Samstag, 24. Februar 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Reform der Grundsteuer steht auf der Kippe
"Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen
Bericht: Bundesregierung will Fahrverbote nun doch ermöglichen
EZB und IWF zweifeln wieder an Kreditwürdigkeit Griechenlands
Bundeswehr muss noch Jahre auf neue Leopard-2-Panzer warten
Schlechte Umfragewerte lösen Kurs-Debatte in der SPD aus
Syrien-Konflikt: Macron und Merkel schreiben Brief an Putin
Merkel sieht Europa für Afrika "in der Pflicht"
Söder sagt SPD "historischen Absturz" bei Neuwahlen voraus
DAX mit leichtem Plus - Telekom und Eon legen kräftig zu

Newsticker

14:552. Bundesliga: Kaiserslautern verliert wieder
12:52AfD verklagt Frauke Petry
10:48Schlechte Umfragewerte lösen Kurs-Debatte in der SPD aus
10:46Top-Positionen in Firmen mit Bundesbeteiligung bleiben Männerdomäne
10:09Daimler freut sich über neuen Großaktionär aus China
10:00Rheinland-Pfalz will Profiklubs an Kosten für Polizei beteiligen
10:00Immer mehr heimliche Polizei-Fahndungen in Europa
08:00Bundeswehr muss noch Jahre auf neue Leopard-2-Panzer warten
08:00Studie: Letzte GroKo hat 80 Prozent der Vorhaben umgesetzt
08:00Jede dritte Hartz-IV-Sanktion trifft Familien
07:28Bericht: Reform der Grundsteuer steht auf der Kippe
07:26Silber und Bronze für deutsche Snowboarderinnen
07:20Merkel sieht Europa für Afrika "in der Pflicht"
05:00CDU-MdB Wendt: Ohne ostdeutsches Kabinettsmitglied "Nein" zu GroKo
05:00CDU-Mitgliedsbeauftragter fordert Basis-Rechte ein

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX ein leichtes Plus verbucht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.483,79 Punkten berechnet, ein Zugewinn in Höhe von 0,18 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Kräftige Kursgewinne von über drei Prozent gab es bis kurz vor Handelsschluss allerdings bei den Aktien von Telekom und Eon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Lindner: Kubicki wäre als Finanzminister nicht befangen


Christian Lindner und Wolfgang Kubicki / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

FDP-Chef Christian Lindner hält die bisherige Anwaltstätigkeit seines Stellvertreters Wolfgang Kubicki für grundsätzlich vereinbar mit dem Amt des Bundesfinanzministers. "Dass Herr Kubicki auch schwierige Mandate in Wirtschaftsstrafsachen übernommen hat, kann ich nicht kritisieren", sagte Lindner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Der Anwaltsberuf sei für den Rechtsfrieden in Deutschland von großer Bedeutung.

Als Rechtsanwalt vertritt Kubicki unter anderem einen Hauptakteur bei den umstrittenen Cum-Ex-Geschäften. Dem Staat entgingen durch diese Praktiken mehrere Milliarden Euro Steuern. Lindner warnte davor, bei Kubicki "eine Befangenheit" zu unterstellen, die es nicht gebe: "Ein Anwalt sagt nicht, was legitim ist. Er begründet, was legal ist. Er macht keine Gesetze, er wendet sie an." Zugleich machte Lindner deutlich, dass in der FDP über die Besetzung möglicher Regierungsämter noch nicht entschieden sei. Er wies darauf hin, dass Kubicki zum Vizepräsidenten des Bundestages gewählt worden sei - und er selbst zum Fraktionsvorsitzenden der FDP. "Diese Aufstellung entspricht der Erwartung, dass wir vier Jahre Opposition machen", sagte er. "Was in einem Regierungsfall der FDP einträte, vermag ich jetzt gar nicht zu sagen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 06.11.2017 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum