Dienstag, 22. Juni 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
11.000 Flüchtlinge warten auf Termin für Familiennachzug


Deutsche Botschaft im Ausland / Foto: über dts Nachrichtenagentur

Knapp 11.000 Angehörige von Flüchtlingen warten auf einen Termin in deutschen Auslandsvertretungen für ein Visum zum Familiennachzug. Insgesamt 10.974 Terminanfragen für einen Familiennachzug zu einem Geflüchteten mit subsidiären Schutzstatus liegen laut Bundesregierung Stand Ende März bei diversen Botschaften vor, etwa im Libanon, im Nordirak oder in der Türkei. Das geht aus der Antwort einer Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) berichten. [Weiter...]

Grüne liegen bei Großspendern vorn

Von allen Parteispenden haben die Grünen 2021 bisher das meiste Geld aus Großspenden für den Wahlkampf gesammelt. Das schreibt die "Bild" in ihrer Dienstagausgabe unter Berufung auf Daten der Bundestagsverwaltung. Danach haben die Grünen bislang insgesamt 1,74 Millionen Euro aus Großspenden (mehr als 50.000 Euro) erhalten. [Weiter...]

Bundesregierung will Investitionen ab 2022 wieder zurückfahren
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Die Bundesregierung plant nach dem deutlichen Plus in 2021 für die kommenden vier Jahre wieder mit zurückgehenden Investitionen. Das geht aus dem Finanzplan des Bundes hervor, der der dts Nachrichtenagentur vorliegt und am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden soll. Demnach sind nach 59,3 Milliarden Euro in 2021 im nächsten Jahr nur noch 51,8 Milliarden Euro für Investitionen eingeplant. [Weiter...]

Loading...

Politik Inland

CSU-Forderung zur Mütterrente kostet 4,1 Milliarden Euro jährlich

"Fridays for Future" mit Wahlprogramm der Union unzufrieden

Grüne kritisieren Unions-Wahlprogramm als "zukunftsvergessen"

Spahn will Schule nach den Ferien nun doch "so normal wie möglich"

Weltpolitik

EU-Handelspolitiker Lange droht Großbritannien mit Strafzöllen

Schwedens Ministerpräsident verliert Misstrauensvotum

Regierungspartei gewinnt Parlamentswahl in Armenien

Deutschland will neue Sanktionen gegen Weißrussland

 

Wirtschaft

US-Börsen legen kräftig zu - Auch Gold und Öl deutlich teurer

DAX legt nach schwachem Start deutlich zu - Autowerte vorne

Bundesbank rechnet weiter mit 4 Prozent Inflation

Studie: Ehegattensplitting-Abschaffung schafft 500.000 neue Jobs

Multimedia

Koalition plant neue Verbraucherrechte beim Kauf digitaler Produkte

Vier von fünf Smartphone-Nutzern machen Selfies

Experten registrieren Zunahme digitaler Desinformation im Wahlkampf

Reul dringt auf Identifizierungspflicht für Social-Media-Nutzer

 

Sport

EM-Gruppe B: Belgien und Dänemark weiter - Schweiz jetzt auch durch

EM-Gruppe C: Neben Niederlanden auch Österreich sicher weiter

Matthäus vergleicht Havertz mit Zidane

Verstappen gewinnt Großen Preis von Frankreich

Panorama

Ärztekammer warnt wegen Delta-Variante vor riskanten Reisezielen

INSA: Schwarz-Grün oder Ampel haben Mehrheit - FDP auf Rekordhoch

Uwe Ochsenknecht hält Frauen für fähiger

Krankenhäuser sehen sich auf weitere Corona-Welle vorbereitet

 

Regional

Schwere Unwetter im Süden (Offenbach/München)

Bayerns Gesundheitsminister: Pflegeberufe "finanziell aufwerten" (München)

Reul stellt Einstellungskriterien für Polizisten infrage (Düsseldorf)

Drei Tote bei Unfall auf B 76 in Schleswig-Holstein (Kiel)


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

Letzte Kommentare:

Meistgelesene Nachrichten

Klinikchef stellt Deutschland vernichtendes Zeugnis aus
Studie: Ehegattensplitting-Abschaffung schafft 500.000 neue Jobs
Grüne kritisieren Unions-Wahlprogramm als "zukunftsvergessen"
Schwere Unwetter im Süden
Scholz verspricht stabiles Rentenniveau
Bevölkerung Deutschlands erstmals seit 2011 nicht gewachsen
Uwe Ochsenknecht hält Frauen für fähiger
EU-Handelspolitiker Lange droht Großbritannien mit Strafzöllen
DAX legt nach schwachem Start deutlich zu - Autowerte vorne
EM-Gruppe C: Neben Niederlanden auch Österreich sicher weiter

Newsticker

01:00Ärztekammer warnt wegen Delta-Variante vor riskanten Reisezielen
01:0011.000 Flüchtlinge warten auf Termin für Familiennachzug
00:51CSU-Forderung zur Mütterrente kostet 4,1 Milliarden Euro jährlich
00:44Grüne liegen bei Großspendern vorn
00:43INSA: Schwarz-Grün oder Ampel haben Mehrheit - FDP auf Rekordhoch
22:57EM-Gruppe B: Belgien und Dänemark weiter - Schweiz jetzt auch durch
22:49++ EILMELDUNG ++ Schweiz schafft nachträglich Einzug ins EM-Achtelfinale
22:20US-Börsen legen kräftig zu - Auch Gold und Öl deutlich teurer
21:20Schwere Unwetter im Süden
19:53EM-Gruppe C: Neben Niederlanden auch Österreich sicher weiter
19:38"Fridays for Future" mit Wahlprogramm der Union unzufrieden
18:43Uwe Ochsenknecht hält Frauen für fähiger
18:40Grüne kritisieren Unions-Wahlprogramm als "zukunftsvergessen"
18:25Bundesregierung will Investitionen ab 2022 wieder zurückfahren
17:35DAX legt nach schwachem Start deutlich zu - Autowerte vorne


Börse

Zum Wochenstart hat der DAX nach einem schlechten Start nicht nur ins Plus gedreht, sondern am Ende sogar recht deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.603,24 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von exakt 1,00 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Die Autowerte Volkswagen, Daimler, Conti und BMW führten die Kursliste fast geschlossen an und legten bis kurz vor Handelsende allesamt über zwei Prozent zu. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung