Sonntag, 21. Januar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan
Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik
Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
Verbraucherschützer warnen vor Überzuckerung in Europa
1. Bundesliga: Köln gewinnt Kellerduell in Hamburg
Schulz ist "stolz" auf seine SPD
Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen
AfD bietet FDP Zusammenarbeit an
Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
Nvidia erwartet Neustrukturierung der Autobranche

Newsticker

17:47Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik
17:251. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Bremen
17:16Strobl: SPD soll Koalitionsgespräche "nicht hasenfüßig" führen
17:00SPD-Sonderparteitag stimmt für Aufnahme von Koalitionsverhandlungen
16:30++ EILMELDUNG ++ SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit der Union
15:58Außenminister besorgt über Einmarsch der Türkei in Nord-Syrien
15:36Henkel-Chef will mehr Investitionen von der Regierung
15:36Henkel-Chef will mehr Investitionen von der Regierung
14:29Kubicki gegen Russland-Sanktionen der EU
14:29Kubicki gegen Russland-Sanktionen der EU
13:02AfD bietet FDP Zusammenarbeit an
12:42Schulz auf SPD-Sonderparteitag: "Wir haben eine Menge erreicht"
11:39Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen
11:39Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen
11:17SPD zu Bonner Sonderparteitag zusammengekommen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.434,45 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei setzte sich die Adidas-Aktie an die Spitze der Kursliste und legte bis kurz vor Handelsschluss mit rund sechs Prozent am kräftigsten zu. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bundesmittel für Kita-Ausbau bereits fast komplett verplant


Kita / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Bundesmittel für den Kita-Ausbau sind nahezu komplett verplant. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben) unter Berufung auf eine Aufstellung des Bundesfamilienministeriums. Die Zuschüsse aus dem sogenannten dritten Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von 550 Millionen Euro bis Ende 2018 hat der Bund inzwischen für nahezu alle Länder komplett bewilligt.

Aus einem weiterem Kita-Investitionsprogramm, das jetzt anläuft, 1,12 Milliarden Euro umfasst und bis 2020 rund 100.000 Plätze finanzieren soll, sind bereits 68 Millionen Euro genehmigt, bestätigte eine Sprecherin des Bundesfamilienministeriums. Der Kita-Bedarf vor Ort in den Kommunen ist so groß, dass einige Länder wie Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit ihren aktuellen Projektanträgen das für sie zur Verfügung stehende Budget bereits ausgeschöpft haben. Die Grüne fordern zusätzliche Bundesmittel. "Wir brauchen entschiedene Schritte gegen den Kita-Platz-Mangel", sagte Grünen-Familienexpertin Franziska Brantner dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Bis zum Jahr 2020 fehlen schätzungsweise 350.000 Kita-Plätze, für gerade mal 100.000 ist aber derzeit eine Finanzierung gesichert. Da klafft offensichtlich eine Riesenlücke." Auch die Kommunen machen Druck. "Die Mittel reichen bei weitem nicht aus, um den notwendigen Bedarf zu decken", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Bis 2025 würden fast 400.000 zusätzliche Betreuungsangebote benötigt, um den Bedarf zu decken, außerdem müsse die Qualität verbessert werden: "Die Kommunen dürfen mit dieser Aufgabe nicht allein gelassen werden, sonst droht ein Kita-Notstand."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.11.2017 - 05:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum