Donnerstag, 18. Oktober 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Infratest: SPD und CDU in Rheinland-Pfalz auf Rekordtief
Lindner hält Merkels Flüchtlingsentscheidung von 2015 für richtig
Steuerexperte: Staat wurde "ausgenommen wie eine Weihnachtsgans"
Lebenserwartung bleibt nahezu unverändert
Bundestag beschließt Brückenteilzeit
Reinhold Messner war am Anfang seiner Karriere "sehr günstig"
DIHK senkt Konjunkturprognose erneut
27 Prozent der Start-ups planen Einsatz von Blockchain
ZDF-Politbarometer sieht Grüne auch in Hessen im Höhenflug
DAX startet mit Gewinnen - Heidelbergcement hinten

Newsticker

22:11US-Börsen deutlich im Minus - Goldpreis legt zu
22:05Bundestag beschließt Änderung der Mautsätze
20:46Saarland: Tödlicher Unfall auf der A6
19:50Scholz schlägt globale Mindeststeuer für Konzerne vor
19:24EU-Kommission weist Italiens Haushalt zurück
19:05Hausärzte wollen selbst Medikamente an ihre Patienten abgeben
18:44Commerzbank baut Vergütungsstruktur um
18:00Infratest: Grüne in Hessen bei 20 Prozent
17:53Bundestag beschließt Parität bei gesetzlicher Krankenversicherung
17:44DAX deutlich im Minus - Kurssturz bei Heidelbergcement
17:15Grünen-Chef Habeck enttäuscht von CSU-Entscheidung
17:11Al-Wazir: Grüne werden keine neue Volkspartei
16:15Steuerexperte: Staat wurde "ausgenommen wie eine Weihnachtsgans"
15:57Bundestag beschließt Brückenteilzeit
15:06Reinhold Messner war am Anfang seiner Karriere "sehr günstig"

Börse

Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.589,21 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,07 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Aktien von Linde, der Deutschen Börse und von Bayer entgegen dem Trend im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Kohnen: Koalitionsvertrag trägt SPD-Handschrift


SPD-Logo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im Endspurt der GroKo-Verhandlungen kritisiert die stellvertretende SPD-Vorsitzende Natascha Kohnen die CSU für ihre Haltung in der Flüchtlingspolitik. "Die CSU muss sich fragen lassen, wo ihr christliches Familienbild und ihre Humanität bei der Debatte über den Familiennachzug von Flüchtlingen geblieben sind", sagte Kohnen der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe). "Hätte die SPD nicht diesen Kompromiss beim Familiennachzug ausgehandelt, wäre er mindestens noch ein weiteres Jahr ausgesetzt worden."

Beim Thema Migration hätte sich die SPD mehr gewünscht, so Kohnen. Der noch nicht ganz fertig ausgehandelte Koalitionsvertrag trage dennoch die Handschrift der SPD. "Besonders viel haben wir beim Thema Wohnen und Miete erreicht. Wir haben den Ausbau des sozialen Wohnungsbaus um zusätzlich zwei Milliarden Euro durchgesetzt, wir verschärfen die Mietpreisbremse und wir verhindern Luxussanierungen und überzogene Mietsteigerungen." Nun komme es darauf an, dass Vereinbarungen eingehalten würden. Dazu müsse eine Vertrauensbasis geschaffen werden: "Wir brauchen einen respektvollen Umgang miteinander. Ein solcher Vertrauensbruch etwa wie beim Thema Glyphosat darf sich nicht wiederholen", so die SPD-Vizechefin. Dass die SPD-Basis am Ende über den Eintritt in eine neue Große Koalition entscheiden werde, halte sie für "zutiefst demokratisch", so Kohnen. "Alle Parteien täten gut daran, sich auf diese Basisdemokratie zu besinnen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 06.02.2018 - 05:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung