Sonntag, 17. Dezember 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Schattenwirtschaft in Deutschland wird kleiner
Gabriel will Debatte über "Heimat" und "Leitkultur"
Elyas M`Barek erteilt klare Absage ans Fernsehen
Weil verteidigt SPD-Pläne für Bürgerversicherung
In der Wirtschaft wächst Kritik an Lindner
Halle: 40-Jährige von Straßenbahn erfasst und verstorben
Aigner: "Viele haben Angst vor der Zukunft"
Bitkom kritisiert Tatenlosigkeit der Bundesregierung
SPD in Nordrhein-Westfalen warnt Parteispitze
2. Bundesliga: Regensburg gewinnt gegen Bielefeld

Newsticker

01:0050 Dschihadistinnen aus Syrien und Irak zurück in Deutschland
01:00Auslandseinsätze: Breiter Widerstand gegen von der Leyens Vorstoß
01:00Von der Leyen will gegen anti-israelische Ausschreitungen vorgehen
00:00Israeli geht gegen Kuwait-Airways-Urteil in Berufung
00:00De Maizière will Antisemitismusbeauftragten in neuer Regierung
00:00Mehrheit hält Abgeordneten-Diäten für zu hoch
00:00Söder erklärt Streit mit Seehofer für beendet
00:00Unterstützung aus der SPD für Gabriels "Heimat"-Forderung
00:00Weiter Kritik an Facebook trotz Steuer-Entgegenkommen
00:00Produzent Oliver Berben verfilmt Harald Juhnkes Leben
00:00Weil ermahnt die Union: "Ohne die SPD geht nichts"
00:00Elyas M`Barek wurde schon in der Kirche nach Selfie gefragt
00:00DAZN wird bei TV-Fußballübertragungen größter Konkurrent von Sky
00:00Bischof kritisiert Abbaupläne von Siemens und General Electric
00:00Mehrheit für Einheitsversicherung

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.103,56 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,27 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Aktien von Eon, Adidas und der Münchener Rück standen kurz vor Handelsschluss mit über einem Prozent im Plus an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

EU-Sicherheitskommissar kündigt Initiative zur Terrorabwehr an


EU-Fahne / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

EU-Sicherheitskommissar Julian King hat eine neue Initiative zur Terrorabwehr angekündigt. "Wir werden in der kommenden Woche ein Konzept vorstellen, wie die Datenbanken der Sicherheitsbehörden in der EU besser vernetzt werden können", sagte King der Funke-Mediengruppe. "Es muss sichergestellt sein, dass Grenzschützer, Polizisten oder Visa-Beamte in sämtlichen Mitgliedstaaten alle verfügbaren Informationen über möglicherweise gefährliche Personen bekommen."

Bisher würden die Daten "wie in Silos verwaltet", so der britische EU-Kommissar. Es gebe eine Datenbank für Visa-Inhaber, eine weitere für Asylbewerber, eine dritte für Einreisen in die EU und eine vierte für Gefährder. "Das ist viel zu kompliziert - und führt zu Informationslücken, die es Terroristen ermöglichen, sich hinter verschiedenen falschen Identitäten zu verstecken." Bei einer Polizeikontrolle müssten die Beamten wissen, wen sie vor sich haben, so King. "Sie müssen die Möglichkeit bekommen, auf alle verfügbaren Informationen zuzugreifen, die sie für ihre Arbeit benötigen." Datenschutz-Bedenken wies King zurück. "Es geht nicht darum, eine einzige große Datenbank zu schaffen. Wir brauchen jedoch ein besseres Zusammenspiel zwischen den Datenbanken", sagte er. "Es geht auch nicht darum, mehr Daten zu sammeln, sondern um eine bessere Nutzung vorhandener Informationen - unter Berücksichtigung der Datenschutzregelungen." Der Sicherheitskommissar beklagte zugleich, die Zusammenarbeit mit der Internetbranche bei der Terrorbekämpfung sei "nicht gut genug". "Wir müssen mehr tun und schneller handeln, um die Gefahr zu verringern", sagte er. "Wir setzen auf freiwillige Kooperation, etwa bei der Entfernung von Terror-Propaganda im Internet." Aber wenn sich "die Dinge nicht schnell genug entwickeln, muss der europäische Gesetzgeber tätig werden", so King. Zu Jahresbeginn werde die EU-Kommission eine Zwischenbilanz ziehen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.12.2017 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum