Sonntag, 24. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Amokläufer von München nutzte reaktivierte Theaterwaffe
Kauder: Nach Gewalttat in München über Rolle sozialer Netzwerke nachdenken
Von der Leyen will Flüchtlinge bei der Armee beschäftigen
Griechische Königsfamilie meldet sich zu Wort
Didi Hallervorden hat Selbstzweifel
Habeck warnt vor Schwarz-Grün
Barley warnt vor Instrumentalisierung der Münchner Opfer
Kauder: TTIP ist für Deutschland von "existenzieller Bedeutung"
Bündnis "Amoklauf Winnenden" von Gewalttat in München nicht überrascht
Anwohner wollte Amokläufer mit Bierflaschen stoppen

Newsticker

12:27Bericht: Amokläufer von München nutzte reaktivierte Theaterwaffe
12:09Digitalkartenspezialist Here sieht gewaltiges Wachstumspotenzial
11:48Reiseveranstalter FTI: Touristen werden in die Türkei zurückkehren
11:04Woidke will Wirtschaftsfördergesellschaft für Berlin und Brandenburg
10:59Mindestens elf Tote bei Anschlag in Bagdad
09:41Wagenknecht nimmt Abstand von alten linken Vorstellungen
09:23Özdemir: Forderungen nach schärferen Sicherheitsmaßnahmen verfrüht
08:01Gabriel will bessere Waffenkontrolle
03:00Didi Hallervorden hat Selbstzweifel
03:00Berlins Regierender: Stadt auf Situation wie in München vorbereitet
03:00Berlins Regierender weist scharfe CDU-Kritik zurück
01:00Kauder: TTIP ist für Deutschland von "existenzieller Bedeutung"
01:00Kauder lehnt Sanktionen gegen Türkei ab
01:00Bayerns Innenminister will Bundeswehr-Einsatz bei Terrorgefahr
01:00Griechische Königsfamilie meldet sich zu Wort

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nach einem turbulenten Handelsverlauf mit einem nur leichten Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.147,46 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Am Vormittag hatte es teils heftige Kurssprünge gegeben. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Schäuble bringt Rücktritt ins Spiel


Wolfgang Schäuble / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im Streit um die Griechenlandrettung ist Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im äußersten Fall zum Rücktritt bereit. "Politiker haben ihre Verantwortung aus ihren Ämtern", sagte er dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Niemand könne sie zwingen, gegen ihre Überzeugungen zu handeln.

"Wenn das jemand versuchen würde, könnte ich zum Bundespräsidenten gehen und um meine Entlassung bitten", sagte Schäuble. In dem Gespräch räumte er ein, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und er in den vergangenen Wochen bei der Rettung Griechenlands unterschiedliche Auffassungen vertreten hätten. "Es gehört zur Demokratie, dass man auch einmal unterschiedliche Meinungen hat", sagte er. Heftig kritisierte Schäuble den SPD-Vorsitzenden und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der bestritten hatte, Schäubles Plänen für eine fünfjährige Euroauszeit Griechenlands zugestimmt zu haben. "Jede Partei hat ihre Probleme", sagte Schäuble, in einer Koalition nehme man aber Rücksicht aufeinander. "Man sollte eigene Probleme nicht durch unzutreffende Behauptungen über andere lösen wollen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.07.2015 - 08:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum