Dienstag, 27. September 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Dresden: Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude
Ischinger kritisiert EU-Regierungen wegen Eskalation in Syrien
CNN-Umfrage: Clinton hat erstes TV-Duell gewonnen
Clinton und Trump liefern sich erstes TV-Duell
Niedersachsen: 88-jährige Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Studie: Piraterie-Seiten nehmen Millionen durch deutsche Nutzer ein
Bericht: Führerschein und Hauptuntersuchung werden teurer
Bayern: Zwei Tote und ein Verletzter bei Verkehrsunfall
Rechtsextremismus-Debatte: Verfassungsschützer nimmt Osten in Schutz
BGH billigt Fotos von Wowereit-Barbesuch in der "Bild"-Zeitung

Newsticker

16:59BGH stärkt Position von Reiseveranstaltern
16:30Tauber verteidigt Äußerungen zu Frauen-Union
16:19Klöckner rechnet mit abermaliger Kanzlerkandidatur Merkels
15:46Studie: Digitalisierung im Beruf kann Familienleben belasten
14:01Chefökonom der Deutschen Bank kritisiert Kurs der EZB
13:43Barley: TV-Duell entlarvt Trump als "gnadenlosen Populisten"
12:34Özdemir reagiert erleichtert auf Ausgang des TV-Duells in den USA
12:30DAX am Mittag mit Verlusten
12:27Zerstörungen in Timbuktu: Islamist in Den Haag schuldig gesprochen
12:05Sophia Thomalla findet übergewichtiges Körperbild gefährlich
11:08Preise für Tabak im August um 5,2 Prozent gestiegen
11:01Datenschutzbeauftragter untersagt Facebook Datenabgleich mit WhatsApp
10:32BGH billigt Fotos von Wowereit-Barbesuch in der "Bild"-Zeitung
09:56SPD-Chef Gabriel: TV-Duell in USA zeigt Schwächen Trumps
09:49Öffentliche Kassen im ersten Halbjahr mit Finanzierungsüberschuss

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag zunächst Kursverluste verzeichnet: Kurz vor 12:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit rund 10.297 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,93 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Merck, Henkel und Beiersdorf. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Schäuble bringt Rücktritt ins Spiel


Wolfgang Schäuble / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im Streit um die Griechenlandrettung ist Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im äußersten Fall zum Rücktritt bereit. "Politiker haben ihre Verantwortung aus ihren Ämtern", sagte er dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Niemand könne sie zwingen, gegen ihre Überzeugungen zu handeln.

"Wenn das jemand versuchen würde, könnte ich zum Bundespräsidenten gehen und um meine Entlassung bitten", sagte Schäuble. In dem Gespräch räumte er ein, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und er in den vergangenen Wochen bei der Rettung Griechenlands unterschiedliche Auffassungen vertreten hätten. "Es gehört zur Demokratie, dass man auch einmal unterschiedliche Meinungen hat", sagte er. Heftig kritisierte Schäuble den SPD-Vorsitzenden und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der bestritten hatte, Schäubles Plänen für eine fünfjährige Euroauszeit Griechenlands zugestimmt zu haben. "Jede Partei hat ihre Probleme", sagte Schäuble, in einer Koalition nehme man aber Rücksicht aufeinander. "Man sollte eigene Probleme nicht durch unzutreffende Behauptungen über andere lösen wollen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.07.2015 - 08:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum