Freitag, 17. August 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Erdbeben in Italien
Professoren gründen liberale Bewegung
Jede zweite Rente wegen voller Erwerbsminderung unter 800 Euro
DAX im Plus - Bayer stürzt weiter ab
Abgeordnete sprechen mehr über Flüchtlinge als über Digitalisierung
Nord Stream 2: Grüne warnen Merkel vor Zugeständnissen an Putin
Joy Flemings Sohn will Projekte der Mutter fortsetzen
Kriminalbeamte fordern zentrale Behörde für ausländische Gefährder
Bundesregierung wirbt wieder für Urlaub in der Türkei
Trump würdigt Aretha Franklin

Newsticker

16:01Evonik wirbt für Nord Stream 2
15:47Pro Asyl kritisiert Seehofers Eckpunkte für Einwanderungsgesetz
15:36Indien: Zahl der Toten bei Flutkatastrophe steigt auf über 300
14:34Kollegah und Farid Bang wieder auf Platz eins der Album-Charts
14:20Grünen-Chefin gegen Koalition mit CSU in Bayern
13:14CDU und FDP wollen Gesetzesänderung wegen Sami A.
13:05Schwesig fordert vom Bund mehr Tempo bei Dürre-Nothilfen
12:40DAX sackt am Mittag ab - Henkel dreht auf
12:30Innenministerium einigt sich auch mit Griechenland
11:40Nord Stream 2: Grüne warnen Merkel vor Zugeständnissen an Putin
10:54Union und SPD streiten über Beitrag zur Arbeitslosenversicherung
10:31Mehrheit braucht Hilfe beim Einrichten technischer Geräte
09:23DAX startet fast unverändert - Gegenbewegung bei Bayer
07:55Flixbus in Mecklenburg-Vorpommern verunglückt
07:29Unionsfraktion gegen direkte Türkei-Hilfen

Börse

Der DAX hat am Freitagmittag nach einem unentschlossenen Start ins Minus gedreht. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der Index mit 12.195 Punkten berechnet und damit 0,3 Prozent unter Vortagesschluss. Aktien von Henkel legten gegen den Trend mit über einem Prozent deutlich zu, auch Bayer-Aktien erholten sich von den Kursverlusten der letzten Tage etwas. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Grüne-Fraktionsgeschäftsführerin kritisiert Schäuble


Wolfgang Schäuble / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der grünen Bundestagsfraktion, Britta Haßelmann, hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) kritisiert, weil dieser in der jüngsten Sitzung des Parlaments ihrer Ansicht nach hätte eingreifen müssen, es aber trotz entsprechender Bitten nicht tat. Die Rede des AfD-Abgeordneten Gottfried Curio am Freitag habe sich durch "Diffamierung und Hetze gegen die Menschen" ausgezeichnet, "die hier zu Hause sind und mehr als eine Staatsangehörigkeit haben", sagte sie der "Berliner Zeitung" (Online-Ausgabe). Darüber hinaus habe er auch noch die Integrationsbeauftragte, Staatsministerin Aydan Özuguz (SPD), "beleidigt".

Haßelmann fügte hinzu: "Und der Präsident des Bundestages greift nicht ein - keine Zurückweisung, keine Rüge, nichts. Ich fasse es nicht!" Curio hatte in einer heftigen Debatte über die doppelte Staatsbürgerschaft gesagt: "Ein zur Regel entarteter Doppelpass untergräbt Staat und Demokratie." Die Vokabel "entartet" stammt aus dem Nationalsozialismus. Und Özoguz sei ein "Musterbeispiel misslungener Integration". Die Deutsch-Türkin Özoguz war bereits im vergangenen Jahr von dem AfD-Politiker Alexander Gauland verbal attackiert worden. Dieser hatte im Wahlkampf gesagt, man müsse die Integrationsbeauftragte "in Anatolien entsorgen". Curios Äußerungen sorgten im Bundestag für Empörung und Protest. Der Antrag der AfD zu einer Rückkehr zur sogenannten Optionspflicht sei "zutiefst fremdenfeindlich", sagte der FDP-Abgeordnete Jürgen Martens. Er warf Curio "diffamierendes Gerede" und "völkische Floskeln" vor. Der Linke-Abgeordnete Niema Movassat sagte, der Antrag sei "schwer erträglich" und ein Sammelsurium "völkischer Begriffe". Die Grünen-Politikerin Filiz Polat sagte, sie sei "zutiefst schockiert" über die Begründungen der AfD für ihren Gesetzentwurf. Die Vorlage wurde zur Beratung an den Innenausschuss überwiesen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 03.02.2018 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung