Samstag, 24. Juni 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

SPD-Vize Schwesig rechnet nicht mit Streit über Vermögenssteuer
Merkel nimmt Landwirte vor Pauschalurteilen in Schutz
Bericht: Viele Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie
SPD präzisiert Steuerpläne
Kretschmann legt im Streit um E-Auto-Beschluss nach
Engholm: Schulz hätte auch Außenminister werden sollen
Lindner will Ehe für Alle als Koalitionsbedingung
Freiwillige Spenden an den Bund auf Höchststand
McAllister fordert schnellen Brexit
FDP will Mitgliederentscheid über Regierungseintritt im Bund

Newsticker

19:29Lottozahlen vom Samstag (24.06.2017)
18:53Russland bei Confed Cup in Vorrunde ausgeschieden
18:17Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab
17:47Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform
16:54Schulz will im Juli eigenes "Zukunftskonzept" vorlegen
16:05Bundesarchiv: Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben
15:28Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist
13:38Kipping fordert von SPD "spürbare Vermögensteuer"
12:20Heil rechnet mit 30 Prozent plus X bei der Bundestagswahl
11:56Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort
11:40SPD präzisiert Steuerpläne
11:27FDP will Mitgliederentscheid über Regierungseintritt im Bund
10:55Lindner will Ehe für Alle als Koalitionsbedingung
10:12Merkel nimmt Landwirte vor Pauschalurteilen in Schutz
09:36McAllister fordert schnellen Brexit

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.733,41 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,47 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Vonovia, der Deutschen Lufthansa und von Infineon. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Grüne sehen Schwäche der SPD vor der Bundestagswahl mit Sorge


Grüne auf Stimmzettel / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die anhaltende Schwäche der Sozialdemokraten in den Wählerumfragen beunruhigt die Grünen. "Mit Blick auf die Bundestagswahl fände ich es attraktiver, mehrere Koalitionsoptionen zu haben, zumal uns die SPD am nächsten steht. Wenn die SPD auf dem niedrigen Niveau bleibt, ist die Zahl der möglichen Partner eingeschränkt", sagte die Bundesvorsitzende der Grünen, Simone Peter, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag).

Mit einer Koalitionsaussage wird die Partei, die laut Peter ein zweistelliges Ergebnis am 24. September anstrebt, nicht ins Rennen gehen. "Türen zu schließen wäre der falsche Weg", betonte Peter und schließt damit auch ein Bündnis mit der Union nicht aus. Zwar hieße "auf Bundesebene mit der CDU zu regieren die Schwesterpartei CSU mit im Boot zu haben. Das würde sehr schwer. Die CSU hat vollkommen andere Vorstellungen von Asyl-, Innen,- und Sicherheitspolitik als wir." Doch könnten Koalitionsverhandlungen bisweilen an die "Schmerzgrenze" gehen. Das zeige sich gerade auch in Schleswig-Holstein. Massive Kritik übt Peter an den erstarkten Liberalen. "Die Bürgerrechtspartei FDP gehört der Vergangenheit an. Die FDP bedient nach wie vor in erster Linie ihre Klientel und verschärft damit die Ungleichheit. Das wird gerade in Nordrhein-Westfalen sichtbar. Der FDP ist es bei den letzten Landtagswahlen gelungen, ein modernes Bild zu zeichnen. Das werden wir entlarven", kündigte Peter an.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 10.06.2017 - 13:16 Uhr

   © news25 2015 | Impressum