Mittwoch, 26. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Viele Anwohner um den Hambacher Forst wechseln Stromanbieter
NRW-Schulministerin will Grundwortschatz einführen
Ausbau von E-Ladesäulen kommt nur schleppend voran
Schwedens Ministerpräsident verliert Vertrauensabstimmung
Bericht: Berlin zahlt weitere 215 Millionen Euro für Türkei-Deal
BDI senkt Konjunkturprognose
Kriminologe kritisiert Missbrauchsstudie der katholischen Kirche
Regierung und Opposition streiten über Digitalpakt Schule
SPD lehnt Beteiligung von Diesel-Besitzern an Nachrüstungskosten ab
DAX am Mittag im Plus - Lufthansa-Aktie lässt stark nach

Newsticker

01:00DIHK begrüßt EU-Pläne zur Umgehung von US-Sanktionen gegen den Iran
01:00Ostbeauftragter beklagt Negativ-Image der neuen Länder
01:00ARD-Moderatorin Atalay: "Ich reagiere nicht auf Hasskommentare"
00:00EU-Kommission lehnt Finanzhilfen für Ankara ab
00:00Özdemir will an Bankett mit Erdogan teilnehmen
00:00AfD-Bundesvorstand beschließt Spendenrichtlinie
00:00BAMF übermittelt 10.000 Hinweise an Verfassungsschutz
00:00Seehofer will mit Heimatpolitik auch Ausländer ansprechen
23:00Bericht: Ostdeutschland holt nur noch langsam auf
23:00Ex-BAMF-Chefin Cordt wechselt ins Innenministerium
22:261. Bundesliga: Augsburg spielt unentschieden in München
22:12Dow lässt nach - McDonalds-Aktien im Plus
22:11Neuer Unionsfraktionschef will "Dialog mit Protestwählern"
21:33Londons Bankenlobby fürchtet ungeordneten Brexit
20:42Bericht: Berlin zahlt weitere 215 Millionen Euro für Türkei-Deal

Börse

Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.374,66 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,19 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste haben die Aktien von Wirecard kurz vor Handelsschluss mit fast fünf Prozent kräftig zugelegt. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

NRW-Landesregierung weitet sozialen Arbeitsmarkt aus


Landtag von Nordrhein-Westfalen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die nordrhein-westfälische Landesregierung weitet den sozialen Arbeitsmarkt für Menschen ohne Aussicht auf reguläre Beschäftigung aus. Ab Februar soll ein weiteres Projekt im Kreis Recklinghausen für 260 Langzeitarbeitslose mit 4,3 Millionen Euro bis Ende 2019 gefördert werden. Zuvor hatten bereits Dortmund, Essen, Duisburg und Gelsenkirchen Landeshilfen für den Aufbau eines sozialen Arbeitsmarkts erhalten, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe).

"Es gibt immer noch zu viele Menschen, die ohne Unterstützung nicht mehr den Weg in den Arbeitsmarkt finden würden", sagte NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) der Zeitung. Die Landesregierung fördere deshalb in den Modellkommunen des Ruhrgebiets nunmehr mit 25 Millionen Euro Beschäftigungsmöglichkeiten für mehr als 1.000 Langzeitarbeitslose. "Besonders wichtig ist mir dabei, dass die Projekte eng an die Privatwirtschaft gekoppelt sind und langfristige Perspektiven eröffnen sollen", sagte Laumann. Um den sozialen Arbeitsmarkt gab es in den vergangenen Monaten parteipolitischen Streit. SPD und Grüne hatten noch kurz vor der Landtagswahl die Finanzierung von mehreren Modellprojekten zugesagt. Laumann stoppte jedoch die meisten Pläne und forderte Nachbesserungen für "eine arbeitsmarktnähere Ausgestaltung ". Nur Dortmund konnte wie geplant zum 1. Juli 2017 starten. Zielgruppe der inzwischen genehmigten Projekte in den vier Ruhrgebietsstädten sowie im Kreis Recklinghausen sind Langzeitarbeitslose, die seit vier Jahren Hartz IV beziehen. Die Kommunen müssen einen 20-Prozent-Anteil der Kosten tragen. Beim neuesten Projekt in Recklinghausen etwa können Arbeitgeber Lohnkostenzuschüsse erhalten, wenn sie einen Langzeitarbeitslosen befristet einstellen. Bei kommunalen Ausschreibungen sollen zudem bei der Vergabe spezielle Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen, die lange nicht mehr regulär gearbeitet haben, Berücksichtigung finden. Mit innovativen Konzepten wolle man "auch wichtige Impulse für die Bundesarbeitsmarktpolitik" setzen, so Laumann.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.01.2018 - 09:11 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung