Sonntag, 17. Dezember 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

1. Bundesliga: Bremen und Mainz trennen sich unentschieden
Lottozahlen vom Samstag (16.12.2017)
Auslandseinsätze: Breiter Widerstand gegen von der Leyens Vorstoß
Weiter Kritik an Facebook trotz Steuer-Entgegenkommen
Von der Leyen will gegen anti-israelische Ausschreitungen vorgehen
50 Dschihadistinnen aus Syrien und Irak zurück in Deutschland
De Maizière will Antisemitismusbeauftragten in neuer Regierung
Mehrheit hält Abgeordneten-Diäten für zu hoch
Ed Sheeran wurde in London früher mit Bierflaschen beworfen
Unterstützung aus der SPD für Gabriels "Heimat"-Forderung

Newsticker

16:18Chef der R+V-Versicherung gegen neue Große Koalition
15:40Arbeitnehmer leisten rund 1,7 Milliarden Überstunden
15:242. Bundesliga: Kiel verpasst Tabellenführung
14:58Habeck unterstützt SPD beim Familiennachzug
14:24Dobrindt begrüßt Bereitschaft der SPD zu Sondierungsgesprächen
13:28Strafrechtler nennt Kreuzfahrtbusiness "Eldorado für Mordgetriebene"
12:32Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte
11:33Studie: Weibliche Vorstände verdienen weniger als Männer
10:45BER-Aufsichtsratschef: Neuer Starttermin kann gehalten werden
09:49Innenminister: 16 Terroranschläge seit 2000 verhindert
09:09Stoiber: Seehofer muss in Berlin bleiben
08:21Peter hofft auf Parteivorsitz-Kandidatur Habecks ohne Vorbedingung
08:00Ed Sheeran wurde in London früher mit Bierflaschen beworfen
01:0050 Dschihadistinnen aus Syrien und Irak zurück in Deutschland
01:00Auslandseinsätze: Breiter Widerstand gegen von der Leyens Vorstoß

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.103,56 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,27 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Aktien von Eon, Adidas und der Münchener Rück standen kurz vor Handelsschluss mit über einem Prozent im Plus an der Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Jeder vierte Internetnutzer macht Bankgeschäfte nur noch online


Computer-Nutzerin / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In Deutschland regelt mittlerweile rund jeder vierte Internetnutzer seine Bankgeschäfte ausschließlich online. Das entspricht rund 14 Millionen Menschen, die keine Bank mehr besuchen, um Bankgeschäfte mit persönlichem Kontakt zu einem Bankangestellten zu tätigen, so das Ergebnis einer Umfrage von Bitkom Research. 47 Prozent der Internetnutzer gaben trotz Online-Banking an, ihre Bank zumindest hin und wieder zu besuchen.

Bitkom befragte die Internetnutzer auch bezüglich ihres Vertrauens in Geldfragen. 90 Prozent vertrauen in Finanzfragen Familie und Freunden. 65 Prozent halten Online-Vergleichsportale bei Finanzangelegenheiten für vertrauenswürdig. Fast ebenso viele (64 Prozent) schreiben Online-Verbraucher-Portalen Vertrauen zu. 35 Prozent vertrauen auf die Kontakte aus sozialen Netzwerken und 28 Prozent nutzen bei Geldfragen Online-Foren und Online-Blogs. 30 Prozent schätzen Bankberater als vertrauenswürdig ein. Am wenigsten vertrauen die Befragten Versicherungsvertretern, denn nur 26 Prozent halten sie bei finanziellen Ratschlägen für vertrauenswürdig. Grundlage der Angaben sei eine "repräsentative" Befragung, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.009 Personen ab 14 Jahren befragt. Die Fragen lauteten: "Verwenden Sie ausschließlich Online-Banking oder besuchen Sie zumindest hin und wieder auch eine Bankfiliale? Damit ist nicht das Geldabheben am Automaten gemeint, sondern ein Besuch mit persönlichem Kontakt zu einem Bankangestellten, um Bankgeschäfte zu tätigen." und "Inwiefern halten Sie die folgenden Institutionen oder Personengruppen für vertrauenswürdig, wenn es um finanzielle Ratschläge geht? Sehr vertrauenswürdig, vertrauenswürdig, weniger vertrauenswürdig, überhaupt nicht vertrauenswürdig oder können Sie es nicht beurteilen?".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.10.2017 - 11:11 Uhr

   © news25 2015 | Impressum