Dienstag, 18. September 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Allensbach: Union und AfD legen leicht zu
DAX im Plus - Volkswagen-Aktie legt deutlich zu
Frankreichs Innenminister kündigt Rücktritt an
Koordinierungsstelle kritisiert System der Organtransplantationen
Steinmeier will "möglichst enge" NATO-Partnerschaft mit Finnland
Unions-Wirtschaftsflügel attackiert SPD wegen Altersvorsorge
Deutsche Bahn investiert Millionen in neue Züge nach Amsterdam
Brüssel verschärft Kartell-Ermittlungen gegen deutsche Autobauer
Ex-SPD-Chef Schulz bekräftigt Forderung nach Entlassung Maaßens
INSA: Union gewinnt - Grüne geben nach

Newsticker

17:51++ EILMELDUNG ++ Maaßen wechselt ins Innenministerium
17:40DAX im Plus - Volkswagen-Aktie legt deutlich zu
17:35Allensbach: Union und AfD legen leicht zu
17:27Kretschmer nimmt Gericht und Staatsanwaltschaft in Schutz
17:26Ifo-Handelsexperte hält US-Strafzölle für verkraftbar
17:04Klare Mehrheit will Einwanderungsgesetz
16:57Bund zahlt Opfern des Breitscheidplatz-Anschlags 2,7 Millionen Euro
16:52Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein
16:51Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II
16:26Juso-Chef knüpft GroKo-Fortsetzung an Bedingungen
16:21Staatsanwaltschaft Chemnitz begründet Freilassung
16:13China antwortet mit weiteren Strafzöllen auf US-Waren
14:46BDI fürchtet weitere Eskalation im US-chinesischen Handelsstreit
14:39Weil spricht sich gegen Hardware-Nachrüstungen aus
14:33Grüne kritisieren russisch-türkischen Idlib-Deal

Börse

Am Dienstag hat der DAX Kursgewinne verzeichnet. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.157,67 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,51 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien von Volkswagen, Thyssenkrupp und Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

AfD-Vorstand Driesang zieht sich aus Politik zurück


Alternative für Deutschland (AfD) / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Das AfD-Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang hat am Dienstag seinen Rückzug aus der aktiven Politik angekündigt. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe) begründete Driesang seine Entscheidung mit dem Wechsel des AfD-Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen in das Europaparlament. Hätte Meuthen auf das Mandat verzichtet, wäre Driesang gemäß der Wahlliste der nächste Nachrücker gewesen.

"Für mich bedeutet das, dass ich mich aus der aktiven Politik zurückziehe", sagte Driesang in Bezug auf sein Parteiamt und die im Dezember anstehende Vorstandswahl, "ich kann mich unter diesem Aspekt nicht mehr zur Wahl stellen". Driesang verwies auf seine berufliche Tätigkeit als Opernsänger. Er könne sich - ohne ein Abgeordnetenmandat - an Wochenenden nicht der Parteiarbeit widmen, wenn dann einerseits Parteitage und Versammlungen anstünden, andererseits aber auch Opernproben und Vorstellungen. "Ich hätte mich sehr gefreut, im Europaparlament zu sein. Ich bin ein bisschen traurig", sagte Driesang. "Ich glaube, dass Jörg Meuthen sich das gut überlegt hat. Ich hoffe, dass es für die Partei die richtige Entscheidung war." Driesang ist einer der Gründer der "Alternativen Mitte", einer Vereinigung gemäßigter AfD-Mitglieder. Er war zudem maßgeblich an der Beantragung eines Parteiausschlusses des thüringischen AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke beteiligt. Wie der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, der F.A.Z. sagte, glaube Meuthen, ein Europamandat besser mit dem Bundesvorsitz der Partei vereinbaren zu können als den Fraktionsvorsitz im baden-württembergischen Parlament. Meuthen werde sein Landtagsmandat aber für eine Übergangszeit weiterführen. Dies geschehe auf Bitten der Fraktion.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 07.11.2017 - 15:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum, Datenschutzerklärung