Samstag, 19. August 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

1. Bundesliga: Schalke besiegt zum Auftakt Vizemeister Leipzig
Seehofer will nach Bundestagswahl drei CSU-Minister
Bayern starten mit Sieg in 1. Bundesliga
Unwetter wütet über Süddeutschland
Gauland: AfD-Parteivorstand trifft Entscheidungen ohne Petry
Ehemaliger BND-Chef berät Flüchtlingsbeauftragten Weise
Chef des Deutschen Städtetags denkt über mehr Sicherheit nach
Außenminister Gabriel besucht Anschlagsort in Barcelona
US-Börsen uneinheitlich - Trump irritiert
Studie: Bürgerversicherung würde Privatversicherer deutlich entlasten

Newsticker

20:261. Bundesliga: Schalke besiegt zum Auftakt Vizemeister Leipzig
19:35Lottozahlen vom Samstag (19.08.2017)
17:32Innenminister: Messerattacke in Finnland war Terroranschlag
17:241. Bundesliga: BVB nach Sieg in Wolfsburg Tabellenführer
16:50Türkei lässt Schriftsteller Dogan Akhanli in Spanien festnehmen
15:53Max Giesinger fährt U-Bahn statt Taxi
15:09Justizminister Maas: Trump fördert Anti-Amerikanismus
14:532. Bundesliga: Dresden verliert 0:4 gegen Sandhausen
14:21Spahn: SPD schürt "billige Ressentiments" gegen USA
13:53Nokia will Konkurrenz mit neuen Smartphones angreifen
13:36Maas: Abgelehnte Asylbewerber "konsequent abschieben"
13:05Air-Berlin-Pleite: Monopolkommission gegen Deal mit Lufthansa
12:54Maas dringt auf Verschärfung der Mietpreisbremse
12:24Post-Chef wirbt für höhere Porto-Preise
11:48Insolvenzexperte rechnet mit baldigen Kündigungen bei Air Berlin

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.165,19 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Als Grund wurde Unsicherheit bezogen auf US-Präsident Donald Trump und die unsicheren Folgen des Terroranschlags in Barcelona genannt. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

SPD will Bahnfahren günstiger machen


ICE / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die SPD will durch geringere Kosten mehr Verkehr auf die Schiene verlagern: Erreicht werden soll das Ziel durch eine Senkung der Trassenpreise, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Schienen-Maut, die zuletzt stark gestiegen ist, müssen alle Personen- und Güterzugunternehmen zahlen, wenn sie die Infrastruktur benutzen. "Die Trassenpreise sind viel zu hoch", sagte der Fraktionsvize der SPD im Bundestag, Sören Bartol.

"Mehr Verkehr auf der Schiene gibt es aber nur, wenn er wettbewerbsfähiger wird. Und das heißt vor allem: günstiger." Das zuständige Tochterunternehmen der Deutschen Bahn (DB) nimmt pro Jahr rund 4,5 Milliarden Euro an Trassengebühren ein. Für den Großteil sorgt der Regionalverkehr, der Fern- und Güterverkehr steuert jeweils rund 700 bis 800 Millionen Euro bei. Eine Senkung der Trassenpreise wird seit Längerem diskutiert, konkrete Ergebnisse gibt es bislang kaum. Bund und Länder hatten sich im vergangenen Jahr darauf verständigt, den Anstieg der Trassenpreise im Regionalverkehr zumindest zu bremsen. Beim Güterverkehr besteht in der großen Koalition unter den Verkehrspolitikern Konsens darüber, sie zu halbieren. Allerdings will die SPD auch die Kosten für den Fernverkehr senken. Die Partei hofft darauf, dass die DB und mögliche private Konkurrenten dann mehr Städte ans Fernverkehrsnetz anbinden. Auch die Ticketpreise könnten sinken.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 16.06.2017 - 18:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum