Mittwoch, 28. Juni 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Deutsche Firmen von weltweiter Cyber-Attacke betroffen
Rechtsausschuss macht Weg für Abstimmung über "Ehe für alle" frei
Entwicklungen am Immobilienmarkt beunruhigen Bankenaufseher Dombret
Mastschweinebestand in Deutschland gesunken
"Ehe für alle": Innen-Staatssekretär warnt vor Verfassungsproblemen
Auto-Experte: Fahrtverbot für Dieselfahrzeuge wahrscheinlich
Bundespolizei darf bei G20-Gipfel Drohnen einsetzen
Grüne warnen vor Schnellschuss bei Gesetz gegen Hass im Netz
Günther zum neuen Ministerpräsidenten in Schleswig-Holstein gewählt
ADAC: Autofahrer sollten Dieselkauf verschieben

Newsticker

22:44Elfmeterdebakel für Portugal: Chile steht im Confed-Cup-Finale
22:38++ EILMELDUNG ++ Chile zieht ins Confed-Cup-Finale ein
22:13Castor in Neckarwestheim angekommen - Gemeinde will weiter klagen
22:06US-Börsen legen zu - Euro wird immer stärker
21:15Hamburgs Polizei will G20-Protestcamp weiterhin verbieten
20:45Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Bangladeschs Arbeitern
19:57BMW kontert Tesla
19:55Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft
19:53EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen
19:52Italien will mehr EU-Geld für Flüchtlinge
19:33Bundesverfassungsgericht macht Weg für "G20-Protestcamp" frei
18:58Mehr Flüchtlinge in Italien - EU-Zahlen wie im Vorjahr
18:29Lottozahlen vom Mittwoch (28.06.2017)
17:38DAX im Minus - Lufthansa-Aktionäre erwarten Einigung mit Fraport
17:06Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.647,27 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,19 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Papiere der Lufthansa hoben gegen den Trend regelrecht ab. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

SPD will Bahnfahren günstiger machen


ICE / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die SPD will durch geringere Kosten mehr Verkehr auf die Schiene verlagern: Erreicht werden soll das Ziel durch eine Senkung der Trassenpreise, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Schienen-Maut, die zuletzt stark gestiegen ist, müssen alle Personen- und Güterzugunternehmen zahlen, wenn sie die Infrastruktur benutzen. "Die Trassenpreise sind viel zu hoch", sagte der Fraktionsvize der SPD im Bundestag, Sören Bartol.

"Mehr Verkehr auf der Schiene gibt es aber nur, wenn er wettbewerbsfähiger wird. Und das heißt vor allem: günstiger." Das zuständige Tochterunternehmen der Deutschen Bahn (DB) nimmt pro Jahr rund 4,5 Milliarden Euro an Trassengebühren ein. Für den Großteil sorgt der Regionalverkehr, der Fern- und Güterverkehr steuert jeweils rund 700 bis 800 Millionen Euro bei. Eine Senkung der Trassenpreise wird seit Längerem diskutiert, konkrete Ergebnisse gibt es bislang kaum. Bund und Länder hatten sich im vergangenen Jahr darauf verständigt, den Anstieg der Trassenpreise im Regionalverkehr zumindest zu bremsen. Beim Güterverkehr besteht in der großen Koalition unter den Verkehrspolitikern Konsens darüber, sie zu halbieren. Allerdings will die SPD auch die Kosten für den Fernverkehr senken. Die Partei hofft darauf, dass die DB und mögliche private Konkurrenten dann mehr Städte ans Fernverkehrsnetz anbinden. Auch die Ticketpreise könnten sinken.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 16.06.2017 - 18:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum