Freitag, 01. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

AfD-Führung will Machtkampf beenden
INSA-Umfrage: CSU bundesweit bei 16 Prozent
Merkel sichert Erdogan Unterstützung im Kampf gegen Terror zu
Bericht: Ermittler identifizieren Attentäter von Istanbul
SPD-Verteidigungsexperte stellt NATO-Hilfe für Türkei in Aussicht
Türkische Gemeinde ruft nach Attentat zu mehr Solidarität auf
Röttgen: Deutschland hat klare Führungsrolle in der EU
Johnson will nicht als Cameron-Nachfolger kandidieren
ESM-Chef Regling zweifelt am EU-Austritt Großbritanniens
EVP-Fraktionschef Weber verteidigt Juncker gegen Kritik

Newsticker

05:00Schenker sieht Amazon als neuen Konkurrenten
00:06Prämie für E-Autos reicht laut BAFA-Chef bis 2019
00:00Agrarminister Schmidt kritisiert Hendricks` Klimaschutzplan
00:00Krankenkassen zahlen bei Inkontinenz nur Billig-Windeln
00:00Kosten der Beamten-Pensionen steigen auf 588 Milliarden Euro
00:00Söder möchte Europäische Bankenaufsicht nach München holen
23:44Portugal gewinnt EM-Viertelfinale gegen Polen im Elfmeterschießen
22:19US-Börsen legen weiter zu - Euro schwächer
19:32Chinesen glauben weiter fest an Kauf von Flughafen-Hahn
17:36DAX geht nach "Brexit"-Votum wieder in Normalbetrieb
15:40Militärflugplatz bei Washington nach Bericht über Schießerei abgeriegelt
15:17Zeitung: Präsenz bei Hauptversammlungen steigt auf über 60 Prozent
15:13AfD-Führung will Machtkampf beenden
15:10Ministerpräsidenten blockieren einheitliche Kitastandards
14:40EVP-Fraktionschef Weber verteidigt Juncker gegen Kritik

Börse

Eine Woche nach dem "Brexit"-Votum hat der DAX am Donnerstag wieder Kursveränderungen im üblichen Bereich gezeigt und dabei zugelegt. Nach zwei kräftigen Verlusttagen und zwei Tagen mit hohen Zugewinnen schloss der Index mit 9.680,09 Punkten, ein Plus in Höhe von vergleichsweise moderaten 0,71 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. RWE war am Donnerstag großer Tagesgewinner. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bericht: Kfz-Prüfern droht Verlust der Zulassung


Ausfahrts-Schild an einer Autobahn / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) mit Sitz in Berlin bemängelt die Hauptuntersuchungen von TÜV, Dekra, GTÜ und allen anderen Prüforganisationen: "Die DAkkS teilt mit, dass sie mit Datum vom 10.12.2015 für alle amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen die Akkreditierung ausgesetzt hat", heißt es in einem internen Dokument, das dem "Spiegel" vorliegt. Hintergrund der Entscheidung sind Vorwürfe, die Prüfer hätten ihre Arbeit mit Messgeräten nicht ordnungsgemäß dokumentiert. Die betroffenen Prüfgesellschaften erhielten in den vergangenen Wochen entsprechende Bescheide.

Die Entscheidung der DAkkS bringt das gesamte System der Hauptuntersuchungen in Gefahr. Sobald die Bescheide Bestandskraft haben, seien die zuständigen Behörden der Länder "gezwungen", den Prüfern die Anerkennung zu entziehen, heißt es in dem Kurzprotokoll eines Arbeitskreistreffens von Vertretern der DAkkS und der Verkehrsministerien von Bund und Ländern. "Ein Widerruf der amtlichen Anerkennung für alle in Deutschland anerkannten Überwachungsorganisationen würde das System der Hauptuntersuchung in Deutschland zusammenbrechen lassen", heißt es in dem Papier.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.12.2015 - 18:58 Uhr

   © news25 2015 | Impressum