Donnerstag, 30. Juni 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Sozialausgaben erreichten mit 888 Milliarden Euro neues Rekordhoch
AfD-Führung will Machtkampf beenden
INSA-Umfrage: CSU bundesweit bei 16 Prozent
Altkanzler Kohl: Europa muss einen Schritt zurück
Ehemaliger grüner Staatsminister kritisiert eigene Partei
EU-Kommission will Türkei bei Terrorgesetzen entgegenkommen
Konfliktforscher warnt nach "Brexit" vor Generationenkonflikt
Bayerns Finanzminister: Deutsche nicht für "Brexit" bezahlen lassen
Bericht: Ermittler identifizieren Attentäter von Istanbul
US-Börsen nach "Brexit"-Votum weiter auf Erholungskurs

Newsticker

19:32Chinesen glauben weiter fest an Kauf von Flughafen-Hahn
17:36DAX geht nach "Brexit"-Votum wieder in Normalbetrieb
15:40Militärflugplatz bei Washington nach Bericht über Schießerei abgeriegelt
15:17Zeitung: Präsenz bei Hauptversammlungen steigt auf über 60 Prozent
15:13AfD-Führung will Machtkampf beenden
15:10Ministerpräsidenten blockieren einheitliche Kitastandards
14:40EVP-Fraktionschef Weber verteidigt Juncker gegen Kritik
14:00Schlichtung zwischen UFO und Lufthansa erfolgreich
13:37Bericht: Ermittler identifizieren Attentäter von Istanbul
13:18INSA-Umfrage: CSU bundesweit bei 16 Prozent
13:10Vorstandschef Spohr sieht Lufthansa an einem Wendepunkt
13:00Johnson will nicht als Cameron-Nachfolger kandidieren
12:31DAX am Mittag mit Gewinnen
12:22Röttgen: Deutschland hat klare Führungsrolle in der EU
11:49CSU-Politiker Mayer: EU muss stärker auf die Menschen zugehen

Börse

Eine Woche nach dem "Brexit"-Votum hat der DAX am Donnerstag wieder Kursveränderungen im üblichen Bereich gezeigt und dabei zugelegt. Nach zwei kräftigen Verlusttagen und zwei Tagen mit hohen Zugewinnen schloss der Index mit 9.680,09 Punkten, ein Plus in Höhe von vergleichsweise moderaten 0,71 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. RWE war am Donnerstag großer Tagesgewinner. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Von der Leyen erhöht Druck auf Rüstungsindustrie


Ursula von der Leyen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Druck auf die deutsche Rüstungsindustrie erhöht. "Die Bundeswehr kauft gerne deutsche Produkte, aber sie müssen einem Preis-Leistungs-Vergleich standhalten", sagte die Ministerin im Gespräch mit der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgabe). Einen Bonus für die deutsche Rüstungsindustrie könne sich die Bundeswehr nicht leisten.

"Das hieße ja, mehr zahlen für schlechtere Qualität", so von der Leyen weiter. Mit Blick auf die Probleme beim Gewehr G36 sagte die Ministerin, man solle die Waffe "jetzt nicht in Bausch und Bogen" verdammen. Das Gewehr sei in Zeiten des kalten Kriegs entwickelt und vor fast 20 Jahren beschaffen worden. "An Einsätze in feuchten und heißen Gefilden hat man damals nicht gedacht", fügte die Ministerin hinzu.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 04.04.2015 - 10:28 Uhr

   © news25 2015 | Impressum