Freitag, 30. September 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bahn arbeitet an neuem Preissystem
WWF lehnt Bayer-Monsanto-Deal ab
Daniel Barenboim irritiert über AfD-Stimmengewinne
Zeitung: Chinesische Firmen am Kauf von Osram interessiert
Syrien: Merkel und Obama verurteilen "barbarische Angriffe" auf Aleppo
Niedersachsen: Achtklässlerin geht seit Jahren vollverschleiert zur Schule
ESI-Chef Knaus fürchtet Kollaps von EU-Türkei-Abkommen
Drei Viertel der Flüchtlinge leben ohne Asylanspruch in NRW
Wirtschaftsprofessor: Deutsche Bank könnte Opfer von Spekulanten sein
Dresden: Sprengsatz-Attrappe an Marienbrücke gefunden

Newsticker

18:09Bericht: US-Forderungen gegen Deutsche Bank drastisch reduziert
18:00SPD-Fraktionsvize beklagt Sexismus in der Politik
18:00USA und IWF loben Steuersenkungspläne
18:00Siemens-Kontrolleure fordern Erweiterung des Vorstands
18:00Dobrindt setzt schärfere Regeln für Drohnen durch
18:00Gabriel: "SPD-Vorsitz war Höhepunkt"
18:00Briten bleiben auch bei Brexit EWR-Mitglied
17:39DAX schließt nach anfänglichen Verlusten deutlich im Plus
17:19Ex-Radprofi Jaksche bedauert Kronzeugen-Aussagen zum Doping
17:11Grüne fordern Gesetz zur Google-Zerschlagung
16:53Grüne: Staatshilfen für die Deutsche Bank sind kaum vermittelbar
16:47Taxigewerbe übt scharfe Kritik an Gabriels Digitalisierungsprogramm
16:32SPD-Finanzpolitiker: Deutsche Bank kann sich selbst helfen
16:10Polizei findet bei Schleuser Material für Rohrbomben
16:00GfK: Andreas Gabalier führt Album-Charts an

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.511,02 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,01 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach anfänglichen starken Verlusten von bis zu sieben Prozent drehte die Aktie der Deutschen Bank zu Handelsschluss zwischenzeitlich zehn Prozent ins Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Dobrindt: Müssen uns auf Grenzschließungen vorbereiten


Alexander Dobrindt / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einer Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik aufgefordert: "Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass wir um Grenzschließungen nicht herumkommen", sagte Dobrindt dem "Münchner Merkur". "Ich würde uns allen dazu raten, den Plan B vorzubereiten." Die Belastungsgrenze in Deutschland sei "objektiv vorhanden – und erreicht", so der CSU-Politiker.

"Es gibt doch Grenzen der Integrationsfähigkeit, sowie es auch Grenzen am Arbeits- und Wohnungsmarkt gibt, übrigens auch des Sozialsystems." Es reiche jetzt nicht mehr aus, "der Welt ein freundliches Gesicht zu zeigen", sagte Dobrindt. "Der Satz, die Schließung der Grenze würde Europa scheitern lassen, ist vor allem auch umgekehrt richtig: Das Nichtschließen der Grenze, ein Weiter-so, würde Europa in die Knie zwingen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.01.2016 - 19:49 Uhr

   © news25 2015 | Impressum