Mittwoch, 27. Januar 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Italiens Regierungschef reicht Rücktritt ein
Ifo: Kinderbonus und Mehrwertsteuersenkung halfen Geringverdienern
Bayerischer VGH setzt 15-Kilometer-Regel vorläufig außer Kraft
Jüdischer Weltkongress: Jugend soll Auschwitz-Besuche nachholen
Drosten befürwortet Reisebeschränkungen
AstraZeneca: EU-Kommission bestellte Impfstoff zu spät
Berichte: Putin und Biden einigen sich auf Abrüstungsvertrag
Gesamtmetall kritisiert ungleiches Lohnniveau in Deutschland
Datenschützer: "Massive Bußgeldgefahr" bei Datentransfer in die USA
IWF erhöht Prognose für Weltwirtschaft

Newsticker

10:41Beer fordert Einblick in Lieferverträge zwischen EU und Astrazeneca
10:02Bill Gates warnt vor nächster Pandemie
10:00Alice Schwarzer erneuert Forderung nach Sexkauf-Verbot
09:30DAX startet vor Fed-Entscheid schwächer
08:56Drei Viertel des kommunalen Klärschlamms werden verbrannt
08:35Immer mehr Menschen nutzen Online-Banking
08:07Produktion von Fertiggerichten während Coronakrise gestiegen
07:50Mohring: Aussetzen der Schuldenbremse 2022 prüfen
07:18Berlins Innensenator hält Migrantenquote für verfassungswidrig
06:55Bundesregierung will Datenbeauftragten für jedes Ministerium
06:39Justizministerin will Begriff "Rasse" im Grundgesetz ersetzen
06:19CDU-Wirtschaftsrat will Freihandelsabkommen mit den USA
06:00Forsa: Union gewinnt nach Laschet-Wahl in der Wählergunst
01:00DGB: Jobcenter sollen Schülern aus Hartz-IV-Familien Laptops zahlen
01:00Gesamtmetall kritisiert ungleiches Lohnniveau in Deutschland

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.830 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Lambsdorff wirft Russland "gezielte Destabilisierung" vor


Basilius-Kathedrale in Moskau / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat Russland "eine gezielte Destabilisierung der europäischen Nachbarschaft" vorgeworfen. "Die Bombardierung der Zivilbevölkerung in Aleppo verschärft nicht nur die humanitäre Katastrophe in der Region, sondern erhöht auch den Druck auf die türkischen Grenzen", erklärte Lambsdorff am Donnerstag mit Blick auf das Treffen der Syrien-Kontaktgruppe. Russlands Präsident Wladimir Putin stärke "mit seiner perfiden Doppelstrategie" nicht nur dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad den Rücken, sondern spitze auch die Flüchtlingskrise zu.

"Der Westen muss Moskau in der Syrien-Kontaktgruppe daher zur Umkehr bewegen. Die Gewalt muss zurückgenommen, die Bevölkerung versorgt und eine politische Lösung entwickelt werden", forderte Lambsdorff.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.02.2016 - 15:03 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung