Mittwoch, 01. Dezember 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Infektionsschutzgesetz wird nachgebessert
Heftige Diskussionen bei Bund-Länder-Runde
Tarifverdienste im dritten Quartal leicht gestiegen
Scholz will Impfpflicht für Alle spätestens im März
Bund und Länder wollen am Donnerstag Beschlüsse fassen
Antisemitismus-Verdacht bei "Deutsche Welle"-Mitarbeitern
Bund und Länder wollen am Donnerstag über Impfpflicht beschließen
WHO wartet auf neue Erkenntnisse zu Omikron
DAX schwach - Corona-Lage verunsichert weiter
Söder sieht "Grundlage für neue Bundesnotbremse"

Newsticker

01:03Jeder zweite Lehrer hat keinen Dienstcomputer
01:00Jeder Dritte im Homeoffice hat kein Arbeitszimmer
00:08Göring-Eckardt will wieder Bundestagsvizepräsidentin werden
00:00Experten zweifeln an Umsetzbarkeit von Impfzielen
22:08Powell und Omikron drücken US-Märkte nach unten
22:08"Die Führung ist da" - Designierter Kanzler weist Kritik zurück
20:40Ex-BGH-Richter Thomas Fischer: Impfpflicht ist verfassungsgemäß
19:04Scholz will Impfpflicht für Alle spätestens im März
18:47"Alle Abschussrampen noch da" - Lukaschenko droht mit Atomwaffen
17:42Antisemitismus-Verdacht bei "Deutsche Welle"-Mitarbeitern
17:35DAX schwach - Corona-Lage verunsichert weiter
17:29WHO wartet auf neue Erkenntnisse zu Omikron
16:50Bund und Länder wollen am Donnerstag über Impfpflicht beschließen
16:31Bund und Länder wollen am Donnerstag Beschlüsse fassen
16:21++ EILMELDUNG ++ Kreise: Weitere Ministerpräsidentenkonferenz für Donnerstag geplant

Börse

Am Dienstag hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.101,76 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,17 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Beherrschendes Thema ist weiterhin die neue Corona-Variante Omikron - und mit ihr drohende Lockdowns und Wirtschaftseinbrüche. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Überwachung für Ex-Guantanamo-Häftlinge abgelehnt

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ist mit seinem Vorstoß gescheitert, die beiden ehemaligen Guantanamo-Gefangenen in Deutschland durch den Verfassungsschutz überwachen zu lassen. Die Länder Hamburg und Rheinland-Pfalz verweigerten sich dem Ansinnen mit der Begründung, de Maizière habe die Männer schließlich als ungefährlich eingestuft, berichtet "Der Spiegel". Eine Delegation von Beamten des Bundesinnenministeriums und des Bundeskriminalamts hatte den Syrer und den Palästinenser Mitte vergangener Woche in Ramstein in Empfang genommen.

Der Bund und die Länder gehen davon aus, dass die Eingliederung der beiden Ex-Häftlinge bis zu einem Jahr dauern wird. Den Männern steht ein umfangreiches Integrationsprogramm mit jeweils 600 Trainingseinheiten bevor. Dazu zählt Unterricht über das demokratische System Deutschlands, ein Sprachkurs und mittelfristig die Suche nach Arbeit. "Es geht darum, nach vielen isolierten Jahren in Guantanamo das Leben in einer fast völlig neuen Welt einzuüben", sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch (SPD). Die beiden Männer waren Ende 2001 und Anfang 2002 in Afghanistan festgenommen und später nach Guantanamo gebracht worden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.09.2010 - 12:12 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung