Samstag, 20. Oktober 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX im Minus - Adidas vorne
BAMF: 60-Prozent-Mangelquote in Bingen
Anwaltsvereinigung will Ausschluss von "Pro Chemnitz"-Anführer
Özdemir lehnt Einordnung der Grünen als linke Kraft ab
Brinkhaus bremst bei Altmaiers Steuer-Vorschlägen
Alleinstehende in Deutschland immer häufiger von Armut bedroht
Geiselnahme in Köln: BAMF gibt Fehler im Asylverfahren zu
SPD-Europa-Spitzenkandidatin will neues Brexit-Referendum
Merkel lobt Umweltzeichen "Blauer Engel"
De Maizière kritisiert Zerfall der politischen Kultur

Newsticker

15:50Hardt begrüßt Saudi-Arabiens Geständnis im Fall Khashoggi
15:43ROG: Siemens-Chef muss Teilnahme an Riad-Konferenz absagen
15:082. Bundesliga: Fürth gewinnt in Bielefeld
14:44Keul will Ende der strategischen Partnerschaft mit Saudi-Arabien
13:35Thüringen: 88-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand
13:16Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte
11:44Özdemir lehnt Einordnung der Grünen als linke Kraft ab
11:40Kipping begrüßt Vorstoß für europäische Arbeitslosenversicherung
11:33Sachsen-Anhalts Lehrer leisten immer mehr Überstunden
11:25Seehofer verlangt rasche Rückkehr zur Vorratsdatenspeicherung
11:00De Maizière kritisiert Zerfall der politischen Kultur
10:50Merkel lobt Umweltzeichen "Blauer Engel"
10:39SPD plant Neuauflage der Historikerkommission
10:35Al-Wazir: Bundesregierung muss sich mit Autoindustrie anlegen
10:21BAMF: 60-Prozent-Mangelquote in Bingen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.553,83 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Aktien von Adidas, Wirecard und RWE entgegen dem Trend im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

SPD übt vor Sondierungen scharfe Kritik an Union


Wahlplakate von SPD und CDU / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Vor den heutigen Vor-Sondierungsgesprächen von Union und SPD zur Bildung einer Großen Koalition hat die SPD harsche Kritik an der Union geübt. "Die Härte der CSU während der letzten Tage hat mich überrascht", sagte SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). "Wer die Jamaika-Sondierungen so gegen die Wand gefahren hat, sollte eigentlich dazulernen und kleinere Brötchen backen."

Der Testosteronspiegel sei bei der CSU unverändert hoch. "Wir stehen vor schwierigen Sondierungen", so Schäfer-Gümbel. Das gelte für die Umgangsformen und für die Inhalte. Es gehe auch um Vertrauen, welches sich bilden müsse. "Wir lassen uns von der Hektik anderer nicht anstecken", sagte Schäfer-Gümbel, der ab Sonntag als SPD-Unterhändler an den Sondierungen teilnehmen wird. Es werde sich erst noch zeigen müssen, ob die Gespräche erfolgreich verlaufen. "Was die SPD-Spitze empfiehlt, wird sie am Ende der Gespräche entscheiden." Am Mittwochnachmittag wollen die Vorsitzenden von CDU und CSU, Angela Merkel und Horst Seehofer, SPD-Chef Martin Schulz sowie die Fraktionsvorsitzenden Andrea Nahles (SPD), Volker Kauder (CDU) und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt zu Vor-Sondierungsgesprächen zusammenkommen. Auch Matthias Miersch, SPD-Vorstandsmitglied und Sprecher der Parlamentarischen Linken der SPD im Bundestag, kritisierte die Union. "Auf unserem Parteitag haben wir elf Themenblöcke genannt, die wir in den nächsten vier Jahren angehen wollen", sagte Miersch dem "Handelsblatt". CDU- und CSU-Politiker hätten seitdem in jedes Mikrofon gesagt, was sie alles nicht wollten. "Und die Kanzlerin hat geschwiegen. Ich bin gespannt, ob die Sondierungsgespräche konstruktiver werden", sagte Miersch. "Hoffentlich hat die Union zumindest untereinander darüber gesprochen, was sie in den nächsten vier Jahren gemeinsam mit uns erreichen wollen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 03.01.2018 - 14:56 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung