Samstag, 27. August 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

FDP-Chef will bei Bundestagswahl stärker werden als AfD
Immer mehr Gerichte sprechen Syrern umfänglichen Schutz zu
SPD kritisiert de Maizières Amtsführung scharf
Hessen baut Steuerfahndung kräftig aus
Städtebund will Polizei von Bagatellaufgaben entlasten
Französisches Verwaltungsgericht kippt Burkini-Verbot
Abgas-Affäre: Experten kritisieren Autobranche und Politik
NRW: 30-Jähriger an Bahnübergang von Zug erfasst
Widerstand gegen Kürzung der EU-Fonds
Berliner Kammergericht: Razzia im Großbordell rechtlich fragwürdig

Newsticker

09:45Kauder warnt vor Abzug deutscher Soldaten aus der Türkei
09:43Hessen: 27-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall
09:33Bahn will 1.200 Lokführer einstellen
09:17Arbeitgeber fordern neue Schritte zur Flüchtlingsintegration
08:45Grünen-Politiker: "De Maizière wird zum Sicherheitsrisiko"
08:25EVP-Chef Weber begrüßt Merkels diplomatische Offensive für Europa
08:11Fast 800 Ermittlungsverfahren gegen Islamisten
08:03Bericht: Deutsche tanken immer weniger E10
03:00FDP-Chef will bei Bundestagswahl stärker werden als AfD
02:00Immer mehr Flüchtlinge kommen über die Schweiz
01:00FDP-Chef fordert drittes Modell neben Ehe und Lebenspartnerschaft
23:09DFB-Pokal: Halle gegen Hamburg, Lotte gegen Leverkusen
22:231. Bundesliga: Bayern starten mit Kantersieg in die Saison
22:08US-Börsen uneinheitlich - Yellen-Rede erfreut vorübergehend
21:39Bundesverkehrsminister wieder im Silicon Valley

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.587,77 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,55 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach der Rede der Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, in Jackson drehte der DAX ins Plus. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Von der Leyen erhöht Druck auf Rüstungsindustrie


Ursula von der Leyen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Druck auf die deutsche Rüstungsindustrie erhöht. "Die Bundeswehr kauft gerne deutsche Produkte, aber sie müssen einem Preis-Leistungs-Vergleich standhalten", sagte die Ministerin im Gespräch mit der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgabe). Einen Bonus für die deutsche Rüstungsindustrie könne sich die Bundeswehr nicht leisten.

"Das hieße ja, mehr zahlen für schlechtere Qualität", so von der Leyen weiter. Mit Blick auf die Probleme beim Gewehr G36 sagte die Ministerin, man solle die Waffe "jetzt nicht in Bausch und Bogen" verdammen. Das Gewehr sei in Zeiten des kalten Kriegs entwickelt und vor fast 20 Jahren beschaffen worden. "An Einsätze in feuchten und heißen Gefilden hat man damals nicht gedacht", fügte die Ministerin hinzu.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 04.04.2015 - 10:28 Uhr

   © news25 2015 | Impressum