Sonntag, 21. Januar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik
Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan
Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
Verbraucherschützer warnen vor Überzuckerung in Europa
1. Bundesliga: Köln gewinnt Kellerduell in Hamburg
Schulz ist "stolz" auf seine SPD
Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen
AfD bietet FDP Zusammenarbeit an
Lottozahlen vom Samstag (20.01.2018)
Nvidia erwartet Neustrukturierung der Autobranche

Newsticker

17:52Verleger von Holtzbrinck wehrt sich gegen Kritik an "Fire and Fury"
17:47Gabriel will selbstbewusstere europäische Außenpolitik
17:251. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Bremen
17:16Strobl: SPD soll Koalitionsgespräche "nicht hasenfüßig" führen
17:00SPD-Sonderparteitag stimmt für Aufnahme von Koalitionsverhandlungen
16:30++ EILMELDUNG ++ SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit der Union
15:58Außenminister besorgt über Einmarsch der Türkei in Nord-Syrien
15:36Henkel-Chef will mehr Investitionen von der Regierung
15:36Henkel-Chef will mehr Investitionen von der Regierung
14:29Kubicki gegen Russland-Sanktionen der EU
14:29Kubicki gegen Russland-Sanktionen der EU
13:02AfD bietet FDP Zusammenarbeit an
12:42Schulz auf SPD-Sonderparteitag: "Wir haben eine Menge erreicht"
11:39Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen
11:39Merkel und Macron wollen neuen Élysée-Vertrag schließen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.434,45 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei setzte sich die Adidas-Aktie an die Spitze der Kursliste und legte bis kurz vor Handelsschluss mit rund sechs Prozent am kräftigsten zu. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

DIW: Mädchen unterschätzen Mathe-Fähigkeiten schon in fünfter Klasse


Kinder spielen auf einem Schulhof / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Mädchen unterschätzen ihre Fähigkeiten in Mathematik schon in der fünften Klasse: Während sich Jungen in diesem Alter in Mathe für begabter halten, als es die Noten rechtfertigen, bescheinigen sich Mädchen eher sprachliche Fähigkeiten. Wie eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt, bleiben die Unterschiede in der Selbsteinschätzung zwischen Schülerinnen und Schülern im Fach Mathematik während der gesamten Schulzeit bestehen, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). Die Untersuchung basiert auf Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS).

Die Ergebnisse seien wichtig vor dem Hintergrund, dass Frauen an Universitäten, Fachhochschulen, aber auch in Ausbildungsberufen im sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) deutlich unterrepräsentiert seien. "Frauen studieren diese Fächer offenbar auch deshalb weitaus seltener als Männer, weil sie ihre mathematischen Fähigkeiten schon sehr früh in ihrer Schulzeit unterschätzen und deshalb Präferenzen für andere Fächer, meist Sprachen, entwickeln", erklärte DIW-Bildungsforscher Felix Weinhardt. Die unterschiedlichen Einschätzungen könnten viele Ursachen haben, so Weinhardt. Mädchen würden meist schon früh in Deutsch bessere Leistungen erzielen als Jungen. "Eine These ist deshalb, dass Mädchen aus dem Vergleich mit Jungen in der Grundschule den Schluss ziehen, dass sie eher der sprachbegabte Typ sind", erklärt Weinhardt. "Wenn man so ein positives Selbstbild hat, dann entwickelt man in diesem Bereich auch bessere Lernstrategien und steigert sich schneller." Für Eltern und Lehrer sei es wichtig zu wissen, dass die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten in Mathematik sich offensichtlich schon in der Grundschule festigt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.11.2017 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum