Montag, 15. Oktober 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Opel steht Rückruf von 100.000 Diesel-Autos kurz bevor
CSU in neuen Hochrechnungen bei über 37 Prozent
AfD-Chef Meuthen: Keine Koalition mit CSU in Bayern
Verdi sieht Amazon "auf dem Weg zu einem globalen Monopol"
SPD-Generalsekretär hält GroKo-Aus für möglich
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident fordert CSU-Konsequenzen
Ex-CSU-Chef Huber: Schwarz-Grün würde in Bayern nicht halten
Grüne sind Gewinner bei Wahl in Luxemburg - Bettel etwas schwächer
Syrien öffnet Grenzen zu Israel und Jordanien
Entwicklungsminister: Wir können Aids jetzt besiegen

Newsticker

17:22Opel steht Rückruf von 100.000 Diesel-Autos kurz bevor
15:55Söder soll bayerischer Ministerpräsident bleiben
15:36Spahn warnt SPD vor GroKo-Ausstieg
15:19Brexit: Grüne warnen vor Zugeständnissen
15:16Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof beendet
15:01Verbraucherschützer beklagen unfaire Verteilung der Stromkosten
14:50Ironman-Sieger Lange denkt nicht an Ruhestand
14:12Kahrs stärkt Nahles den Rücken
14:07Laschet sieht Bundesregierung nach Bayern-Wahl in der Verantwortung
14:05CSU-Urgestein Glück kritisiert eigene Partei
13:44Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof
13:28Freie Wähler nach Bayern-Wahl selbstbewusst
13:05Klingbeil: Verhältnisse in Berlin müssen sich ändern
12:56Mecklenburg-Vorpommern: 34-Jähriger fährt gegen Baum und stirbt
12:40DAX dreht am Mittag ins Plus - Euro stärker

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:40 Uhr wurde der DAX mit rund 11.550 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Gabriel rechnet mit SPD-Führung ab


Sigmar Gabriel / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel hat seine von der SPD-Spitze geplante Ablösung im Fall einer neuen Großen Koalition bedauert und der Führung seiner Partei einen respektlosen Umgangsstil vorgeworfen. "Ich habe das Amt des Außenministers gern und in den Augen der Bevölkerung offenbar auch ganz gut und erfolgreich gemacht. Und da ist es ja klar, dass ich bedauere, dass diese öffentliche Wertschätzung meiner Arbeit der neuen SPD-Führung herzlich egal war", sagte Gabriel der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben).

Er kritisiere die Entscheidung nicht, denn das Recht auf Neubesetzung von Ministerposten habe jede neue SPD-Führung, so Gabriel. Politiker seien "Gewählte und keine Erwählten". Doch fügte er hinzu: "Was bleibt, ist eigentlich nur das Bedauern darüber, wie respektlos bei uns in der SPD der Umgang miteinander geworden ist und wie wenig ein gegebenes Wort noch zählt." Er wisse, dass in der Politik auch schon mal mit harten Bandagen gestritten werde. "Aber es sollte mit offenem Visier erfolgen." Gabriel warf der SPD-Spitze indirekt Unehrlichkeit vor: "Ich komme wohl noch zu sehr aus einer analogen Welt, in der man sich nicht immer nur umschleicht, sondern sich einfach mal in die Augen schaut und die Wahrheit sagt. Das ist scheinbar aus der Mode gekommen." Gabriel sagte mit Blick auf seine Zukunft: "Für mich beginnt jetzt eine neue Zeit. Zuhause freuen sich schon mal alle darauf." Seine kleine Tochter Marie habe ihm am Donnerstagmorgen gesagt: "Du musst nicht traurig sein, Papa, jetzt hast Du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.02.2018 - 19:33 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung