Dienstag, 17. Juli 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Brok kritisiert Äußerungen des italienischen Innenministers
Spitzenkoch Witzigmann kritisiert deutsches Ernährungsverhalten
Trump und Putin wollen Beziehungen verbessern
Ex-Außenminister Fischer warnt vor europäischem Zerfall
Ex-NRW-Gesundheitsministerin: PKV-Aus nur Frage der Zeit
Absatz von Zigaretten im zweiten Quartal gestiegen
Urteil gegen André E.: Bundesanwaltschaft legt Revision ein
Scheuer will Bau von Straßen und Schienen per Gesetz beschleunigen
DAX legt am Mittag leicht zu - Deutsche Bank deutlich besser
E-Bike-Fahrer stirbt nach Verkehrsunfall in Köln

Newsticker

07:25Vogts: Frühes WM-Aus kann heilsam sein
07:10Maas fordert weitere diplomatische Annäherung von USA und Russland
05:00Steuerzahlerpräsident Holznagel manchmal frustriert über Politik
05:00Außenhandel zwischen Deutschland und Russland erholt sich weiter
05:00Medizinische Reha-Leistungen werden häufiger in Anspruch genommen
03:00Gewerkschaften fordern Tariflohn für "sozialen Arbeitsmarkt"
01:00Vor allem Behörden und Unternehmen profitieren von günstigem Diesel
00:00Sami A. wirft Deutschland "Entführung" vor
00:00INSA: Grüne auf Fünf-Monats-Hoch
22:07US-Börsen uneinheitlich - Euro wieder über 1,17
19:31Urteil gegen André E.: Bundesanwaltschaft legt Revision ein
17:38Trump und Putin wollen Beziehungen verbessern
17:37DAX mit kleinem Plus - Deutsche Bank geht durch die Decke
16:23Hofreiter: Abschiebe-Chaos um Sami A. schadet Vertrauen
14:46E-Bike-Fahrer stirbt nach Verkehrsunfall in Köln

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX leicht zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.561,02 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,16 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Mit einem Plus von über sieben Prozent war kurz vor Handelsende die Aktie der Deutschen Bank mit Abstand an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Strafrechtler nennt Kreuzfahrtbusiness "Eldorado für Mordgetriebene"

Der Strafrechtler und TV-Anwalt Alexander Stevens hält das Kreuzfahrtbusiness für "ein Eldorado für Mordgetriebene". Das sagte Stevens den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Nach Erfahrung des Juristen seien die Reedereien bei Unglücken an Bord kaum bereit, mit Ermittlungsbehörden zu kooperieren.

"So wenig Informationen wie möglich dringen nach außen, alles wird auf ganz kleiner Flamme gekocht", erklärte Stevens. Auf eine Mithilfe durch andere Passagiere in Form von Durchsagen werde meist verzichtet, um Unruhe unter den Gästen zu vermeiden. Bei 99 Prozent aller Fälle, in denen Menschen über Bord eines Kreuzfahrtschiffs gingen, würden die Opfer nie gefunden, sagte der Jurist. "Es gibt also nur selten eine Leiche und noch seltener jemanden, der sich ernsthaft darum bemüht, diese zu finden." Dabei spiele auch die Herkunft der Schiffe eine Rolle: "Viele dieser Schiffe fahren nicht unter deutscher Flagge. Sie sind in Ländern registriert, die es mit allgemeinen rechtsstaatlichen Grundsätzen nicht so genau nehmen. Die Behörden zeigen kein Interesse an Ermittlungen." Jedes Jahr verschwinden laut Stevens etwa 13 Menschen auf Kreuzfahrtschiffen. Häufig gibt es auf einem weitläufigen Schiff weder Zeugen, noch Kameraaufzeichnungen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.12.2017 - 13:28 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung