Montag, 27. Juni 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX geht nach "Brexit"-Votum weiter kräftig in die Knie
Götz George im Alter von 77 Jahren gestorben
Brexit: Gabriel rechnet nicht mit Rückenwind für die AfD
SPD relativiert Forderung nach Volksabstimmungen
Forsa: Deutsche erwarten keinen Dominoeffekt durch Brexit
Grüne und Linke für Plebiszite auch in Deutschland
Konservative in Spanien stärker - Regierungsbildung trotzdem offen
Lindner: Steigende Sozialabgaben sind Alarmsirene
Nutzerdaten aufgetaucht: Telekom ruft zu Passwortwechsel auf
Erdogan entschuldigt sich bei Putin für Kampfjet-Abschuss

Newsticker

22:07US-Börsen lassen zweiten Tag nach Brexit-Votum deutlich nach
20:06Deutschland, Frankreich und Italien wollen EU-Verteidigungspolitik
19:52Italien kickt EM-Titelverteidiger Spanien aus dem Turnier
19:19EU untersucht Bayers geplante Übernahme von Monsanto
17:36DAX geht nach "Brexit"-Votum weiter kräftig in die Knie
17:25Explosion in Frankfurter Café: Polizei geht von technischem Defekt aus
15:44Erdogan entschuldigt sich bei Putin für Kampfjet-Abschuss
14:38Sachsen-Anhalt: 21-Jähriger wollte Diesellok stehlen
14:14Nutzerdaten aufgetaucht: Telekom ruft zu Passwortwechsel auf
13:45"Schimanski"-Filmpartnerin Virieux von Georges Tod "geschockt"
13:30Seehofer trotz Brexit für Volksentscheide
13:09Lindner: Steigende Sozialabgaben sind Alarmsirene
12:39Türkei stimmt Besuch von der Leyens in Incirlik zu
12:25DAX am Mittag mit deutlichen Verlusten
11:35Türkei: Volker Beck bei Homosexuellen-Veranstaltung verhaftet

Börse

Nach 6,82 Prozent Kursverlust am Freitag hat der DAX zum Wochenstart weiter kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.268,66 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 3,02 Prozent im Vergleich zum Freitag. Papiere von Vonovia und Henkel konnten sich erfolgreich gegen den Abwärtssog stemmen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bayern ruft EU-Kommission zur Abschaffung der Zeitumstellung auf


Bahnhofsuhr / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU) hat die Europäische Kommission in Brüssel aufgefordert, die halbjährliche Umstellung auf Sommer- und Winterzeit durch entsprechende Gesetzesinitiativen zu beenden. "Ich bin dagegen, der Bevölkerung halbjährlich eine sinnlose Umstellerei zuzumuten und fordere von der EU-Kommission jetzt konstruktive Vorschläge zur Abschaffung der Zeitumstellung", sagte Aigner der "Welt". Das Ziel, mit der Zeitumstellung Energie einzusparen, sei nicht erreicht worden, sagte die bayerische Wirtschaftsministerin.

Stattdessen würden Teile der Wirtschaft zusätzlich belastet. "Eine Regel ist nicht schon allein deshalb gut, weil sie zur Gewohnheit geworden ist. Zumal dann nicht, wenn sie eine lästige Gewohnheit ist und keinen Nutzen hat." Der Vorsitzende der deutschen Unionsabgeordneten im EU-Parlament, Herbert Reul (CDU), sagte der "Welt": "Wir werden jetzt die Sommerzeit zu einem politischen Thema in Brüssel machen und für die Abschaffung der Zeitumstellung kämpfen. Wir müssen alle parlamentarischen Mittel nutzen, um den Druck auf die EU-Kommission zu erhöhen".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.03.2015 - 02:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum