Sonntag, 27. Mai 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

TÜV-Verband fordert Prüfpflicht für Windräder
Emnid: Große Koalition verharrt bei Zustimmung von 50 Prozent
NRW-Wirtschaftsminister fordert mehr Geld von anderen Ländern
Merkel will 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime
Oettinger verteidigt Schröders Wirtschaftstätigkeit in Russland
Terre des Hommes lehnt Unterbringung von Kindern in Ankerzentren ab
Ökonomen sehen Italien als Risikofaktor
Oettinger: Deutschland soll mehr für Verteidigung ausgeben
Südkoreas Präsident trifft Kim Jong-un erneut
Bericht: Nur drei Gefängnisstrafen nach G20-Krawallen

Newsticker

01:00Linke öffnet sich für BAMF-Untersuchungsausschuss
01:00EU-Kommission sagt Plastikmüll den Kampf an
00:00Seehofer hält trotz Kritik aus Ländern an Ankerzentren fest
00:00Christine Urspruch könnte vom "Tatort" nicht leben
00:00CDU-Generalsekretärin bezeichnet AfD als Bedrohung für Juden
00:00Bericht: Deutsche Post plant Porto-Erhöhung auf 80 Cent
00:00Barley attackiert Dobrindt: "Rechtsstaat beschädigt"
00:00Justizministerin macht Druck bei Mietpreisbremse
00:00Bundeswehr-Heer fordert fünf Milliarden Euro zusätzlich
00:00AfD will Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingspolitik
00:00Unternehmer befürchten Eurokrise wegen Italien
00:00Umfrage: Staat soll mehr für Polizei-Sicherheit tun
00:00NRW-Wirtschaftsminister fordert mehr Geld von anderen Ländern
00:00TÜV-Verband fordert Prüfpflicht für Windräder
00:00Emnid: Große Koalition verharrt bei Zustimmung von 50 Prozent

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.938,01 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,65 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sorgte für Rückenwind: Das Konjunkturbarometer stieg im fünften Monat des Jahres auf 102,2 Zähler, wie das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Freitagvormittag mitteilte. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Umfrage: Digitalbranche will transparenter im Umgang mit Daten werden


Tastatur / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Digitalbranche will transparenter im Umgang mit Daten werden, die bei der Nutzung von internetfähigen Geräten anfallen. Das geht aus einer Umfrage des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) unter 209 Experten aus Mitgliedsunternehmen hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Das entspricht rund einem Drittel der Gesamtzahl der Mitgliedsunternehmen des Verbands, die aus den verschiedensten Bereichen wie dem Onlinehandel, dem Automobilsektor oder der Werbebranche kommen.

96 Prozent der Befragten sagten demnach, dass Verbraucher erfahren sollten, welche Daten die jeweiligen Endgeräte an welche Empfänger übermitteln. Datenschützer weisen immer wieder auf die Risiken der neuen Technologien hin. Denn wer etwa sein Haus komplett vernetzt hat, nimmt dabei auch in Kauf, dass die Daten, die von den Bewohnern produziert werden, am Ende einen genauen Hergang ihrer Tagesabläufe darstellen können. Die Digitalbranche erhofft sich durch die Transparenz einen Vertrauensgewinn bei ihren Kunden. 80 Prozent der befragten Mitglieder des BVDW gaben an, dass eine Selbstauskunft über die Datenflüsse einen wichtigen Beitrag zur Akzeptanz vernetzter Geräte durch Verbraucher leistet und eine weitere Verbreitung der Technologie begünstigt. "Die Digitalbranche ist geschlossen bereit, Einblick in die Datenprozesse zu gewähren und einen wichtigen Beitrag zur Transparenz zu leisten", sagte BVDW-Vizepräsident Stephan Noller. Als eine Möglichkeit sehen 61 Prozent der befragten Unternehmen eine flächendeckende Selbstauskunft der Geräte, genauer die Abfrage am Gerät, über ein Portal oder eine App.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 06.02.2018 - 17:03 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung