Donnerstag, 29. September 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

US-Börsen schwächer - Anleger skeptisch über Öl-Förderbegrenzung
Burkert kritisiert Vorstoß zur Abschaffung von Benzin- und Dieselmotoren
FDP-Chef: Radikalisierte Rhetorik stachelt gewaltbereite Irrläufer an
Verbraucherzentralen empfehlen Wechsel von WhatsApp zu anderen Diensten
Bericht: Für Millionen Menschen ist Hartz IV Dauerzustand
Bahn arbeitet an neuem Preissystem
Champions League: Bayern verliert in Madrid
Drogenbeauftragte dringt auf schnelles Tabakwerbeverbot
Familiennachzug: SPD-Politiker wirft de Maizière Wortbruch vor
Lambsdorff mahnt weitere Ermittlungen zu MH17-Abschuss an

Newsticker

22:08US-Börsen schwächer - Anleger skeptisch über Öl-Förderbegrenzung
20:51Europa League: Schalke gewinnt gegen Salzburg
19:59Dresden: Sprengsatz-Attrappe an Marienbrücke gefunden
19:16Zeitung: Chinesische Firmen am Kauf von Osram interessiert
19:09WWF lehnt Bayer-Monsanto-Deal ab
18:57Bahn arbeitet an neuem Preissystem
18:51Europa League: Mainz gewinnt gegen Qäbälä
17:43Unterstützung für CDU-Generalsekretär Tauber aus der Frauen-Union
17:37DAX im Minus - Commerzbank-Umstrukturierung enttäuscht Anleger
17:07Lambsdorff mahnt weitere Ermittlungen zu MH17-Abschuss an
16:31Mindestens drei Tote bei Zugunglück bei New York
16:01Zug entgleist in Bahnhof bei New York - Hohe Opferzahl befürchtet
15:05SPD-Urgestein Eppler für Kanzlerkandidatur Steinmeiers
14:01Preise steigen im September um 0,7 Prozent
14:00++ EILMELDUNG ++ Inflationsrate im September bei 0,7 Prozent

Börse

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.405,54 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,31 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen die Papiere von RWE, BASF und der Deutschen Bank entgegen dem Trend im Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Justizminister Maas fordert neue Rechtsgrundlage für den BND


Heiko Maas / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesjustizminister Heiko Maas will die Arbeit des Bundesnachrichtendienstes auf eine neue Rechtsgrundlage stellen. "Wir müssen die gesamte Tätigkeit des BND einer demokratischen Kontrolle unterwerfen", sagte der SPD-Politiker der "Welt am Sonntag". "Eine deutsche Behörde muss auch deutsche Grundrechte beachten."

Als überfällig bezeichnete der Minister eine Reform der sogenannten G-10-Kontrolle. Dabei geht es um Daten, die dem Schutz des in Artikel 10 des Grundgesetzes garantierten Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses unterliegen. Bisher entscheidet eine vom parlamentarischen Kontrollgremium berufene G-10-Kommission, inwieweit der BND in dieses Grundrecht eingreifen kann. Maas betonte: "Es darf auch für Geheimdienste keine rechtsfreien Räume geben." Der BND müsse sich an Recht und Gesetz halten. "Wir müssen sehr konkret prüfen, ob die rechtlichen Grundlagen für die Arbeit des BND ausreichen", forderte er. "Vieles spricht dafür, dass wir diese Vorgaben deutlicher formulieren müssen." Außerdem verlangte der Minister ausreichenden Mittel für eine effektive parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste. "Die Forderung vieler Abgeordneter nach einer besseren Ausstattung der Gremien zur Kontrolle der Dienste ist sehr berechtigt", sagte Maas.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.05.2015 - 01:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum