Montag, 25. Juni 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Laschet: CDU-CSU-Bruch würde Demokratie gefährden
Linke: Bundesregierung muss Flüchtlinge von "Lifeline" aufnehmen
Merkel bleibt nach Mini-Gipfel unbestimmt
Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Frankreich
Wagenknecht wirbt für linke Sammlungsbewegung
Zentralrat der Muslime kritisiert "Pseudodebatte um Burkinis"
Mehr schwerbehinderte Menschen in Deutschland
Schwesig sorgt sich um GroKo-Fortbestand in Berlin
Türkei-Wahl: Erste Zahlen zeigen absolute Mehrheit für Erdogan
Meuthen wirft CSU "Symbolpolitik" vor

Newsticker

17:26Laschet: CDU-CSU-Bruch würde Demokratie gefährden
16:26Trassenpreise für Güterverkehr sollen sinken
14:55Nahles kritisiert Ergebnisse des EU-Asyltreffens
14:34Union ruft Türkei zur Aufhebung des Ausnahmezustands auf
14:24Neuseeland sieht in Freihandelsabkommen keine Gefahr für EU-Bauern
13:51Zentralrat der Muslime kritisiert "Pseudodebatte um Burkinis"
13:29Türkische Gemeinde weist Kritik an AKP-Wählern in Deutschland zurück
13:13Bund senkt Ausgaben für Langzeitarbeitslose um 600 Millionen Euro
13:03Linken-Chef nennt Oettingers "Gnadengesuch" für Merkel erschütternd
12:31DAX weitet Verluste nach Ifo-Daten aus
12:18Ein Toter und sechs Verletzte bei Unfall in Unterfranken
11:47Schwesig sorgt sich um GroKo-Fortbestand in Berlin
11:39Dagdelen verlangt Stopp der EU-Vorbeitrittshilfen für die Türkei
11:28Linke: Bundesregierung muss Flüchtlinge von "Lifeline" aufnehmen
11:05Städtetag setzt weiter auf Baukindergeld

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag deutliche Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.389 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 1,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Beiersdorf, Fresenius und Henkel. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Atomfonds will nachhaltig anlegen


Atomkraftwerk / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der "Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung", in der Öffentlichkeit oft als Atomfonds bezeichnet, will seine Gelder nachhaltig anlegen. "Von vornherein ist in unseren Anlagerichtlinien festgehalten, dass wir die Gelder gemäß nachhaltiger Kriterien anlegen", sagte Anja Mikus, die Vorstandsvorsitzende und Anlagechefin des Fonds der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Der Fonds hat die Aufgabe, die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls für die kommenden Jahrzehnte zu finanzieren.

Dazu wurden ihm von den Atomkonzernen Eon, RWE, EnBW und Vattenfall insgesamt 24 Milliarden Euro übertragen. Dass der Fonds die Gelder nachhaltig anlegen will, ist für die Investmentbranche eine kleine Revolution: Das sei der erste Staatsfonds, der von Beginn an nachhaltig investiert. Der Atomfonds beteiligt sich nur an Unternehmen, die "den grundsätzlichen Werten unserer Gesellschaft in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitsrechte, Umweltschutz und Vermeidung von Korruption" folgen, sagte Mikus. Die Firmen, die gemessen an diesen Kriterien zu den jeweils schlechtesten 25 Prozent in einer Branche gehören, sortiert man aus. Dies ist aus Sicht von Fondschefin Mikus nötig, um die eigenen Renditen nicht zu gefährden: "Fehlverhalten von Unternehmen kostet den Anleger in der Regel viel Geld." Vernachlässigt ein Unternehmen beispielsweise Umweltstandards, kann dies nicht nur zu Strafzahlungen führen, sondern auch zu erheblichen Kursverlusten der Aktie. Welche Firmen man im Zweifel ausschließen würde, wollte Mikus zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht öffentlich machen. Der Fonds kann sein Geld breit in Aktien, Anleihen, Infrastrukturprojekte, Immobilien und Firmenbeteiligungen anlegen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.11.2017 - 18:05 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung