Freitag, 29. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Wagenknecht kritisiert Merkels Sommerpressekonferenz
Kurdische Gemeinde warnt vor Pro-Erdogan-Demonstration in Köln
Kipping: Merkel verharmlost rechte Gewalt von München
US-Wahlkampf: Steinmeier warnt vor Trump als US-Präsident
Terrorabwehrzentrum nimmt "Identitäre Bewegung" ins Visier
Merkel fühlt keine Anzeichen von Erschöpfung
NRW-Justizminister will Asyl- und Aufenthaltsrecht überprüfen lassen
Merkel: Deutschland ist im Krieg gegen den IS
Bericht: Evangelische Landeskirchen melden 2.000 Beitritte muslimischer Flüchtlinge
Merkel verurteilt Anschläge als "islamistischen Terror"

Newsticker

07:31Özdemir warnt vor Folgen von Erdogans Medienpolitik in Deutschland
07:14Clinton tritt als offizielle Kandidatin der US-Demokraten gegen Trump an
05:00FDP-Chef Lindner fordert von Muslimen in Deutschland Toleranz
05:00Kriminalbeamte: Staat lässt Bürger bei Einbrüchen im Stich
02:00IW-Studie: Mietspiegel in vielen Großstädten realitätsfern
22:07Entscheidung über Börsen-Hauptsitz erst zum Jahresende
22:06US-Börsen uneinheitlich - Dow tritt weiter auf der Stelle
20:05Kretschmann und Özdemir wollen Aussetzen der Beitrittsverhandlungen
18:51EBA: Sanierung des Bankensystems noch nicht beendet
18:46Aldi Nord beschleunigt Wachstum in Deutschland
17:36DAX leicht im Minus - Euro stärker
16:59Türkei: Baden-Württemberg soll gegen Gülen-Einrichtungen vorgehen
15:56Wagenknecht kritisiert Merkels Sommerpressekonferenz
14:50Kipping: Merkel verharmlost rechte Gewalt von München
14:48Merkel: Deutschland ist im Krieg gegen den IS

Börse

Am Donnerstag hat der DAX eine Verschnaufpause eingelegt und leicht nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.274,93 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,43 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Adidas, Thyssenkrupp und Vonovia gehörten zu den stärksten Kursgewinnern, Deutsche Bank, BMW und Volkswagen waren am Ende der Kursliste zu finden. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

17.000 Menschen demonstrieren in Frankfurt gegen EZB-Politik


Occupy-Proteste in Frankfurt / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In Frankfurt am Main haben am Mittwochnachmittag nach Polizeiangaben rund 17.000 Menschen gegen die Politik der Europäischen Zentralbank demonstriert. Dabei sei erneut mit Steinen auf Polizisten geworfen worden, auch bengalische Feuer seien gezündet worden. An einer Bankfiliale seien Scheiben mit Steinen eingeworfen worden.

Am Mittwochmorgen war es im Zuge der Blockupy-Proteste zu schweren Krawallen gekommen. Dabei wurden knapp 100 Polizisten und mehr als 120 Demonstranten verletzt. Mehrere Polizeiwagen wurden in Brand gesetzt und Dutzende weitere beschädigt. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Auch die Feuerwehr wurde bei Löscharbeiten angegriffen und mit Steinen beworfen. Anlass der Proteste war die Eröffnung der neuen EZB-Zentrale in der Mainmetropole. Zu den Protesten hatte die kapitalismuskritische Blockupy-Bewegung aufgerufen. Die Organisatoren zeigten sich bestürzt über die Gewalt, zugleich warfen sie der Polizei unverhältnismäßige Brutalität vor. Am Donnerstag wird sich der Bundestag mit den Krawallen befassen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.03.2015 - 19:03 Uhr

   © news25 2015 | Impressum