Montag, 21. Mai 2018
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Ein Toter nach Wohnungsbrand in NRW
BDI: Datenschutz darf nicht zum Innovationshemmnis werden
Bienenexperte: Honigbienen für Wildpflanzen unverzichtbar
DFB-Pokalsieger am Frankfurter Römer empfangen
Plastiksteuer: EU-Kommission ruft Bundesregierung zum Umdenken auf
Mehrere Hausbesetzungen in Berlin
Renten-Anteil an Deutschlands Wirtschaftskraft bleibt konstant
DRK will zehn Materiallager für Krisensituationen in Deutschland
Bildungsministerin Karliczek fürchtet um Bologna-Prozess
Klöckner will "intelligente Verpackungen" für Lebensmittel

Newsticker

12:40Religionsbeauftragter: AfD befördert Übergriffe auf Muslime
12:29Studie: Lebenserwartung deutlich gestiegen
12:20Bund will mehr Geld für private Autobahnen ausgeben
12:00Klöckner lehnt Mindestpreis für Alkohol ab
11:25Nouripour bezeichnet Wahl in Venezuela als "bittere Farce"
10:28Autor: Trump durch russische Geheimdienste "kompromittiert"
09:34Frau stirbt bei Verkehrsunfall auf A 31 im Münsterland
08:31Maduro zum Sieger der Präsidentschaftswahl in Venezuela erklärt
05:00Renten-Anteil an Deutschlands Wirtschaftskraft bleibt konstant
05:00Plastiksteuer: EU-Kommission ruft Bundesregierung zum Umdenken auf
01:00Klöckner will "intelligente Verpackungen" für Lebensmittel
00:00DRK will zehn Materiallager für Krisensituationen in Deutschland
00:00Bildungsministerin Karliczek fürchtet um Bologna-Prozess
00:00Türkei dringt auf Wahlkampfauftritte in Deutschland
23:03Mehrere Hausbesetzungen in Berlin

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.077,72 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,28 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach Ansicht von Marktkommentatoren war die Sorge vor einer Euro-feindlichen Regierung in Italien einer der Gründe. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Sachsen-Anhalts Verfassungsschutz warnt vor Radikalisierung der Gesellschaft


Neonazi bei Legida-Demo / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der sachsen-anhaltische Verfassungsschutz hat angesichts des Flüchtlingszustroms vor einer drastischen Zunahme von Fremdenfeindlichkeit und einer Radikalisierung der Gesellschaft gewarnt. "Die Situation ist ernst, wir wissen derzeit noch nicht genau, wo das noch hingeht", sagte der Chef des Verfassungsschutzes, Jochen Hollmann, im Gespräch mit der "Mitteldeutschen Zeitung" (Montagausgabe). Da man noch ganz am Anfang stehe, die Flüchtlinge unterzubringen, sei unklar, "welche Regungen das in der Bevölkerung noch hervorruft".

Erschreckend sei, dass "das Bürgertum überhaupt nicht mehr differenziert", sagte der Referatsleiter Rechtsextremismus beim Verfassungsschutz, Hilmar Steffen. Vor der Flüchtlingskrise habe es eine klar erkennbare Grenze zwischen rechtsextremen Parteien sowie neonazitischen Kameradschaften auf der einen und der Zivilgesellschaft auf der anderen Seite gegeben. "Diese Grenze löst sich jedoch zunehmend auf", so Steffen. Der Verfassungsschutz stockt sein Personal um acht Stellen auf. "Wir müssen uns rechtzeitig auf Dinge vorbereiten, die wir auf uns zukommen sehen", so Hollmann. Schwerpunkt der Neubesetzungen sei der Bereich Rechtsextremismus, aber auch das Referat Islamismus werde aufgestockt. "Es ist zu befürchten, dass sich Salafisten den Flüchtlingen nähern, wenn erstmal die erste Euphorie verflogen ist und der Alltag in den Flüchtlingsunterkünften einzieht", so Hollmann.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.10.2015 - 08:37 Uhr

   © news25 2015 | Impressum