Samstag, 02. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Niedersachsen: Mann begeht mit Fahrzeug Selbstmord
Snowden nennt Spionagevorwurf von Maaßen "dümmlich"
EU-Kommission plant Sanktionen gegen Spanien
TUI-Chef Fritz Joussen glaubt weiterhin an Türkei als Urlaubsland
Deutsche lehnen vertiefte EU ab
Bundesregierung gibt Frankfurt für Bankenaufsicht keine Chance
Schleswig-Holstein: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte nach Unfall
Österreich: Stichwahl der Bundespräsidentenwahl wird wiederholt
Forsa: Hälfte aller Autofahrer von angespannten Beifahrern genervt
EU-Handelsabkommen mit Kanada droht das Aus

Newsticker

08:56SPD-Chef Gabriel: Bei Zahl der EU-Kommissare tut Verschlankung gut
08:48Gabriel: Rückkehr der Briten in die EU langfristig möglich
08:44Scholz glaubt an neue Verbindung zu Großbritannien
08:36Bundesregierung hofft trotz Brexit-Votum auf britischen EU-Verbleib
08:28Emnid: 27 Prozent der Deutschen für Einführung des Familienwahlrechts
08:08Ischinger will Visafreiheit für Russen
08:00Bundesumweltministerium streicht die Mehrwegquote
06:00Städten drohen Diesel-Fahrverbote
04:00"Brexit" kostet Deutschland zwei Milliarden Euro pro Jahr
04:00Star-Ökonom Piketty gibt Merkel große Mitschuld am "Brexit"
04:00Zuwanderung von EU-Ausländern nach Deutschland auf Rekordwert
03:00Ukrainischer Regierungschef gegen Lockerung der Russland-Sanktionen
01:00Jobcenter schichten Milliarden in ihre Verwaltung um
22:49Wales steht im Halbfinale der Fußball-EM
22:19US-Börsen legen leicht zu - Positive Wirtschaftsdaten

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX über die Hälfte der Kursverluste nach dem "Brexit"-Schock wieder aufgeholt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.776,12 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,99 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss und der vierte Tag mit Kursgewinnen in Folge. An die Spitze der Kursgewinner setzte sich am Freitag Thyssenkrupp. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Umfrage: Mehrheit will bei harten Auflagen für Griechenland bleiben


Griechisches Parlament / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Eine Mehrheit der Deutschen will an harten Sparauflagen für Griechenland festhalten: In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage erklärten 69 Prozent der Befragten, man sollte Athen gegenüber "hart bleiben, selbst wenn Griechenland dadurch zahlungsunfähig wird". Nur 24 Prozent würden angesichts der angespannten Finanzlage Griechenlands "nachsichtiger sein und die Reformerwartungen herunterfahren". 52 Prozent der Befragten gaben an, ihre Hilfsbereitschaft für Griechenland habe unter der Regierung um Ministerpräsident Alexis Tsipras nicht abgenommen.

Fünf Prozent geben sogar an, Tsipras eher helfen zu wollen als dessen Vorgängern.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.03.2015 - 17:32 Uhr

   © news25 2015 | Impressum