Dienstag, 28. März 2017
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Grüne Jugend in Baden-Württemberg attackiert Kretschmann
Schulz nach Saarland-Wahl: "Ziel bleibt Regierungswechsel in Berlin"
Jenny Elvers hat schon morgens gute Laune
CDU will Mautdaten der Polizei zugänglich machen
Meuthen: Lafontaine für schlechtes Abschneiden der AfD im Saarland verantwortlich
DAX am Mittag im Minus - Goldpreis profitiert deutlich
Proteste in Russland: EU fordert Freilassung von Demonstranten
Franck Ribery: "Bayern ist mein letzter Klub in Europa"
Hamburg: Mehrere Polizeitransporter ausgebrannt
Grüne: Vorgehen von Lukaschenko und Putin zeugt von Nervosität

Newsticker

10:09Verbot von Kinderehen nächste Woche im Kabinett
09:49Schauspielerin Christine Kaufmann gestorben
09:34SPD uneins über Koalitionsfrage
09:31DAX startet mit Gewinnen - Commerzbank-Aktie vorne
09:05NRW-CDU will Rauchverbot doch nicht antasten
08:50Berlin: Tarifeinigung beim Flughafen-Bodenpersonal - Verdi zufrieden
08:26Öffentliche Schulden 2016 um 0,8 Prozent gesunken
08:05Grüne: Falsche Versprechungen für "schnelles Internet" bestrafen
07:51Kraft und Schwesig wollen Kinderrechte im Grundgesetz verankern
07:29Maas sichert schnelle Lösung für Sanierungsgewinne zu
07:05Jede zweite Abschiebung 2016 in Norddeutschland gescheitert
06:00Hilfsorganisationen gegen Aufstockung des Verteidigungshaushalts
03:00Niedersachsens Agrarminister will Mengensteuerung für den Milchmarkt
02:00EU-Kommission: 25.500 Verkehrstote in der EU im Jahr 2016
02:00SPD dringt auf Ehe für alle

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.050 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,45 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Unionspolitiker werfen Putin "Propaganda-Krieg gegen Deutschland" vor


Wladimir Putin / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Russland versuche Deutschland durch Propaganda-Maßnahmen zu destabilisieren - davor warnen der Bundesnachrichtendienst (BND) und der Verfassungsschutz (BfV). "Diese Propaganda ist in Wahrheit ein heimlicher Krieg gegen Deutschland und Europa", sagte nun Außenexperte Hans-Peter Uhl (CSU) der "Bild"-Zeitung. "Es ist ein Krieg der Informationen - vor allem der Fehlinformationen. Russland will die EU schwächen und Deutschland isolieren."

Urheber der Propaganda-Offensive ist laut Uhl Russlands Präsident: "Putin zeigt jetzt sein wahres Gesicht. Aus dem `lupenreinen Demokraten` ist ein Kalter Krieger geworden." Scharfe Kritik übt auch Innenexperte Stephan Mayer (CSU) in diesem Zusammenhang an den Russlanddeutschen in der Bundesrepublik, die sich "von Moskau vor den Karren spannen lassen". Mayer sagte "Bild": "Die Angehörigen der Russlanddeutschen Landsmannschaften dürfen sich von Putins Machtpolitik nicht instrumentalisieren lassen. Ihr Heimat ist Deutschland und nicht Russland." Der CSU-Mann fordert aber auch Moskau zum Handeln auf: "Russland muss seine Propaganda-Kampagne gegen Deutschland einstellen. Es darf nicht sein, dass der Kreml seine Staatsmedien instrumentalisiert, um Deutschland in Misskredit zu bringen und zu destabilisieren." Innenexperte Armin Schuster (CDU) geht noch weiter. Er wirft Putin vor, Europa und die Nato spalten zu wollen: "Die Besetzung der Ost-Ukraine, der provozierte Flugzeugabschuss in der Türkei, die Bombenoffensive in Syrien - die nur dazu dient, um Europa mit einer sich verschärfenden Flüchtlingskrise zu destabilisieren - und der Propaganda-Krieg gegen Deutschland gehen einen Schritt weiter als Kalter Krieg. Ex-KGB-Mann Putin nutzt die Schwäche und Uneinigkeit von EU und Nato aus, um seine Machtpolitik rücksichtslos umzusetzen. Unsere Schwäche ist seine Stärke."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.03.2016 - 07:18 Uhr

   © news25 2015 | Impressum