Dienstag, 18. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein
Bund zahlt Opfern des Breitscheidplatz-Anschlags 2,7 Millionen Euro
Frankreichs Innenminister kündigt Rücktritt an
Koordinierungsstelle kritisiert System der Organtransplantationen
DAX lässt nach - Thyssenkrupp trotz Zollstreit vorne
Steinmeier will "möglichst enge" NATO-Partnerschaft mit Finnland
Unions-Wirtschaftsflügel attackiert SPD wegen Altersvorsorge
Deutsche Bahn investiert Millionen in neue Züge nach Amsterdam
Brüssel verschärft Kartell-Ermittlungen gegen deutsche Autobauer
Ex-SPD-Chef Schulz bekräftigt Forderung nach Entlassung Maaßens

Newsticker

17:04Klare Mehrheit will Einwanderungsgesetz
16:57Bund zahlt Opfern des Breitscheidplatz-Anschlags 2,7 Millionen Euro
16:52Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein
16:51Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II
16:26Juso-Chef knüpft GroKo-Fortsetzung an Bedingungen
16:21Staatsanwaltschaft Chemnitz begründet Freilassung
16:13China antwortet mit weiteren Strafzöllen auf US-Waren
14:46BDI fürchtet weitere Eskalation im US-chinesischen Handelsstreit
14:39Weil spricht sich gegen Hardware-Nachrüstungen aus
14:33Grüne kritisieren russisch-türkischen Idlib-Deal
14:26Tötungsdelikt in Chemnitz: Tatverdächtiger kommt frei
14:04Umweltministerin will schärfere Maßnahmen gegen Meeresmüll
13:42Kiesewetter: Idlib-Deal bringt Zeitgewinn
13:30Union: Russland muss demilitarisierte Zone in Idlib durchsetzen
12:30DAX am Mittag im Plus - Volkswagen-Aktie legt stark zu

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.120 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Sondierungen: Kieler Spitzenpolitiker für mehr Kompromissbereitschaft


Merkel mir Özdemir, Göring-Eckardt, Hofreiter / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Spitzenpolitiker aus Schleswig-Holstein haben mit Blick auf noch viele fehlende Einigungen bei den Jamaika-Sondierungen in Berlin mehr Kompromissbereitschaft gefordert. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) rief Union, FDP und Grüne in der "Welt" (Samstag) auf, nicht länger ausschließlich "auf den eigenen Vorteil zu gucken", sondern endlich "das große Ganze, was hinter diesem Projekt Jamaika steht, in den Blick zu nehmen". Man müsse auch den "anderen Partnern einmal Erfolge gönnen", sagte Günther, der in seinem Land mit einem Jamaika-Bündnis regiert.

"Alle Partner müssen sich bewegen, sonst funktioniert Jamaika nicht." Für ihn sei am Ende wichtig, "dass wir eine Politik machen, die den Wohlstand in unserem Land sichert, das heißt, dass wir insbesondere den Mittelstand unterstützen". Günthers Stellvertreter in Kiel, Landesumweltminister Robert Habeck (Grüne), empfindet die Berliner Verhandlungen als "extrem zäh". Alle Beteiligten müssten jetzt endlich "aufhören, Mikado zu spielen". In Schleswig-Holstein, wo die Verhandlungen vergleichsweise zügig gelaufen waren, sei Vertrauen zwischen den Partnern gewachsen, "weil wir uns an die echten Konflikte getraut haben - und sie gelöst haben". In Berlin seien dagegen bisher Konflikte "aus dem Nichts" entstanden. Bundestagsvizepräsident und FDP-Landtagsfraktionschef Wolfgang Kubicki, der wie Günther und Habeck selbst in Berlin mitverhandelt, empfahl den Jamaika-Unterhändlern in der Hauptstadt, "sich auch mal in die Schuhe des anderen zu stellen und die Dinge mit seinen Augen zu sehen". Zudem müsse bei einigen Verhandlungspartnern noch die Erkenntnis wachsen, dass "eine funktionierende Wirtschaft kein Gegner, sondern die Grundlage für ein starkes Gemeinwesen ist".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.11.2017 - 00:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung