Sonntag, 31. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   
Konjunkturprogramm soll bis zu 80 Milliarden Euro umfassen


Wegen Coronakrise geschlossener Laden / Foto: über dts Nachrichtenagentur

Das Konjunkturprogramm, das Union und SPD am Dienstag im Koalitionsausschuss beschließen wollen, soll nach Informationen der "Bild am Sonntag" aus Regierungskreisen ein Gesamtvolumen von 75 bis 80 Milliarden Euro umfassen. Der Bund soll danach den Großteil mit "deutlich über 60 Milliarden" übernehmen, den Rest tragen die Länder. Die 100-Milliarden-Euro-Grenze, die der CSU-Vorsitzende Markus Söder zur Obergrenze erklärte hatte, soll "klar unterschritten" werden. [Weiter...]

Mehrheit lehnt Gendersprache ab - 16 Prozent "voll und ganz" dafür

Die Mehrheit der Deutschen lehnt sogenannte "Gendersprache" ab. Das ergab eine Umfrage, die "Welt am Sonntag" bei Infratest-Dimap in Auftrag gegeben hat. Demnach halten 56 Prozent der Bevölkerung nichts von Binnen-I, Gendersternchen oder einen Unterstrich in journalistischen und literarischen Texten. [Weiter...]

Kantar/Emnid: Schwarz-Gelb erstmals seit Jahren mit Mehrheit
Foto: über dts Nachrichtenagentur

Eine schwarz-gelbe Koalition hätte nach den Zahlen von Kantar/Emnid nach fünf Jahren erstmals wieder eine Mehrheit im deutschen Bundestag. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, kommen Union und FDP zusammen auf 48 Prozent - das ist der höchste Wert seit Oktober 2009 und die erste rechnerische Mehrheit im Bundestag seit September 2015. Getragen wird das Umfragehoch hauptsächlich von der Union, die im Vergleich zur Vorwoche 2 Punkte zulegt und jetzt zum ersten Mal seit fünf Jahren auf 40 Prozent kommt. Die FDP erholt sich weiter von ihrem Abwärtskurs und erreicht in dieser Woche 8 Prozent (+1). [Weiter...]

Loading...

Politik Inland

Caritas-Präsident fordert deutliche Hartz-IV-Aufstockung

Bund beteiligt sich mit 6,3 Milliarden Euro an Flüchtlingskosten

FDP fordert Streichung von Weltbank-Krediten für China

AKK will gegen Extremisten-Netzwerke in der Bundeswehr vorgehen

Weltpolitik

Dobrindt: Deutschland bei Lufthansa-Rettung benachteiligt

Unionsfraktionschef stellt EU-Wiederaufbaufonds infrage

Trump will Zusammenarbeit mit WHO vollständig beenden

Haushaltskommissar erwartet neue EU-Steuern

 

Wirtschaft

Familienministerin: Konjunkturprogramm an Frauenförderung binden

Über 3.000 Ermittlungsverfahren wegen Corona-Subventionsbetrug

Deutsche Frauen verzichten nach Gehaltserhöhung häufig auf ein Kind

Krisen-Angst bindet Akademiker an ihre Arbeitgeber

Multimedia

Oppositionspolitiker fordern Gesetz zur Corona-App

Antisemitismusbeauftragter verurteilt NS-Anfeindungen gegen Drosten

Richterbund für effektiveren Kampf gegen Antisemitismus

About-You-Chef: "Trend zum Onlinehandel wird beschleunigt"

 

Sport

1. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Düsseldorf standesgemäß

1. Bundesliga: Bremen punktet im Abstiegskampf auf Schalke

2. Bundesliga: Arminia Bielefeld gewinnt in Kiel

Österreich erlaubt Formel-1-Rennen

Panorama

KSK-Kommandeur: Rechtsextreme "keine Einzelfälle"

SpaceX-Raumschiff erfolgreich Richtung ISS gestartet

Corona-Neuinfektionszahlen leicht gestiegen

Lottozahlen vom Samstag (30.05.2020)

 

Regional

Linken-Fraktionschef: Söder nutzt Krise zur Profilierung (Berlin/München)

Europa-Park-Inhaber blickt besorgt in die Zukunft (Rust)

Staatsanwaltschaft ermittelt nach Corona-Ausbruch in Wuppertal (Wuppertal)

Weiterer Haftbefehl gegen windigen Windkraft-Investor (Osnabrück)


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

Letzte Kommentare:

Meistgelesene Nachrichten

Konjunkturprogramm soll bis zu 80 Milliarden Euro umfassen
Fast jeder dritte Büro-Arbeitsplatz könnte überflüssig werden
Unionsfraktionschef stellt EU-Wiederaufbaufonds infrage
Koalition uneinig über neuen "Radikalenerlass"
"Totaler Verrat": Luisa Neubauer macht Wirtschaftsminister Vorwürfe
DGB-Chef fordert soziale Staffelung von Familienbonus
Linken-Fraktionschef: Söder nutzt Krise zur Profilierung
Hofreiter warnt vor Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor
Österreich erlaubt Formel-1-Rennen
Außenminister kritisiert Trumps WHO-Entscheidung

Newsticker

01:00Caritas-Präsident fordert deutliche Hartz-IV-Aufstockung
00:00Bund beteiligt sich mit 6,3 Milliarden Euro an Flüchtlingskosten
00:00Familienministerin: Konjunkturprogramm an Frauenförderung binden
00:00Über 3.000 Ermittlungsverfahren wegen Corona-Subventionsbetrug
00:00FDP fordert Streichung von Weltbank-Krediten für China
00:00AKK will gegen Extremisten-Netzwerke in der Bundeswehr vorgehen
00:00KSK-Kommandeur: Rechtsextreme "keine Einzelfälle"
00:00Bayerns Ministerpräsident erwägt Urlaub an der Nordsee
00:00Deutsche Frauen verzichten nach Gehaltserhöhung häufig auf ein Kind
00:00Krisen-Angst bindet Akademiker an ihre Arbeitgeber
00:00BDI fordert Kaufprämie für Elektrofahrzeuge und Verbrenner
00:00Fast jeder dritte Büro-Arbeitsplatz könnte überflüssig werden
00:00Konjunkturprogramm soll bis zu 80 Milliarden Euro umfassen
00:00Mehrheit lehnt Gendersprache ab - 16 Prozent "voll und ganz" dafür
23:02Kantar/Emnid: Schwarz-Gelb erstmals seit Jahren mit Mehrheit


Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.586,85 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,65 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss entgegen dem Trend im Plus die Wertpapiere von Henkel, gefolgt von den Aktien von Fresenius und von SAP. Die Anteilsscheine der Deutschen Lufthansa rangierten kurz vor Handelsschluss mit einem Minus von über fünf Prozent am Ende der Liste, direkt hinter den Papieren von Eon und von Covestro. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung