Samstag, 28. Mai 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Jusos und JU machen gegen AfD mobil
AfD-Debatte: Jusos werfen CSU und de Maizière "Totalausfall" vor
Gröhe wirft AfD Beleidigung von Kirchenmitgliedern vor
Kraft gibt Eidesstattliche Versicherung zu Kölner Silvesternacht ab
Saudi-Arabien will zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen haben
Linke-Parteitag: Antrag gegen Wagenknecht zurückgezogen
CSU-Politiker: Koalitionen mit CDU nur noch "unter bestimmten Bedingungen"
91-Jährige mit Rollator wird von Zug überfahren und überlebt
Steuerzahler müssen mindestens bis 2019 auf Entlastung warten
Schwere Gewitter mit Tornadogefahr in der Eifel

Newsticker

03:00Innenminister will "intelligenteren" Kampf gegen Wohnungseinbrüche
03:00De Maizière dringt auf harte Linie im Visa-Streit mit der Türkei
02:00Innenminister gegen anonyme Kommentaren im Internet
01:00Über 1.100 Übergriffe gegen Flüchtlinge seit Jahresbeginn
01:00Lederer: Linke muss Willen zum Regieren zeigen
01:00Grüne fordern mehr deutsche Blauhelme
00:00Unionsfraktionschef Kauder lehnt Kurswechsel wegen AfD-Erfolgen ab
00:00Kauder bereit zu Gespräch über Änderungen beim Spitzensteuersatz
00:00Zahl der Ein-Mann-Unternehmen sinkt deutlich
22:53Deutscher Caritas-Verband widerspricht AfD-Behauptung
22:11Fed-Chefin bremst Kursanstieg an US-Börsen
18:00Hedgefonds TCI will Börsenfusion zwischen Frankfurt und London
18:00Dobrindt setzt Opel unter Druck
18:00Geiger kritisiert Stasi-Unterlagen-Gesetz
18:00Steuerzahler müssen mindestens bis 2019 auf Entlastung warten

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX die zwischenzeitlich im Tagesverlauf erworbenen Gewinne zunächst wieder abgegeben und dann gegen Ende doch ganz knapp im Plus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.286,31 Punkten berechnet, ein Zugewinn in Höhe von 0,13 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend deutlicher im Plus waren unter anderem Infineon, Siemens und Deutsche Post, die kräftigsten Kursverluste gab es hingegen bis kurz vor Handelsschluss für Thyssenkrupp, Heidelbergcement und RWE. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Schäuble will EU-Kommission entmachten


Wolfgang Schäuble / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dringt darauf, dass die Europäische Kommission einige ihrer bisherigen Kernkompetenzen abgibt, etwa die Rechtsaufsicht über den Binnenmarkt und die Wettbewerbsregeln. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z./Donnerstagsausgabe). Schäuble regt an, diese Funktionen in neue, politisch unabhängige Institutionen nach dem Vorbild des Bundeskartellamts auszugliedern.

Hintergrund dieser Forderung ist, dass die EU-Behörde nach Ansicht des Ministers ihre klassische Funktion als Hüterin der Europäischen Verträge nicht mehr ausüben kann, wenn sie zugleich immer stärker als europäische Regierung agiert. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat oft den Anspruch unterstrichen, eine "politische Kommission" zu führen. Nach Schäubles Ansicht hat Juncker in den Verhandlungen über neue Kredite für Griechenland seine Kompetenzen überschritten.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 29.07.2015 - 18:02 Uhr

   © news25 2015 | Impressum