Montag, 22. Januar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Studie: E-Autos könnten für Stromausfälle sorgen
Neue Woche bringt Dauerregen und Hochwassergefahr
Henkel-Chef will mehr Investitionen von der Regierung
AfD bietet FDP Zusammenarbeit an
Kubicki gegen Russland-Sanktionen der EU
1. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Bremen
Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen
Außenminister besorgt über Einmarsch der Türkei in Nord-Syrien
SPD-Sonderparteitag stimmt für Aufnahme von Koalitionsverhandlungen
Verleger von Holtzbrinck wehrt sich gegen Kritik an "Fire and Fury"

Newsticker

06:48Studie: E-Autos könnten für Stromausfälle sorgen
06:44Aus Berlin entführter Vietnamese zu lebenslanger Haft verurteilt
05:00Juso-Chef Kühnert kündigt neue Anti-GroKo-Tour an
01:00PKGr-Chef beklagt Nicht-Wahl des AfD-Kandidaten
01:00Justizminister plant Reform der Strafprozessordnung
00:22Wirtschaftsflügel der Union warnt vor Zugeständnissen an die SPD
00:17Steuerzahlerbund kritisiert Kontrollen der Kraftwerksreserve
00:15Euro-Finanzminister geben Weg für neue Hilfs-Milliarden frei
00:11Bericht: Pensionsfonds der EU-Abgeordneten droht die Pleite
21:13Neue Woche bringt Dauerregen und Hochwassergefahr
19:531. Bundesliga: Schalke und Hannover unentschieden
18:54CSU sieht SPD-Führung ohne Mandat für Nachverhandlungen
17:52Verleger von Holtzbrinck wehrt sich gegen Kritik an "Fire and Fury"
17:47Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik
17:251. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Bremen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.434,45 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei setzte sich die Adidas-Aktie an die Spitze der Kursliste und legte bis kurz vor Handelsschluss mit rund sechs Prozent am kräftigsten zu. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Lufthansa-Tochter rechnet künftig Dienstreisen des Bundes ab


Dienstwagen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Lufthansa hat vom Bund einen Großauftrag für ihre Kreditkartentochter erhalten. Die Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH (LASG) wickelt künftig den Kreditkartenservice für Dienstreisen von Beschäftigten in Behörden und Institutionen ab, berichtet die "Welt am Sonntag". Bislang lief der Auftrag über die Commerzbank, die Lufthansa-Tochter war lediglich Sub-Unternehmerin.

Aus der Ausschreibung geht nach Angaben der "Welt am Sonntag" hervor, dass sich die Dienstreisen-Ausgaben hochgerechnet auf fünf Jahre auf 1,5 Milliarden Euro belaufen könnten. Rechnerisch wären das jährlich 300 Millionen Euro, etwa für Flüge, Bahnfahrten, Mietwagen, Taxifahrten und Restaurantbesuche. Der Wert stelle nur eine grobe Schätzung dar, hieß es auf Anfrage beim Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums, so das Blatt. Über die Zahl der Kreditkartennutzer mache man keine Angaben. Der Auftrag umfasst die zentralen Reisestellen der Behörden als auch die Kreditkarten (Corporate Cards) der Bediensteten, "die ausschließlich für dienstliche Zwecke bestimmt sind", schreibt die Zeitung. Die Lufthansa-Tochter sprach auf Anfrage von einem "bedeutenden Auftrag", ohne weitere Details zu nennen. Die auf die finanzielle Abwicklung von Geschäftsreisen spezialisierte Firma mit rund 335 Millionen Umsatz (2016) kann den Bund als Großkunden gut gebrauchen. Durch EU-Neuregelungen zur Kappung von Gebühren für Firmenkreditkarten ist viel Unruhe und Umbruch im Markt der Kreditkartenanbieter, so die Sonntagszeitung. Die Einnahmen von AirPlus kamen 2016 unter Druck. Insgesamt wurden von gut 46.500 Kunden Ausgaben über rund 14 Milliarden Euro abgewickelt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 07.01.2018 - 00:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum