Dienstag, 22. Mai 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Parteien besorgt um innere Sicherheit wegen AfD-Rhetorik
Ex-Ausländerbeauftragte fordert Neuregelung beim Asylrecht
Entwicklungsminister mahnt geringeren Fleischkonsum an
Datenschützer widersprechen EU-Kommission: Keine Nachsicht
Steuereinnahmen steigen weiter
WhatsApp bei Jugendlichen die Nummer eins - Facebook abgeschlagen
Spekulationen über Ablösung von BAMF-Chefin Cordt
Klöckner strebt europaweite Tierwohl-Kennzeichnung an
AfD erwägt neuen Kandidaten für Bundestagsvizepräsidentenamt
Immer mehr Extremisten besitzen legal Waffen

Newsticker

22:14US-Börsen drehen ins Minus - Sorge um Korea
20:14INSA sieht SPD wieder unter 17 Prozent
20:11Aue bleibt in der 2. Liga
20:07++ EILMELDUNG ++ Erzgebirge Aue bleibt in der 2. Liga
20:00Erdogans Stellverteter wirft Deutschland "Demokratiedefizit" vor
19:58Facebook-Chef weicht Fragen im EU-Parlament aus
19:00Studie: Informatikstudiengänge verpassen Digitalisierung
18:49Staatsanwalt ermittelt gegen BAMF-Chefin Cordt
17:37DAX dreht ins Plus - Thyssenkrupp hebt ab
17:21Bundesregierung nimmt künftige Regierung Italiens in die Pflicht
16:37Grünen fürchten nach Italien-Wahl ein Scheitern Europas
15:02SPD erhebt im BAMF-Skandal neue Vorwürfe gegen Seehofer
14:57Kipping gibt Bundesregierung Mitschuld an Italien-Krise
14:31Schwere Gewitter im Westen und Süden Deutschlands
14:16Parteien besorgt um innere Sicherheit wegen AfD-Rhetorik

Börse

Am Dienstag hat der DAX nach verhaltenem Beginn doch noch deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.169,92 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,70 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Für Aufmerksamkeit sorgte ab dem späten Mittag die Aktie von Thyssenkrupp. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Seehofer weist kursierende Ministerlisten zurück


Horst Seehofer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

CSU-Chef Horst Seehofer hat die kursierenden Listen für Ministerposten einer möglichen Großen Koalition als falsch bezeichnet. "Vieles von dem was jetzt veröffentlicht ist trifft nicht zu", sagte Seehofer am Donnerstagvormittag. Dies habe ihm auch die Kanzlerin ausdrücklich bestätigt.

"Wir haben uns gestern verständigt, dass wir nur die Parteivorsitzenden benennen bei der Besetzung von Ressorts, aber alles Übrige nach dem Mitgliederentscheid der SPD machen", so Seehofer. "Es kommt jeder infrage, der genannt wird, aber auch jeder nicht." Klar ist demnach nur, dass SPD-Chef Martin Schulz Außenminister und Seehofer Innenminister werden soll - und Merkel Kanzlerin. Am Mittwoch waren Listen kursiert, wonach Olaf Scholz (SPD) Finanzminister und Eva Högl (SPD) Arbeitsministerin werden sollen, Julia Klöckner (CDU) Landwirtschaftsministerin, Annette Widmann-Mauz (CDU) Gesundheitsministerin, Hermann Gröhe (CDU) Bildungsminister. Heiko Maas (SPD) soll demnach Justizminister bleiben, Katarina Barley (SPD) Familienministerin, Barbara Hendricks (SPD) Umweltministerin. Peter Altmaier (CDU) könnte Wirtschaftsminister werden, Ursula von der Leyen (CDU) soll Verteidigungsministerin bleiben. Die CSU-Ministerien Verkehr und Entwicklung sollen angeblich von Andreas Scheuer und Dorothee Bär besetzt werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.02.2018 - 11:45 Uhr

   © news25 2015 | Impressum