Samstag, 19. August 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

1. Bundesliga: Schalke besiegt zum Auftakt Vizemeister Leipzig
Seehofer will nach Bundestagswahl drei CSU-Minister
Bayern starten mit Sieg in 1. Bundesliga
Unwetter wütet über Süddeutschland
Gauland: AfD-Parteivorstand trifft Entscheidungen ohne Petry
Ehemaliger BND-Chef berät Flüchtlingsbeauftragten Weise
Chef des Deutschen Städtetags denkt über mehr Sicherheit nach
Außenminister Gabriel besucht Anschlagsort in Barcelona
US-Börsen uneinheitlich - Trump irritiert
Studie: Bürgerversicherung würde Privatversicherer deutlich entlasten

Newsticker

20:261. Bundesliga: Schalke besiegt zum Auftakt Vizemeister Leipzig
19:35Lottozahlen vom Samstag (19.08.2017)
17:32Innenminister: Messerattacke in Finnland war Terroranschlag
17:241. Bundesliga: BVB nach Sieg in Wolfsburg Tabellenführer
16:50Türkei lässt Schriftsteller Dogan Akhanli in Spanien festnehmen
15:53Max Giesinger fährt U-Bahn statt Taxi
15:09Justizminister Maas: Trump fördert Anti-Amerikanismus
14:532. Bundesliga: Dresden verliert 0:4 gegen Sandhausen
14:21Spahn: SPD schürt "billige Ressentiments" gegen USA
13:53Nokia will Konkurrenz mit neuen Smartphones angreifen
13:36Maas: Abgelehnte Asylbewerber "konsequent abschieben"
13:05Air-Berlin-Pleite: Monopolkommission gegen Deal mit Lufthansa
12:54Maas dringt auf Verschärfung der Mietpreisbremse
12:24Post-Chef wirbt für höhere Porto-Preise
11:48Insolvenzexperte rechnet mit baldigen Kündigungen bei Air Berlin

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.165,19 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Als Grund wurde Unsicherheit bezogen auf US-Präsident Donald Trump und die unsicheren Folgen des Terroranschlags in Barcelona genannt. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Einigung beim Unions-Streit um Doppelpass in Sicht


Reisepass / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In der Union deutet sich eine Einigung im Streit über die doppelte Staatsbürgerschaft an. Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende und vermutlich neue nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet sagte im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z. - Montagsausgabe), er denke, "dass wir im gemeinsamen Wahlprogramm der Union zu einer Lösung kommen könnten, die einen Generationenschnitt vorsieht, dass die doppelte Staatsbürgerschaft also nicht auf alle Ewigkeit vererbt wird". Die große Koalition hatte 2014 die Möglichkeit für Kinder von Einwanderern geschaffen, Deutsche zu werden, ohne die Staatsangehörigkeit ihrer Eltern aufzugeben.

Auf dem CDU-Parteitag im vergangenen Dezember hatte jedoch eine knappe Mehrheit gegen den ausdrücklichen Willen der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel dafür gestimmt, diese Regelung wieder abzuschaffen. Auch die CSU sich hat wiederholt gegen die doppelte Staatsbürgerschaft ausgesprochen, während die SPD die Regelung von 2014 verteidigte. Für die Idee eines Generationenschnitts, den Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) als Kompromiss vorgeschlagen hatte, sprachen sich zuletzt auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir aus. Beide wurden jedoch von ihrer jeweiligen Parteilinken dafür kritisiert. Laschet sagte nun im Gespräch mit der F.A.Z., er "finde, man sollte das pragmatisch lösen und nicht als Links-rechts-Frage". Ohnehin gelte die derzeitige Regelung zum Doppelpass nur für Kinder, die vom Jahr 2000 an geboren wurden. "Die ersten dieser Kinder werden aber erst im nächsten Jahr 18", sagte Laschet. Erst dann könnten sich die ersten Kinder für den Doppelpass entscheiden. "Also gibt es eigentlich keinen Zeitdruck."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.06.2017 - 18:39 Uhr

   © news25 2015 | Impressum