Samstag, 20. Januar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
Wehrbeauftragter hält Bundeswehr als Ganzes für "nicht einsetzbar"
Mehrheit der SPD-Anhänger für Große Koalition
Tausenden Soldaten droht Explosion der Krankenversicherungsbeiträge
Mächtige SPD-Landesverbände stellen Bedingungen für GroKo
Wagenknecht: SPD ist "keine soziale Partei mehr"
Studie: GroKo würde typischen SPD-Wähler um 370 Euro entlasten
May will nach Brexit "ehrgeizige" Partnerschaft in Europa
Schauspielerin Cukrowski: Frauen in Filmbranche weniger wert

Newsticker

19:29Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
19:29Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
18:35Schulz ist "stolz" auf seine SPD
17:251. Bundesliga: Leverkusen schlägt Hoffenheim 4:1
16:46Klöckner befürchtet Erstarken von Extremisten bei GroKo-Scheitern
16:15Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum
16:15Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum
15:49Schulz will mit kämpferischer Rede für GroKo-Verhandlungen werben
15:36Hardt: Iran-Atomabkommen nicht gefährden
15:01Familienunternehmer warnen vor europäischer Einlagensicherung
14:34Wagenknecht: SPD ist "keine soziale Partei mehr"
14:15CDU-Arbeitnehmer wollen sachgrundlose Befristungen abschaffen
13:58SPD-Fraktionschefin lehnt Amtszeitbegrenzung für Merkel ab
13:56Französischer Spitzenkoch Paul Bocuse gestorben
13:35Uniper-Chef begrüßt Pläne für Kohleausstiegs-Kommission

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.434,45 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei setzte sich die Adidas-Aktie an die Spitze der Kursliste und legte bis kurz vor Handelsschluss mit rund sechs Prozent am kräftigsten zu. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Charlotte Gainsbourg sah mit vier Jahren Horror-Filme im Kino

Die britisch-französische Pop-Sängerin und Film-Schauspielerin Charlotte Gainsbourg ("Antichrist", "Nymphomaniac") hat mit ihrem Vater Serge Gainsbourg schon als kleines Kind Horror-Filme geguckt. "Das erste Mal haben wir den `Weißen Hai` im Kino gesehen, da muss ich vier Jahre alt gewesen sein", sagte Gainsbourg der "Welt am Sonntag". "Es war schon furchtbar, aber ich liebte es, erschreckt zu werden. Ich weiß nicht, ob ich den `Weißen Hai` seitdem deshalb so mochte, weil ich damals wusste, wie sehr mein Vater diesen Film liebte."

Die 46-Jährige Tochter der britischen Schauspielerin Jane Birkin und des 1991 verstorbenen französischen Chansonniers Serge Gainsbourg hat mit ihrem Vater in ihrer Kindheit noch weitere Horror-Filme wie "Shining", "Carrie" oder "Rosemaries Baby" angeschaut. Aber sie hätten sich auch gemeinsam Zeichentrick- und Fantasy-Filme wie der "Zauberer von Oz" angesehen. "Es gab nur das eine oder das andere Extrem. Nichts dazwischen", sagte sie der "Welt am Sonntag", "dieses gemeinsame Filmegucken mit meinem Vater bedeutet mir noch heute sehr viel." Charlotte Gainsbourg verneigt sich auf ihrem aktuellen Album "Reste" vor ihrem verstorbenen Vater, verarbeitet in den Liedern aber auch den Tod ihrer Stiefschwester Kate Barry, die 2013 bei einem Sturz aus dem Fenster ums Leben kam. Das Album kam in Frankreich bis auf Platz 1 der Charts. Der Erfolg habe sie zwar gefreut, sie findet ihn dennoch etwas seltsam. "Gleichzeitig dachte ich: So what! Wo ist meine Schwester? Der Erfolg hat sie auch nicht wieder zurück ins Leben gebracht", sagte Charlotte Gainsbourg der Zeitung. "Es ist ein seltsames Gefühl. Ich bin nach wie vor traurig - und gleichzeitig bekomme ich Anerkennung dafür, dass ich Lieder über meine persönliche Trauer geschrieben habe." Ihre Mutter Jane Birkin ist derzeit mit einer Hommage an die Lieder von Serge Gainsbourg auf Tournee und lässt sich dabei von einem Orchester begleiten. "Ich sah sie in Frankreich und Japan. Es ist, als würde sie meinen Vater besuchen. Für mich ist es so, als würde ich der Liebesgeschichte meiner Eltern auf der Bühne zuhören", sagte Gainsbourg, "ich muss oft weinen, wenn ich meine Mutter diese Lieder singen höre."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.12.2017 - 08:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum