Dienstag, 16. Oktober 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

US-Börsen im Plus - Goldpreis schwächer
Gabriel warnt vor Ende der Großen Koalition
Microsoft-Mitgründer Paul Allen mit 65 Jahren gestorben
WWF-Studie: Vollständige Umstellung auf Ökostrom würde 2,5 Prozent der Landesfläche benötigen
Seehofer kritisiert CDU-Politiker für Kritik an CSU und Merkel
Scholz zurrt Plan für europäische Arbeitslosenversicherung fest
Fraktionschef der NRW-SPD: Nicht viele Gründe sprechen für GroKo
Importpreise im August deutlich gestiegen
Novartis kündigt bahnbrechende Gentherapien an
Mittelstand kritisiert Wirtschaftsminister Altmaier

Newsticker

22:09US-Börsen im Plus - Goldpreis schwächer
21:23Förderverein Hohenschönhausen: Frühere Grünen-Politiker treten aus
20:33EU bietet Briten längere Übergangsphase an
20:22Bundesregierung will keine Ausrüster vom 5G-Ausbau ausschließen
19:35Novartis kündigt bahnbrechende Gentherapien an
19:22Entwicklungsminister kritisiert Haushaltsentwicklung
19:07CSU-Vize fordert Ende der Debatten in Großer Koalition
18:49Scholz zurrt Plan für europäische Arbeitslosenversicherung fest
18:46Schulz begrüßt Nominierung von Barley
17:42DAX deutlich im Plus - Infineon-Aktie legt stark zu
17:27Union, FDP und Linke für schnellere Regierungsbildung im Bund
16:33CSU-Kreisverband Passau-Land fordert Seehofers Rücktritt
16:17Bundesregierung hat kaum Übersicht über Grauen Finanzmarkt
15:48BDI will Übergangsphase für Brexit
14:45Vicky Leandros denkt "überhaupt nicht" ans Alter

Börse

Am Dienstag hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.776,55 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,40 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsende die Aktien von Infineon mit über vier Prozent im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

R.E.M.-Sänger Michael Stipe will Trump nicht beim Namen nennen


Donald Trump / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

R.E.M.-Sänger Michael Stipe ("Losing My Religion", "Shiny Happy People") nennt Donald Trump nur noch Nummer 45 und weigert sich, den Namen des 45. Präsidenten der USA auszusprechen. "Ich verspüre den Drang, ihn zu entpersönlichen. Denn jedes Mal, wenn wir seinen Namen nennen, tritt dieser verstärkte Warhol-Effekt ein", sagte der Sänger der "Welt am Sonntag".

"Er wird durch diese dauererregte Berichterstattung größer und größer und größer. Wir müssen es schaffen, von ihm wegzuschauen." Stipe gibt den Medien eine Mitschuld daran, dass Trump Präsident wurde. "Die Medien haben es diesem Reality-TV-Star erlaubt, genau das zu machen, was er am besten beherrscht: Nämlich die Leute im Fernsehen aus ihren Sitzen zu reißen", sagte der 57-Jährige der Zeitung, "im Moment scheint in der US-Politik nichts mehr irgendeinen Sinn zu ergeben. Alles ist unglaublich surreal. Bizarr." Stipe äußerte sich auch zu Fragen nach einer Reunion seiner Band, über die immer wieder spekuliert worden ist. R.E.M. hatten sich 2011 aufgelöst - nach eigenen Angaben, weil "die Luft raus war". Einem Comeback erteilt er jedoch eine eindeutige Absage. "Das wird nicht passieren. Dieses Kapitel ist abgeschlossen", sagte Stipe, nicht für alles Geld der Welt würden sie wieder zusammenkommen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 03.12.2017 - 08:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung