritte
05:00Kommunen fordern Milliarden-Hilfen des Bundes
01:00Richterbund will mehr Personal
01:00Über 36.000 Stellen in der Pflege unbesetzt
01:00Türkische Gemeinde gegen Auftrittsverbot für türkische Politiker
01:00Union fordert Zweitmeinungspflicht für Zahnspangen
01:00Immer mehr Rinder landen in der Tierverwertung
01:00Gewerkschaftsbericht: Beamte in Bayern verdienen am meisten
01:00Justizvollzug in fast allen Ländern überlastet

Börse

Der DAX ist am Mittwoch schwach in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.480 Punkten berechnet und damit 0,6 Prozent schwächer als bei Vortagesschluss. Zum Handelsstart waren zunächst nur Infineon-Aktien im Plus - und zwar deutlich mit über einem Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

"Public Viewing" wird zur Fußball-WM auch nach 22 Uhr erlaubt


Fußballfans der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Bundesregierung will mit einer Verordnung den strengen Lärmschutz vorübergehend lockern, damit zur Fußball-WM auch am späten Abend nach Abpfiff noch ausgelassen im Freien gefeiert werden kann. Mit der Regelung, die am Mittwoch kommender Woche im Bundeskabinett beschlossen werden soll, werden Übertragungen auf Großleinwänden nach 22 Uhr erlaubt, schreiben die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Mittwochausgaben. An der Durchführung der Veranstaltungen bestehe "ein erhebliches öffentliches Interesse", da dank Public Viewing viele Fußball-Fans, die sich eine Reise nach Russland nicht leisten könnten, live die Spiele zusammen mit vielen anderen auf Großleinwänden verfolgen könnten, so Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zur Begründung der zwischen den Ministerien bereits abgestimmten Verordnung.

Die für den Lärmschutz zuständige SPD-Politikerin will vor allem Event-Veranstaltern und Gastronomen Rechts- und Planungssicherheit verschaffen. Da der mit dem Public Viewing "verbundene Lärm in Abhängigkeit von den örtlichen Verhältnissen vor allem in den Abend- und Nachtstunden (...) ein Problem darstellen kann, bedarf die Durchführung dieser Veranstaltungen besonderer Vorschriften", heißt es. Bereits bei den Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014 sowie bei den Europameisterschaften 2008 und 2016 hatte es vergleichbare Verordnungen gegeben. "Selbst wenn Spiele, die um 20 Uhr beginnen, bis 22 Uhr beendet sein sollten, ist davon auszugehen, dass sich Teilnehmer von Public-Viewing-Veranstaltungen auch nach 22 Uhr noch im Freien aufhalten, um sich über das Gesehene auszutauschen", erklärt Hendricks. Auch werde es dauern, bis Besucher von Großveranstaltungen - nach möglichen Verlängerungen und Elfmeterschießen - mit ihren Autos von Parkplätzen nach Hause aufbrechen. Die WM in Russland beginnt am 14. Juni, das Finale wird am 15. Juli in Moskau gespielt. Titelverteidiger Deutschland steigt am 17. Juni um 17 Uhr in Moskau gegen Mexiko ins Turnier ein. Am 23. Juni trifft die DFB-Elf in Sotchi (20 Uhr) auf Schweden. Am 27. Juni findet das letzte Vorrundenspiel für Deutschland in Kasan gegen Südkorea statt (16 Uhr).

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.02.2018 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum