Donnerstag, 28. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Obama spricht Merkel Anteilnahme aus
Über 100 Medienanbieter in der Türkei werden verboten
Lottozahlen vom Mittwoch (27.07.2016)
Hamburger AfD-Fraktionschef warnt vor Dämpfer bei Landtagswahlen
Bundesregierung kritisiert neue Pläne zum israelischen Siedlungsbau
US-Wahlkampf: Steinmeier warnt vor Trump als US-Präsident
CSU-Abgeordnete kritisieren weiter Merkels Flüchtlingspolitik
Bericht: Evangelische Landeskirchen melden 2.000 Beitritte muslimischer Flüchtlinge
Kipping: Merkel verharmlost rechte Gewalt von München
Wagenknecht kritisiert Merkels Sommerpressekonferenz

Newsticker

17:36DAX leicht im Minus - Euro stärker
16:59Türkei: Baden-Württemberg soll gegen Gülen-Einrichtungen vorgehen
15:56Wagenknecht kritisiert Merkels Sommerpressekonferenz
14:50Kipping: Merkel verharmlost rechte Gewalt von München
14:48Merkel: Deutschland ist im Krieg gegen den IS
14:21Preise steigen im Juli um 0,4 Prozent
14:14Merkel fühlt keine Anzeichen von Erschöpfung
14:02++ EILMELDUNG ++ Inflationsrate im Juli bei 0,4 Prozent
13:48Terrorabwehrzentrum nimmt "Identitäre Bewegung" ins Visier
13:37Merkel verurteilt Anschläge als "islamistischen Terror"
12:51Bauernverband begrüßt Russland-Initiative der Bundesregierung
12:28DAX auch am Mittag kaum verändert
12:07NRW-Justizminister will Asyl- und Aufenthaltsrecht überprüfen lassen
11:51Bericht: Evangelische Landeskirchen melden 2.000 Beitritte muslimischer Flüchtlinge
11:33SPD-Linke für rot-rot-grüne Koalition im Bund

Börse

Am Donnerstag hat der DAX eine Verschnaufpause eingelegt und leicht nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.274,93 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,43 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Adidas, Thyssenkrupp und Vonovia gehörten zu den stärksten Kursgewinnern, Deutsche Bank, BMW und Volkswagen waren am Ende der Kursliste zu finden. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Von der Leyen: 4.000 Soldaten wegen Flüchtlingskrise in Bereitschaft


Bundeswehr-Soldaten / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat angekündigt, das Engagement der Bundeswehr aufgrund der Flüchtlingskrise auszuweiten. "Wir haben allein für dieses Wochenende rund 4.000 Soldaten in Rufbereitschaft versetzt", sagte die CDU-Politikerin dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "Was personelle Hilfe angeht, haben wir noch Luft nach oben. Das Land kann darauf zählen, dass die Bundeswehr unterstützt", so die Ministerin weiter.

Auch sollen in verschiedenen Standorten der Bundeswehr weiterhin Flüchtlinge gemeinsam mit Soldaten untergebracht werden. Von der Leyen: "In 27 Liegenschaften ist das bereits so, da findet eine Mitbenutzung statt." Bundeskanzlerin Angela Merkel hat unterdessen angekündigt, die Zahl der Bürgerkriegsflüchtlinge in Deutschland nicht zu begrenzen. "Das Grundrecht auf Asyl für politisch Verfolgte kennt keine Obergrenze; das gilt auch für die Flüchtlinge, die aus der Hölle eines Bürgerkriegs zu uns kommen", so Merkel in einem Interview mit der "Rheinischen Post".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 11.09.2015 - 12:53 Uhr

   © news25 2015 | Impressum