Freitag, 15. Dezember 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Arbeitgeberpräsident Kramer: IG Metall forciert Tarifflucht
Kubicki hält Jamaika theoretisch noch für möglich
Infratest: SPD fällt auf 20 Prozent
EZB stellt Ausweitung von Anleihekaufprogramm in Aussicht
Siemens-Chef sieht Medizintechnik-Sparte langfristig vor Industrie
Afghane zurückgeholt - BAMF erklärt Dublin-Verfahren für erledigt
AfD-Fraktion fordert Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
DAX startet im Minus - Aber Energiewerte erholen sich etwas
Israels Botschafter enttäuscht von Merkel
DAX geht vor Zinsentscheid weiter in die Knie

Newsticker

09:33DAX startet im Minus - Aber Energiewerte erholen sich etwas
09:30Steinmeier: Antisemitismus in Deutschland noch nicht überwunden
08:30Weniger Gründungen - Zahl der Unternehmen steigt trotzdem
07:21Mehrheit findet SPD-Mitgliederbefragung richtig
05:00Dobrindt sichert Seehofer seine Unterstützung zu
05:00Dobrindt erteilt SPD-Plänen bei Familiennachzug Absage
05:00BKA-Akten: Amri nahm Alexanderplatz als Anschlagsort ins Visier
03:00Israels Botschafter fordert Verbot des Verbrennens von Flaggen
01:02Huber fordert zielgerichtete Zusammenarbeit von CSU-Doppelspitze
01:01Infratest: SPD fällt auf 20 Prozent
01:00Israels Botschafter enttäuscht von Merkel
01:00Umfrage: 85 Prozent der Unternehmer wollen Steuerreform
00:00AfD-Fraktion fordert Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
00:00CDU-Vize sieht "Vertrauensbasis" mit SPD für Große Koalition
00:00Laschet fordert von Union mehr marktwirtschaftliches Profil

Börse

Der DAX ist am Freitag mit einem Minus in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 13.036 Punkten berechnet, 0,24 Prozent schwächer als bei Vortagesschluss. Aktien von Eon und RWE waren allerdings gegen den Trend deutlich im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Schmidt stößt mit Lebensmittel-Initiative auf Kritik in Union


Christian Schmidt / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Mit seiner "Nationalen Strategie zur Reduktion von Fett, Salz und Zucker" in Fertigprodukten stößt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) auch auf Kritik in den eigenen Reihen. Mit dem Vorstoß sollen Lebensmittelhersteller angehalten werden, gesündere Rezepturen in Fertignahrungsmitteln wie Backwaren, Pizza oder Softdrinks zu verwenden: "Der Kampf gegen Übergewicht geht uns alle an", sagte Unionsfraktionsvize Gitta Connemann (CDU) der "Bild" (Donnerstag). "Ein Baustein dafür ist eine gesündere Ernährung. Dieses Ziel ist richtig. Aber dies geht nur mit den Produzenten. Minister Schmidt sollte das Gespräch gerade mit den kleineren Betrieben, wie Bäckereien, suchen, um gemeinsame Lösungen zu finden. Auf keinen Fall darf es einen Verdrängungswettbewerb zugunsten der großen Lebensmittelkonzerne geben."

Hintergrund ist ein Auftrag der Regierungsfraktionen an den Minister vom Januar 2015, gemeinsam mit der Wirtschaft Wege für weniger Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln zu erarbeiten. Genau an dieser Kooperation mangele es, wirft auch der Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks dem Landwirtschaftsminister vor. "Kurz vor Pfingsten haben wir das Papier bekommen", kritisiert Geschäftsführer Daniel Schneider der "Bild". "Da ist kaum Zeit zum fundierten Gespräch." Auch der frühere CDU-Politiker und jetzige Vizechef des Bundesverbands der deutschen Ernährungsindustrie, Christian von Boetticher, geht mit Schmidt hart ins Gericht. Boetticher, der auch Geschäftsführer von Kölln-Haferflocken ist, sagte der "Bild": "Viele Verbraucher entscheiden sich aber bewusst für eine süße Portion am Morgen. Alle Zuckerzusätze sind transparent ausgewiesen und die tägliche Portionsmenge pro Person ist gering, so dass wir diese Vorwahlaktivität des Ministers auch nicht verstehen können."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 15.06.2017 - 00:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum