Freitag, 27. Mai 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Maas warnt vor Ausgrenzung der AfD
Edathy lebt weiter im Exil in Nordafrika
EU-Parlamentspräsident sieht EU in existenzieller Krise
Deutschland soll laut Weißbuch "zentraler Akteur" sein
Merkel: G7-Staaten halten an Sanktionen gegen Russland fest
Wagenknecht gegen rot-rot-grünen Kanzlerkandidaten
Zeitung: Koalition spricht in Antrag vier Mal von "Völkermord" an Armeniern
Boeing 747-400 steht bei eBay zum Verkauf
Trump hat genügend Delegierte für Nominierung der Republikaner
Deutsche zeigen sich in Umfrage misstrauisch gegenüber Erdogan

Newsticker

08:20CSU-Politiker: Koalitionen mit CDU nur noch "unter bestimmten Bedingungen"
07:26Bundesverband meldet Rekordumsätze in der Luftfahrtbranche
07:09Jusos und JU machen gegen AfD mobil
01:00Agrarminister will Abfälle in Kantinen reduzieren
22:13US-Börsen uneinheitlich - Gold lässt nach
21:57Boeing 747-400 steht bei eBay zum Verkauf
20:37Deutschland soll laut Weißbuch "zentraler Akteur" sein
20:26HSBC Trinkaus & Burkhardt erwartet mehrere Jahre mit Minizinsen
20:23Volkswagen prüft Bau eigener Batteriefabrik
19:58EU will Außengrenze mit Drohnen überwachen
19:51NRW: Paket mit Bierdosen sorgt für Anti-Terror-Einsatz
17:40DAX setzt Aufwärtstrend fort - Öl wieder über 50 Dollar pro Fass
17:09Edathy lebt weiter im Exil in Nordafrika
16:49Trump hat genügend Delegierte für Nominierung der Republikaner
15:41Branchenverband warnt Disco-Betreiber vor Verschlafen von Trends

Börse

Am Donnerstag hat der DAX weiter zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.272,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,66 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Erstmals seit sieben Monaten kostete die Nordsee-Sorte Brent wieder mehr als 50 US-Dollar pro Fass. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Bayern ruft EU-Kommission zur Abschaffung der Zeitumstellung auf


Bahnhofsuhr / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin Ilse Aigner (CSU) hat die Europäische Kommission in Brüssel aufgefordert, die halbjährliche Umstellung auf Sommer- und Winterzeit durch entsprechende Gesetzesinitiativen zu beenden. "Ich bin dagegen, der Bevölkerung halbjährlich eine sinnlose Umstellerei zuzumuten und fordere von der EU-Kommission jetzt konstruktive Vorschläge zur Abschaffung der Zeitumstellung", sagte Aigner der "Welt". Das Ziel, mit der Zeitumstellung Energie einzusparen, sei nicht erreicht worden, sagte die bayerische Wirtschaftsministerin.

Stattdessen würden Teile der Wirtschaft zusätzlich belastet. "Eine Regel ist nicht schon allein deshalb gut, weil sie zur Gewohnheit geworden ist. Zumal dann nicht, wenn sie eine lästige Gewohnheit ist und keinen Nutzen hat." Der Vorsitzende der deutschen Unionsabgeordneten im EU-Parlament, Herbert Reul (CDU), sagte der "Welt": "Wir werden jetzt die Sommerzeit zu einem politischen Thema in Brüssel machen und für die Abschaffung der Zeitumstellung kämpfen. Wir müssen alle parlamentarischen Mittel nutzen, um den Druck auf die EU-Kommission zu erhöhen".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.03.2015 - 02:00 Uhr

   © news25 2015 | Impressum