Dienstag, 24. Mai 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

AfD bricht Gespräch mit Zentralrat der Muslime ab
Getötete Studentin in Dessau: Polizei verstärkt Ermittlerteam
Caritasdirektor Osnabrück warnt vor Neiddebatte in Flüchtlingspolitik
Österreich: FPÖ-Kandidat Hofer räumt Niederlage ein
De Maizière: Starker Anstieg politisch motivierter Kriminalität
SPD sieht sich in Haltung zu AfD bestätigt
"Cumhuriyet"-Chefredakteur: Das Flüchtlingsabkommen ist eine Schande
Abgabe des Treibhaus­gases Schwefel­hexafluorid gestiegen
Medien: Van der Bellen gewinnt Bundespräsidentenwahl in Österreich
NRW: 18-Jährige durch Druckluftpistole schwer verletzt

Newsticker

07:35Einbrüche: Bayerns Innenminister für mehr Polizeistellen und Schleierfahndung
07:24Meuthen: Schlechte Vorbereitung des Gesprächs mit Zentralrat der Muslime
07:15Österreichs Außenminister schließt Kurswechsel in Flüchtlingspolitik aus
00:00Habeck warnt vor beschleunigtem Höfesterben in Deutschland
22:28Eintracht Frankfurt bleibt erstklassig
22:25++ EILMELDUNG ++ Eintracht Frankfurt bleibt in der Bundesliga
22:09US-Börsen lassen leicht nach
21:25Künast: Bayer erkennt Zeichen der Zeit nicht
19:59Geschäftsführender Fifa-Generalsekretär Kattner entlassen
18:46Studie: Anteil der Diesel an verkauften Neuwagen rückläufig
18:21Dobrindt will Haftungsfragen für automatisiertes Fahren klären
18:11Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in Sachsen und Thüringen
18:05Umfrage: Mehrheit sieht Herausforderungen durch Flüchtlinge weiter entspannt
17:51Über 150 Tote bei Anschlägen an syrischer Küste
17:38DAX schließt im Minus - Bayer-Aktie mit starken Verlusten

Börse

Zum Wochenstart hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.842,29 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,74 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Vorneweg bei den Kursverlusten war die Bayer-Aktie: Die Papiere verloren bis kurz vor Handelsschluss fast sechs Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

EZB erhöht Volumen für Notkredite


EZB / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat am Mittwoch eine Erhöhung der Ela-Notkredite um eine Milliarde Euro für die griechischen Geschäftsbanken beschlossen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung aus Notenbankkreisen. Die Athener Notenbank kann den angeschlagenen griechischen Geschäftsbanken somit Notkredite von maximal 90,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

Vergangene Woche hatte die EZB die "Emergency Liquidity Assistance" auf 89,5 Milliarden Euro erhöht. Diese Anhebung war die erste seit Ende Juni, als die EZB die Nothilfen eingefroren hatte. Die Nothilfen ermöglichten es den griechischen Banken, am Montag für einfache Dienstleistungen wieder zu öffnen. Die Kapitalkontrollen bleiben allerdings weiter bestehen, ebenso eine wöchentliche Obergrenze von 420 Euro für Abhebungen. In den vergangenen sieben Monaten haben die griechischen Banken mehr als ein Viertel ihrer Einlagen verloren, weil verängstigte Kunden ihre Konten leerräumten. Seit das dritte Hilfspaket in Aussicht gestellt wurde, bringen einige Kunden ihr Geld zu den Banken zurück. Dennoch gibt es immer noch Netto-Abflüsse, so dass die Banken auf Ela-Nothilfen angewiesen sind. Noch schwerer wiegt, dass die Banken einen großen Berg fauler Kredite in ihren Portfolios haben. Die Quote der notleidenden Kredite ist über 40 Prozent gestiegen. Dem stehen nur unzureichende Rückstellungen für eventuelle Verluste und ein mittlerweile zu dünnes Eigenkapitalpolster gegenüber. Im vereinbarten dritten Hilfspaket sind bis zu 25 Milliarden Euro für eine Rekapitalisierung der Banken reserviert.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.07.2015 - 16:11 Uhr

   © news25 2015 | Impressum