Donnerstag, 17. August 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bulgarien will Grenzschutz gegen Flüchtlinge verstärken
Nach Terroranschlag in Barcelona: Ein Toter bei Polizeikontrolle
"Süddeutsche Zeitung": Bausparkassen "plündern" Notfallfonds
Jeder Zweite vor Bundestagswahl unentschieden
Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen
Martin Schulz: Merkel zu zurückhaltend gegenüber Trump
Schulz benotet deutsches Bildungssystem mit "nicht ausreichend"
Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter an
Regierung will Air-Berlin-Teilverkauf in acht Wochen abschließen
Hannover 96 denkt über Börsengang nach

Newsticker

21:25Verkauf von Air Berlin könnte in Brüssel landen
21:21Nach Terroranschlag in Barcelona: Ein Toter bei Polizeikontrolle
20:20Trump verurteilt Terroranschlag in Barcelona
20:15Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona
19:53Polizei sucht Verdächtigen nach Terroranschlag in Barcelona
19:36Bundesaußenminister von Anschlag in Barcelona "erschüttert"
19:26Juncker: Einsatz für Menschenwürde "eine tägliche Verpflichtung"
18:15Barcelona: Kleintransporter fährt in Menschenmenge - Tote befürchtet
18:15Barcelona: Kleintransporter fährt in Menschenmenge - Tote befürchtet
17:54Generalbevollmächtigter: Gute Chancen für Arbeitsplätze bei Air Berlin
17:41DAX im Minus - Bankentitel lassen kräftig nach
17:28Fahrzeug fährt in Barcelona in Menschenmenge
16:33Integrationsbeauftragte rechtfertigt Flüchtlingsreisen in Heimatländer
15:44Knobloch gibt Trump Mitschuld für rechte Gewalt
14:44Wirtschaftsministerium hat Kartell-Sorgen bei Air-Berlin-Übernahme

Börse

Am Donnerstag hat der DAX nach mehreren zaghaften Versuchen, ins Plus zu drehen, doch im Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.203,46 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 0,49 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Bankentitel wie Commerzbank oder Deutsche Bank gehörten zu den größten Kursverlierern. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Nach Notlandung in Köln/Bonn: Keine akute Terrorgefahr


Flughafen Köln/Bonn / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Einen Tag nach der Notlandung einer Passagiermaschine am Flughafen Köln/Bonn geht die Polizei davon aus, dass eine reale Gefahrenlage nicht bestanden hat. Das teilte die Polizei Köln am Sonntagnachmittag mit. Eine Passagierin hatte das Bordpersonal auf vermeintlich mitgehörte terroristische Gesprächsinhalte von drei Männern hingewiesen.

Einer der Verdächtigen soll dabei ein Buch mit der Aufschrift "Kill" und einem aufgedruckten Präzisionsgewehr in der Hand gehalten haben. Der Rucksack eines der Männer, in dem Verkabelungen erkennbar waren, wurde nach der außerplanmäßigen Landung in Köln/Bonn von der Polizei kontrolliert gesprengt. Die drei am Samstag festgenommenen britischen Staatsbürger im Alter von 31 bis 48 Jahren wurden am Sonntag wieder entlassen. Die Vernehmungen der Tatverdächtigen sowie die vorläufige Auswertung von deren Handydaten habe zu "keinen verdachtserhärtenden Momenten geführt", so die Kölner Polizei. Umfangreiche Durchsuchungen der Verkehrsmaschine hatten auch keinerlei Erkenntnisse zu Sprengmitteln erbracht. Beim Inhalt des Rucksacks handelte es sich demnach um diverse Ladekabel mit Steckdosen-Adaptern. Die drei Verdächtigen waren im Auftrag einer britischen Firma in Slowenien beruflich unterwegs gewesen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.06.2017 - 16:56 Uhr

   © news25 2015 | Impressum