Donnerstag, 25. August 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Koalitionspolitiker lehnen Steuerentlastungen trotz Überschuss ab
Bundesregierung will Cyberstrategie am Parlament vorbei beschließen
Gauck kondoliert Barbara Scheel
Hahn verteidigt Islamunterricht mit Ditib
Deutsche Wirtschaft fürchtet Schäden durch schärferes Reiserecht
Studie: Hochbegabtenklassen haben keinen Vorteil
Ex-Bundespräsident Walter Scheel ist tot
EU-Kommission fordert mehr Unterstützung für Griechenland
DAX legt zu - Bankaktien vorne
Renzi: Mindestens 120 Todesopfer nach Erdbeben in Italien

Newsticker

14:19Streit um Burka-Verbot geht auch in der Union weiter
14:00Lindner fordert Steuerentlastungen von 30 Milliarden Euro pro Jahr
13:17Hamburg: Zwei Tote bei Verkehrsunfall
12:59Hofreiter befürwortet Bundeswehr-Abzug aus Incirlik
12:31DAX lässt deutlich nach - Schwacher Ifo-Index verschreckt Anleger
12:06Baden-Württemberg: Autofahrer stirbt bei Verkehrsunfall
11:54Verbraucherschützer: Tausende Hinweise auf dubiose Geldanlagen
11:53Sarrazin hegt Sympathie für Rot-Rot-Grün und lobt die Linkspartei
11:46Roter Teppich: "Toni Erdmann" ist deutscher Oscar-Kandidat 2017
11:30Ifo-Chef Fuest plädiert für Steuersenkungen
11:24Brok: Türkische Regierung bemüht sich um EU-Annäherung
10:56Türkische Armee erobert syrische Stadt
10:47Weil: VW muss Prevent-Affäre aufarbeiten
10:34Ifo-Geschäftsklima trübt sich überraschend ein
10:23Kubicki kritisiert neues Zivilschutzkonzept der Bundesregierung

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag deutliche Kursverluste verzeichnet. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 10.535 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,83 Prozent im Vergleich zum Schluss des vorherigen Handelstags. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Unionspolitiker werfen Putin "Propaganda-Krieg gegen Deutschland" vor


Wladimir Putin / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Russland versuche Deutschland durch Propaganda-Maßnahmen zu destabilisieren - davor warnen der Bundesnachrichtendienst (BND) und der Verfassungsschutz (BfV). "Diese Propaganda ist in Wahrheit ein heimlicher Krieg gegen Deutschland und Europa", sagte nun Außenexperte Hans-Peter Uhl (CSU) der "Bild"-Zeitung. "Es ist ein Krieg der Informationen - vor allem der Fehlinformationen. Russland will die EU schwächen und Deutschland isolieren."

Urheber der Propaganda-Offensive ist laut Uhl Russlands Präsident: "Putin zeigt jetzt sein wahres Gesicht. Aus dem `lupenreinen Demokraten` ist ein Kalter Krieger geworden." Scharfe Kritik übt auch Innenexperte Stephan Mayer (CSU) in diesem Zusammenhang an den Russlanddeutschen in der Bundesrepublik, die sich "von Moskau vor den Karren spannen lassen". Mayer sagte "Bild": "Die Angehörigen der Russlanddeutschen Landsmannschaften dürfen sich von Putins Machtpolitik nicht instrumentalisieren lassen. Ihr Heimat ist Deutschland und nicht Russland." Der CSU-Mann fordert aber auch Moskau zum Handeln auf: "Russland muss seine Propaganda-Kampagne gegen Deutschland einstellen. Es darf nicht sein, dass der Kreml seine Staatsmedien instrumentalisiert, um Deutschland in Misskredit zu bringen und zu destabilisieren." Innenexperte Armin Schuster (CDU) geht noch weiter. Er wirft Putin vor, Europa und die Nato spalten zu wollen: "Die Besetzung der Ost-Ukraine, der provozierte Flugzeugabschuss in der Türkei, die Bombenoffensive in Syrien - die nur dazu dient, um Europa mit einer sich verschärfenden Flüchtlingskrise zu destabilisieren - und der Propaganda-Krieg gegen Deutschland gehen einen Schritt weiter als Kalter Krieg. Ex-KGB-Mann Putin nutzt die Schwäche und Uneinigkeit von EU und Nato aus, um seine Machtpolitik rücksichtslos umzusetzen. Unsere Schwäche ist seine Stärke."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.03.2016 - 07:18 Uhr

   © news25 2015 | Impressum